Du befindest dich hier: Home » Sport » Die heiße Phase

Die heiße Phase

Die intensive Vorweihnachtszeit in der Erste Bank Eishockey Liga wird am Freitag mit fünf Partien eingeläutet. Der HCB spielt am Samstag gegen Fehervar.

Erste Bank Eishockey Liga, 28. Runde:
Freitag 15.12.2017:
HC Orli Znojmo – Moser Medical Graz99ers
Dornbirn Bulldogs – EC VSV
EHC Liwest Black Wings Linz – KHL Medvescak Zagreb
HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ – Vienna Capitals
EC-KAC – EC Red Bull Salzburg (Sky Sport Austria HD live)

Erste Bank Eishockey Liga, 28./29. Runde:
Samstag, 16.12.2017:
Fehervar AV 19 – HCB Südtirol Alperia
Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals

Fr, 15.12.2017, 18:30: HC Orli Znojmo – Moser Medical Graz99ers
Referees: BABIC, M. NIKOLIC, Seewald, Soos
Die beiden Tabellennachbarn (Znojmo ist Neunter, Graz einen Platz davor) konnten nach jeweils drei Niederlagen in Folge am letzten Sonntag wieder einmal gewinnen

In den ersten zwei Saisonduellen konnten beide Seiten ihr Heimspiel gewinnen
Colton Yellow Horn verzeichnete in den letzten sieben Spielen gegen Graz immer zumindest einen Scorerpunkt (6 Tore und 3 Vorlagen)
Mit nur neun Punkten aus 13 Partien sind die Steirer das drittschwächste Auswärtsteam der Liga

Von den letzten acht Spielen in Znojmo konnten die 99ers nur eines gewinnen (4:3 in der Verlängerung am 26.12.2016)
Erik Němec (HC Orli Znojmo): „Persönlich bekomme ich das Vertrauen vom Trainer und mit mehr Eiszeit steigt auch die Erfahrung. Wir sind aber eine junge Mannschaft und müssen noch viel lernen. Manchmal ist es besser den Puck tief zu bringen als zu kombinieren. Körperlich sind wir aber bereit, ich bin zuversichtlich, dass wir eine Siegesserie starten können.“

Robin Weihager (Moser Medical Graz99ers): „Wir müssen wieder auf die Details achten und diszipliniert sein. Als Spieler sind wir es gewohnt viele Spiele in kurzer Zeit zu haben. Im Laufe der Zeit lernst du damit umzugehen und kannst dir die Kräfte sicher auch besser einteilen“.

Fr, 15.12.2017, 19:15: Dornbirn Bulldogs – EC VSV
Referees: KELLNER, STOLC, Schauer, Tschrepitsch
Mit sieben Siegen aus den letzten neun Spielen arbeitete sich Dornbirn auf den fünften Rang vor

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge, zwei unter Neo-Headcoach Markus Peintner liegen die Villach nur mehr auf dem vorletzten Platz
Das Spiel gegen den VSV ist der Auftakt in ein Heimdoppel für die Bulldogs, gleich am Samstag kommt Leader Wien ins Messestadion
Die Bulldogs haben die letzten vier Duelle mit dem VSV gewonnen, zwei davon in dieser Saison

Die Dornbirner Scott Timmins (3 Tore) und Brodie Reid (2) sowie die VSV-Cracks Miha Verlic (2) und Ryan Glenn (2), der seinen Vertrag an der Drau unter der Woche vorzeitig verlängert hat, haben in beiden bisherigen Saisonduellen getroffen

Martin Grabher Meier (Dornbirn Bulldogs): „Ich freue mich für VSV-Coach Markus Peintner und bin mir sicher, dass er seine Chance nutzen wird. Wir selbst dürfen niemanden unterschätzen und auf keinen Fall hochnäsig werden, nur weil wir zuletzt Wien geschlagen haben.“

Fr, 15.12.2017, 19:15: EHC Liwest Black Wings Linz – KHL Medvescak Zagreb
Referees: BALUSKA (SVK), LEMELIN, Angerer, Ettlmayr
Mit vier Siegen in Folge konnten die Linzer zuletzt Rang zwei zurückerobern und auch ihren Vorsprung auf Platz 7 vergrößern

Medvescak verlor hingegen die vergangenen fünf Partien und rutschte auf Rang 7 ab, der letzte Sieg glückte am 26. November ausgerechnet gegen Linz (4:3-Heimsieg)

Die beiden Teams treffen bereits zum vierten Mal in dieser Saison aufeinander, bislang konnten die Oberösterreicher zwei von drei Duellen für sich entscheiden
Mit 94 erzielten Treffern stellen die Linzer den besten Sturm der Liga, bei den Kroaten stockte der Offensivmotor: In drei der letzten fünf Partien blieben sie ohne Torerfolg

Brian Lebler führt sowohl die Torschützenliste (22 Treffer) als auch die Scorerwertung (35 Punkte, vor Zagrebs Tyler Morley) der Erste Bank Eishockey Liga an. In der Scorerwertung liegen gleich drei Black Wings-Spieler unter den Top 5

Troy Ward (Coach Liwest Black Wings Linz): „In der Offensive sind wir zuletzt sehr produktiv gewesen, hoffentlich können wir daran gegen Zagreb anschließen. Ich bin derzeit sehr zufrieden mit den Leistungsträgern, sie haben in den letzten Spielen immer wieder den Unterschied ausgemacht.“

Ausfälle: Jake Dowell und Jonathan D’Aversa

Connor Cameron (Coach Medvescak Zagreb): „Wir sind in den letzten Spielen immer mit zwei Toren in Rückstand geraten, da ist es dann immer schwer Spiele noch zu gewinnen. Manchmal wollen wir es in der Offensive zu schön machen und vergessen auf den Abschluss. Wir wollen in Linz wieder einmal gute 60 Minuten zeigen.“

Fr, 15.12.2017, 19:15: HC TWK Innsbruck ‚Die Haie‘ – Vienna Capitals
Referees: BERNEKER, K. NIKOLIC, Pardatscher, Sparer
Beide Teams verloren ihr letzte Begegnung in Overtime und beendeten damit eine Siegesserie (Caps 5 Siege, Innsbruck 3 Siege).
In den ersten zwei Duellen feierten die Caps Siege.
Hunter Bishop (HCI) traf in beiden Aufeinandertreffen.

Der HC Innsbruck hat die höchste Scoring Efficiency der Liga (10,78 SE%). Die Vienna Capitals sind das gefährlichste Team im Powerplay (26,8 pp. %).
Die Vienna Capitals führen mit komfortablen Vorsprung die Tabelle an (+12 Punkte zum zweiten Platz.) Die Innsbrucker Haie liegen zurzeit auf dem sechsten Platz.

Rob Pallin, Headcoach Innsbruck: „Es wird richtig schwer. Wir dürfen Wien nicht viel Zeit mit der Scheibe geben und müssen vor allem defensiv eng am Mann stehen. Es sind entscheidende Wochen.“

Serge Aubin, Headcoach der Capitals: „Für Innsbruck und Dornbirn ist bis zum Ende des Grunddurchgangs jedes Spiel ein Finale, beide Teams befinden sich praktisch bereits im Play-off-Mode. Es liegt also an uns bereit zu sein“

Ausfälle HCI: Rob Pallin kann auf den gesamten Kader zurückgreifen.
Ausfälle: VIC: Patrick Peter, Ryan McKiernan und Sascha Bauer fehlen verletzungsbedingt.

Fr, 15.12.2017, 19:15: EC-KAC – EC Red Bull Salzburg (Sky Sport Austria HD live)
Referees: PIRAGIC, SMETANA, Nagy, Nemeth
Salzburg gewann bisher alle drei Saisonduelle. Das letzte Aufeinandertreffen (3:2 für Salzburg) liegt nur wenige Tage zurück.
Salzburg hat eine winning-streak von drei Spielen in Serie, Klagenfurt musste zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen.

Der EC-KAC ist das defensivstärkste Team in Heimspielen: Lediglich 1,54 Gegentreffer müssen die die Rotjacken im Schnitt hinnehmen.
Es ist das Duell zweier Tabellennachbarn, der KAC hat einen Polster von sieben Punkten.

Der EC-KAC erzielte die wenigsten Tore aller Top-6 Teams. Dem EC Red Bull Salzburg gelang die zweitmeisten Treffer aller Teams.

Thomas Hundertpfund, Stürmer EC-KAC: „Jetzt startet die intensivste Phase der bisherigen Saison, in den kommenden drei Wochen wird sich in Anbetracht der vielen Spiele schon eine Vorentscheidung darüber ergeben, wer sich vorzeitig für die Platzierungsrunde und damit die Play-Offs qualifiziert. Ich denke, dass wir uns eine sehr gute Ausgangsposition geschaffen haben, jetzt, nach einem Wochenende, an dem wenig für uns gelaufen ist, möchten wir wieder durchstarten.“

Greg Poss, Headcoach Salzburg: „Es ist sehr schwer, eine Mannschaft viermal nacheinander zu schlagen. Wir haben jetzt die Chance dazu und haben die letzten Tage hochkonzentriert trainiert, uns darauf vorbereitet und erwarten ein neuerliches Spitzenspiel. Klagenfurt hat immer eine tolle Kulisse, wir freuen uns schon auf dieses Spiel.“

Ausfälle KAC: Richie Regehr und Matthew Neal fallen aus.
Ausfälle Salzburg: Richie Regehr und Matthew Neal fallen aus.

Sa, 16.12.2017, 17:45: Fehervar AV 19 – HCB Südtirol Alperia
Referees: M. NIKOLIC, SIEGEL, Gatol, Seewald
Mit zwei Siegen ist das Debüt von Fehervar-Coach Järvenpää geglückt, die zehntplatzierten Ungarn machten damit sogar einen Rang gut
Beim HCB blieb der Trainereffekt bislang aus, aus den letzten vier Spielen gab es für den Tabellenletzten nur einen Overtime-Sieg gegen Villach
Im direkten Saisonvergleich halten beide Mannschaften bei je einem Heimsieg, die Ergebnisse hätten aber nicht unterschiedlich sein können (7:2 für Bozen, 1:0 für Fehervar)

Es ist auch das Duell der schwächsten Offensivreihen – Bozen erzielte bislang 68 Tore, die Ungarn gar erst 56
In der Erste Bank Eishockey Liga trafen die Mannschaften bislang elf Mal in Szekesfehervar aufeinander, wobei die Gäste mit sechs Siegen leicht die Oberhand halten

Hannu Järvenpää (Coach Fehervar AV19): „Bozen wird sicherlich alles geben, um Punkte gutzumachen. Wir werden uns ganz genau auf dieses Duell vorbereiten.“

Kai Suikkanen (Coach HCB Südtirol Alperia): „Wir kassieren immer wieder einfach Tore und müssen dann viel investieren, um zurückzukommen. Das gilt es schon gegen Fehervar zu ändern.“

Sa, 16.12.2017, 19:15: Dornbirn Bulldogs – Vienna Capitals
Referees: KELLNER, K. NIKOLIC, Kontschieder, Nothegger
Die Capitals konnten zwei von drei Saisonduellen mit Dornbirn für sich entscheiden, beim letzten Vergleich in Wien-Kagran behielten aber die Bulldogs die Oberhand

Die Wiener gewannen bislang sieben von zwölf Auswärtsspiele gegen die Bulldogs

Rafael Rotter punktete in jedem der drei Saisonduelle mit dem DEC (ein Tor, zwei Vorlagen)
Dave MacQueen (Coach Dornbirn Bulldogs): „Wir sind die Doppelschichten gewohnt, Wien wird auf Revanche aus sein.“

Mario Fischer (Vienna Capitals): „Wir nehmen aus der Niederlage nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern sicher auch ein paar Lerneffekte mit. Es gibt Tage, an denen es nicht so läuft. Gleichzeitig brennen wir auch auf Wiedergutmachung.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen