Du befindest dich hier: Home » Sport » Mageres Remis

Mageres Remis

Martin Erlic

Der FC Südtirol ist am Samstag im Heimspiel gegen Ravenna über ein mageres 0:0 nicht hinausgekommen.

Drei Punkte hatten die Weiß-Roten gegen Ravenna holen wollen.

Herausgekommen ist ein torloses Unentschieden. Der FCS hatte einige große Chancen, konnte dies aber nicht verwerten.

DAS SPIEL:

Es war der FCS, der zunächst das Spiel machte. Ravenna nistete sich tief in der eigenen Hälfte ein, die Weiß-Roten taten sich anfangs schwer, eine Lücke zu finden.

Deshalb kam die erste nennenswerte Möglichkeit erst in der 18. Minute, als Gyasi an der Grundlinie einen schwierigen Ball im Spiel hielt, ihn an Fink abspielte, der erneut nach rechts auf Cia legte. Der Vize-Kapitän der Weiß-Roten zog von der Strafraumgrenze ab, verfehlte mit einem Drehschuss das lange Eck nur knapp.

Die Weiß-Roten aber ließen mehr den Ball als den Gegner laufen, man zeigte einen langsamen Rhythmus und wenig Bewegung. Ravenna war in der ersten Halbzeit nicht gefährlich und somit ging es mit einem müden 0:0 in die Halbzeitpause.

Coach Zanetti reagierte auf die erste Hälfte und tätigte zu Beginn des zweiten Durchgangs einen Doppelwechsel: Baldan – ein Verteidiger mit viel Ballgefühl und damit nützlich in der Vorwärtsbewegung – kam für Erlic, während Heatley Flores Gyasi im Sturm ersetzte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte war etwas mehr Bewegung im Spiel, doch der FCS hatte weiterhin Schwierigkeiten, die Lücke im Bollwerk der Gäste zu finden.

Ravenna wurde dann in der 55. Minute zum ersten Mal brandgefährlich: Nach Einwurf von Magrini und einem ersten abgeblockten Schuss von Selleri kam der Ball zu Piccoli, der von der Strafraumgrenze abzog: Offredi lenkte das Leder hervorragend über die Querlatte.

Dann aber wieder der FCS: Flanke von Zanchi, die an der Strafraumgrenze von Cia mit dem rechten Fuß aus der Luft geholt wurde. Er legte sich das Leder auf seinen starken linken Fuß zurecht und schoss auf das Gehäuse von Venturi, knapp links vorbei. Nur weniger Momente später brannte es erneut im Strafraum der Gäste: Costantino verteidigte dort den Ball und wurde von Venturini und Ronchi übelst bedrängt. Schiedsrichter Vigile hätte hier durchaus Elfmeter geben können.

Hannes Fink

Doch die Truppe von Zanetti haderte nicht und blieb dran: Cia und Tait kombinierten sich hervorragend auf der rechten Seite durch, letzterer brachte eine tiefe Flanke in die Mitte, wo Fink mutterseelenallein angelaufen kam und den Ball –von innerhalb des Strafraums – weit über den gegnerischen Kasten hämmerte. Riesenchance.

Nun gab es Chancen für die Weiß-Roten im Minutentakt: Gatto setzte auf der linken Seite zur Flanke an, in der Mitte hatte Venturi Mühe, den Ball aus der Gefahrenzone zu lenken. Das Spielgerät kam zu Heatley Flores, der das leere Tor aus elf Metern seitlich verfehlte.

Nur zwei Minuten später erneut Heatley Flores: Der 19-jährige Stürmer der Weiß-Roten zog von rechts ins Zentrum und zielte mit links auf den kurzen Pfosten, Venturi hielt glänzend. Durch den fälligen Eckball war der FC Südtirol erneut brandgefährlich: Cia brachte das Leder in die Mitte, wo Frascatore zum Kopfball kam, Ventura parierte auf der Linie.

Was die gesamte Partie über dem FCS nicht gelingen wollte, schien in der 88. Minute dann endlich zu klappen: Flanke von Fink, Costantino stieg in der Mitte am höchsten und überwand Venturi! Das gesamte Drususstadion stand Kopf, doch der Linienrichter hatte zuvor – unberechtigterweise – die Fahne oben: Abseits.

Danach passierte nicht mehr viel, die Weiß-Roten ließen – mit deutlich mehr Ballbesitz sowie einem enormen Chancenplus – gegen harmlose Gäste aus Ravenna zwei Punkte liegen.

FC SÜDTIROL – RAVENNA 0:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2)
: Offredi; Erlic (46. Baldan), Sgarbi, Vinetot; Tait, Cia (84. Broh), Bertoni (67. Gatto), Fink, Zanchi (67. Frascatore); Costantino, Gyasi (46. Heatley Flores)
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Smith, Cess, Boccalari, Oneto, Berardi

Trainer: Paolo Zanetti
RAVENNA (5-3-2): Venturi; Magrini, Venturini, Ronchi, Capitanio, Rossi (83. Ierardi); Cenci, Selleri, Piccoli (75. Ballardini); Broso (90. + 1 Severini), Maistrello (75. Samb)
Auf der Ersatzbank: Gallinetta, Portoghese, Sabba

Trainer: Mauro Antonioli
SCHIEDSRICHTER: Mario Vigile (Cosenza)
ANMERKUNGEN: Gelbe Karten: Piccoli (35., RAV), Severini (90. + 2, RAV)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen