Du befindest dich hier: Home » Sport » Ärgerliche Niederlage

Ärgerliche Niederlage

Foto: HCB/Vanna Antonello

Der HCB Südtirol hat nach dem bestem Saisonspiel mit 3:4 gegen die Black Wings aus Linz verloren. Der Spielbericht.

Ist der Knoten bei den Foxes jetzt endlich geplatzt? Die Antwort sollte das Big Match am Sonntag gegen den Traditionsgegner, den Black Wings Linz, geben.

Nach dem hart erkämpften Sieg in der Overtime gegen den VSV wollte der HCB Südtirol Alperia auch gegen Linz weitere Punkte sammeln, um vom letzten Tabellenplatz wegzukommen. Coach Kai Suikkonen standen die gleichen Spieler wie im letzten Match zur Verfügung, aus der „Ersten Hilfe“ war kein grünes Licht gekommen.

Die 3030 Zuschauer sahen ein rassiges erstes Drittel mit einem höllischen Tempo und eine gut disponierte Bozner Mannschaft, die zwar nach vier Minuten in Rückstand geriet, dann aber mehr als spielbestimmend war. Fabio Hofer schockte das Publikum nach knapp vier Minuten, als er mutterseelenallein durch die Bozner Abwehr spazierte und die Scheibe im Kasten von Tuokkola versenkte.

Im Anschluss spielten (fast) nur mehr die Bozner und erarbeiteten sich Chance um Chance. Zuerst scheiterte Marchetti an Ouzas, DeSousa machte alles alleine und sein scharfer Schuss wurde Beute vom Linzer Goalie, ein weiterer Alleingang von Miceli nahm dasselbe Ende.

Dann waren Halmo und Schweitzer an der Reihe, bis es nach dreizehn Minuten endlich klappte: Marchetti setzte Monardo hinter dem gegnerischen Tor ein, dieser umkurvte den Kasten von Ouzas und Angelidis vollendete zum vielumjubelten Ausgleich für die Heimmannschaft.

Bozen setzte nach und im Powerplay gelang Miceli nach Vorarbeit von Petan und Halmo der Führungstreffer – sein erster im weißroten Dress. Kurz vor Drittelende neutralisierte der HCB ein Überzahlspiel der Black Wings mit einem souveränen Penaltykilling. Ein tolles erstes Drittel von Bozen!

Zu Beginn des mittleren Abschnittes boten sich den Foxes gleich zwei Möglichkeiten, den Vorsprung mit Halmo zuerst auszubauen und dann mit Miceli zu erhöhen. Die Bozner spielten im Anschluss ein Powerplay mit enormem Druck auf das Gehäuse von Ouzas, der mehrmals in Bedrängnis kam. Vor allem durch Monardo, der einen sehenswerten Alleingang aus dem eigenen Drittel heraus startete und nur im Abschluss äußerst knapp scheiterte.

Nach vier Minuten die kalte Dusche: Tuokkola konnte einen Konter von Hofer abwehren, den Rebound schnappte sich DaSilva zum Ausgleich für Linz. Nach acht Minuten konnten die die Foxes ein teilweise doppeltes Überzahlspiel nicht konkretisieren. Das Spiel flachte etwas ab und fünf Minuten vor Drittelende nahmen die Bozner das Linzer Gehäuse unter Beschuss, nacheinander scheiterten Miceli und zwei Mal Petan.

Die Hausherren begannen den Schlussabschnitt mit zwei Mann weniger auf dem Eis und retteten sich mit einem guten Penaltykilling unter der Regie eines überragenden Tuokkola über die Runden. Nach fünf Minuten kam die nächste kalte Dusche für die Weißroten, als die Black Wings einen mustergültigen Konter über drei Stationen mit Lebler zum Führungstor abschlossen.

Aber nach knapp zwei Minuten jubelten wieder die Bozner: Sointu gab nach einem fürchterlichen Getümmel vor dem Linzer Tor der Scheibe den entscheidenden Gnadenstoß zum weißroten Ausgleich. Es war das erste Tor des Finnen im Bozner Dress.

Die Foxes legten nach: Miceli ließ die Scheibe für Monardo liegen, dessen Gewaltschuss schrammte um Millimeter am Gehäuse von Ouzas vorbei, ein scharfer Gander-Schuss wurde Beute vom Linzer Goalie, eine Gartner-Bombe ging haarscharf neben dem Kasten der Linzer vorbei.

Nach zwölf Minuten schnürte der HCB Südtirol Alperia die Gäste im eigenen Drittel ein, eine super Kombination Olekusk-Frigo-Oleksuk fand auch nicht den Weg ins gegnerische Tor.

Und wer die vielen Chancen nicht verwertet, wird dann meistens bestraft: drei Minuten vor Spielende passte Broda auf den vor dem Bozner Tor vollkommen alleinstehenden DaSilva, der keine Mühe hatte, den Puck im Tor unterzubringen.

Bozen warf in den letzten zwei Minuten alles nach vorne und konnte auch mit sechs gegen vier Feldspielern den Ausgleich nicht mehr erzielen.

HCB Südtirol Alperia – Black Wings Linz 3:4 (2:1 – 0:1 – 1:2)
Die Tore: 03:58 Fabio Hofer (0:1) – 13:08 Mike Angelidis (1:1) – 15:00 PP1 Angelo Miceli (2:1)- 24:20 Dan DaSilva (2:2) – 44:54 Brian Lebler (2:3) – 46:41 Matias Sointu (3:3) – 57:05 Dan DaSilva (3:4)
Schiedsrichter: Gruber/Nikolic – Ettlmayr/Tschrepitsch
Zuschauer: 3030

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • [email protected]

    Mit welchem Recht heißt dieser Verein HCB Südtirol? Damit unsere Steuergelder fließen? Ja Bozner werden sich mit diesem Verein identifizieren, aber ganz sicher nicht die anderen Südtiroler. Bitte zurückrudern zu HC Bozen…….und bei der Berichterstattung auch die ländlichen Vereinen berücksichtigen, nicht nur Bozen und Ritten. Zum Beispiel wie kann man behaupten, dass sie gut spielen und trotzdem an letzter Stelle. Bitte objektiv berichten.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen