Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Dolomiten-Giro

Der Dolomiten-Giro

Die Veranstalter des Giro delle Dolomiti haben sich für die 42. Ausgabe wieder einiges einfallen lassen.

Die Umrundung des massiven Sella-Stocks, die Kletterpartie auf das majestätische Stilfser Joch, das packende Mannschaftszeitfahren entlang der Weinstraße zum Abschluss einer emotionsreichen Woche im Zeichen des Radsports:

Die Veranstalter des Giro delle Dolomiti haben sich für die 42. Ausgabe wieder einiges einfallen lassen. Am Donnerstag wurde das einwöchige Radsport-Event in der Handelskammer Bozen vorgestellt, das in exakt 220 Tagen beginnt und vom 22. bis 28. Juli 2018 stattfinden wird.

Der Juli-Termin ist ein klares Bekenntnis der Veranstalter, dass man in dieser Hinsicht zurück zu den Wurzeln kehrt. Zur Erinnerung: Im vergangenen Jahr ging die Dolomiten Radrundfahrt bis zum 5. August und fand damit fast zwei Wochen später statt, als üblich. Ansonsten stehen OK-Chef Simon Kofler und sein Team aber ganz klar für eine ständige Weiterentwicklung des Giro delle Dolomiti. Und das nicht nur was die professionelle Abwicklung der einwöchigen Radsportveranstaltung in Südtirol angeht, sondern auch was andere Bereiche betrifft, etwa die Zusammenarbeit mit Sponsoren oder die Kommunikation im Allgemeinen.

Der Giro delle Dolomiti spielt dabei auch für die Kommunikation über das Land Südtirol eine sehr wichtige Rolle und ist der ideale Botschafter. Das bestätigen zum Beispiel jene Kurzvideos, die nach jeder Etappe online gestellt und die binnen weniger Stunden zigtausende Mal angeschaut und heruntergeladen wurden. Es ist eine Werbung für Südtirol, die voll unter die Haut geht – und für alle, die mitradeln, natürlich in die Beine.

Termin heuer wieder früher

So früh wie noch nie, nämlich bereits Mitte Dezember, stehen Datum und Etappen der Dolomiten Radrundfahrt fest. Los geht der Giro delle Dolomiti 2018 am Sonntag, 22. Juli mit der ersten Etappe auf den Jaufenpass mit einer beachtlichen Gesamtlänge von 163 Kilometern und insgesamt 1859 Höhenmetern. Weniger anspruchsvoll mutet das zweite Teilstück am Montag, 23. Juli nach Obereggen an (78 km/2296 Hm), bei dem es unter anderem auf das Reiterjoch und den Lavazè Pass geht. Die Königsetappe findet am Dienstag, 24. Juli statt. Die erwarteten 800 Teilnehmer aus mehr als 30 verschiedenen Nationen umrunden das Sella-Massiv. Auf 155 Kilometern Streckenlänge gilt es 3275 Höhenmeter herunter zu spulen. Da kommt der Ruhetag am Mittwoch gerade recht.

Ein Muss für jeden Radsportler: eine (zeitgestoppte) Fahrt auf das Stilfser Joch

Auch, weil am Donnerstag, 26. Juli ein weiteres Highlight der 42. Dolomiten Radrundfahrt ansteht: die Fahrt auf das Stilfser Joch (67 km/1851 Hm). Der höchste Gebirgspass in Italien war schon des Öfteren Zielort beim Giro d’Italia und jeder Radsportler, der etwas auf sich hält, muss ihn in seinem Leben einmal bezwungen haben. Fortgesetzt wird der Giro delle Dolomiti 2018 am Freitag, 27. Juli mit der Fahrt auf die malerische Seiser Alm (81 km/1615), bevor das einwöchige Radsportevent am Samstag, 28. Juli mit dem Zeitfahren in mitten der herrlichen Obstwiesen von Terlan, Nals und Andrian endet. Das Zeitfahren, das man alleine oder aber auch in Fünferteams bestreiten kann, fließt im Juli 2018 im Gegensatz zur letzten Ausgabe wieder in die Gesamtwertung ein.

Einschreibungen für die Dolomiten Radrundfahrt sind ab Freitag, 15. Dezember 2017 auf der völlig neu überarbeiteten Webseite www.girodolomiti.com möglich. Der Einschreibemodus ist heuer voll digitalisiert. Wie im vergangenen Jahr können die Teilnehmer bei aus mehreren Angeboten auswählen. Die Preise reichen von 50 Euro für die Teilnahme am Mannschaftszeitfahren bis zu 380 Euro für den Wochenpass mit umfangreichem Startpaket.

Radsport-Forum „inGiro“ am Mittwoch

Eine Neuheit stellt die Veranstaltung inGiro dar, die am Ruhetag (Mittwoch, 25. Juli) stattfindet. Dabei handelt es sich um ein eintägiges Forum im gesellschaftlichen Ambiete, bei dem sich alles um das Thema Rad drehen soll. Geplant sind hochkarätige Workshops und Diskussionsrunden, aber es besteht auch die Möglichkeit, neue Produkte vorzustellen, bzw. kennenzulernen. Im Rahmen des inGiro sollen die Stadt Bozen, das Land Südtirol und der Giro delle Dolomiti einen Tag lang Visionär spielen und Themen wie Mobilität, Stadtplanung, Gesundheit, Sportmarketing oder Ernährung von innen und außen beleuchten. Umrahmt wird das Event von einem „free brunch“.

 

Titelverteidiger beim Giro delle Dolomiti sind Gabriel Corredor und Camila Cortes, beide aus Kolumbien und beide für das Team De Rosa Santini startberechtigt. Das Radsport-Ehepaar aus Südamerika kam im Juli dieses Jahres aus dem Schwärmen für die Südtiroler Berge und die perfekte Organisation nicht mehr heraus – wie die allermeisten Teilnehmer am Giro delle Dolomiti. Ob sich Corredor und Cortes der Herausforderung des Etappenrennens auch in etwas mehr als sieben Monaten wieder stellen werden, steht derzeit noch nicht fest. Auch viele Südtiroler Topradler haben in den vergangenen Jahren bewiesen, dass sie mit der internationalen Konkurrenz durchaus mithalten können, wie der Sterzinger Thomas Gschnitzer, Edi Rizzi aus dem Sarntal oder die Vinschgerin Marina Ilmer bei den Frauen.

Fakt ist jedenfalls, dass sich das OK-Team um Simon Kofler in 220 Tagen auf viele begeisterte Teilnehmer freuen darf – egal ob Ex-Profi oder ambitionierter Hobbyradler. Denn die meisten Radsportler, die 2017 am Start waren, haben versprochen, auch im nächsten Jahr wiederzukommen.

  1. Giro delle Dolomiti – die Etappen:

 

  1. Etappe Jaufenpass – powered by Cofidis (Sonntag, 22. Juli 2018)

Gesamt: 163 km/1859 hm; zeitgestoppter Abschnitt: 19 km/1398 hm (7,4% Steigung im Ø)

 

  1. Etappe Obereggen – powered by Potenza Versicherungen (Montag, 23. Juli)

Gesamt: 78 km/2296 hm; zeitgestoppter Abschnitt: 8 km/724 hm (9% Steigung im Ø)

 

  1. Etappe Sellaronda – powered by Sportler (Dienstag, 24. Juli)

Gesamt: 155 km/3275 hm; zeitgestoppter Abschnitt: 9 km/589 hm (6,5% Steigung im Ø)

 

  1. Etappe Stilfser Joch – powered by Alpecin (Donnerstag, 26. Juli)

Gesamt: 67 km/1851 hm; zeitgestoppter Abschnitt: 24 km/1838 hm (8% Steigung im Ø)

 

  1. Etappe Seiser Alm – powered by Q36.5 (Freitag, 27. Juli)

Gesamt: 81 km/1615 hm; zeitgestoppter Abschnitt: 11 km/748 hm (7% Steigung im Ø)

 

  1. Etappe Team Crono – powered by Marlene (Samstag, 28. Juli)

Gesamt: 57 km/132 hm; zeitgestoppter Abschnitt: 19 km/115 hm (0,5% Steigung im Ø)

 

 

STRECKENLÄNGE: 601 km

GESAMTE HÖHENMETER: 11.028 m

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen