Du befindest dich hier: Home » Sport » Krimi in Fano

Krimi in Fano

Daniel Offredi

Der FC Südtirol siegte am Sonntag auswärts gegen Fano mit 1:0. Offredi hielt in der 99. Minute einen Elfmeter,

Fano startete brandgefährlich ins Spiel: Unmittelbar nach dem Anstoß überraschte ein langer Ball die nicht achtsame Südtiroler Hintermannschaft, Filippini schaltete am schnellsten und rannte alleine auf Offredi zu, doch die Nummer 1 der Weiß-Roten reagierte glänzend.

Nach einer ansonsten ereignislosen ersten Viertelstunde dann der Führungstreffer für die Weiß-Roten: Tait brachte Cia durch einen genialen Lochpass an der Grundlinie in Szene, dieser legte gekonnt zurück auf Rocco Costantino, der aus einer halben Drehung hoch ins lange Eck zu seinem sechsten Saisontreffer einschoss. Nur vier Minuten nach dem Führungstor hatte der FCS-Stürmer die Chance auf den Doppelschlag, doch sein Schuss mit dem schwächeren linken Fuß von der Strafraumgrenze ging weit über das Tor.

In Minute 29 eine weitere gute Möglichkeit für die Weiß-Roten: Frascatore stahl im Mittelfeld Lanini den Ball vom Fuß und brachte das Spielgerät auf die linke Seite zu Gyasi, dieser schlug eine klasse Flanke in die Mitte, wo am zweiten Pfosten Costantino lauerte, letzterer traf jedoch den Ball nicht richtig und somit ging sein Versuch rechts am Tor vorbei.

Und der FCS blieb am Drücker: Broh brachte den Ball auf rechts zu Tait, der erneut Cia in den Strafraum schickte, der heutige Kapitän zog aus spitzem Winkel ab, Miori musste eingreifen und wehrte den Ball zur Mitte ab, wo Gyasi nur um einen Hauch den Ball zum Einköpfeln verpasste.

In der 41. Minute aus dem Nichts fast der Ausgleich für die Hausherren: Erlic verlor im Spielaufbau den Zweikampf mit Lazzari, letzterer schlug eine gute Flanke in den Strafraum und fand den Kopf von Fioretti, dessen Kopfstoß flog um wenige Zentimeter über die Querlatte, doch der Treffer hätte nicht gezählt, da Schiedsrichter Ricci zuvor eine Abseitsposition bei Fioretti gesehen hatte. Dann war Halbzeit, die Jungs von Mister Zanetti gingen mit einer verdienten Führung in die Kabine.

In der 2. Hälfte – beide Mannschaften starteten ohne Wechsel – zunächst dasselbe Bild, der FCS dominierte die Partie: Berardocco fand in der 53. Minute etwa durch eine einstudierte Freistoßvariante Frascatore am linken Freistoßeck, dessen gewollte Flanke wurde zur Bogenlampe und kam gefährlich auf das Tor von Fano, wo Miori sichtlich überrascht in höchster Not zur Ecke klärte.

In Minute 57 meldete sich dann wieder Fano: Germinale zog nach einem indirekten Freistoß aus 25 Metern ab, Offredi hielt jedoch sicher.

Danach passierte lange nichts mehr, Fano hatte zwar mehr Spielanteile, war aber nicht sonderlich gefährlich. Doch die Schlussphase machte dies alles wieder wett: Zuerst wurde Brevi, der Trainer der Hausherren, in der 89. Minute auf die Tribüne geschickt. Dann wollte Germinale in der 92. Minute einen Elfmeter, wurde aber wegen einer offensichtlichen Schwalbe vom Schiedsrichter ermahnt. Rolfini war mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, erlaubte sich eine Beleidigung in Richtung des Offiziellen und wurde des Feldes verwiesen.

In der 96. Minute – die drei Minuten Nachspielzeit waren längst vergangen – forderte der ausgewechselte Berardocco auf der Bank des FCS lautstark den Schlusspfiff und wurde ebenso mit Rot vom Platz geschickt. In Minute 98 bekam Fano in Person von Fioretti dann – nach einer weiteren Schwalbe – doch noch einen Elfmeter geschenkt, in der 99. (!) Spielminute trat Fioretti selbst an, doch Offredi hielt den Strafstoß und den Sieg für den FCS fest.

Einige Sekunden später war Schluss und der FCS nahm die drei Punkte mit nach Hause.

FANO – FC SÜDTIROL 0:1 (0:1)
FANO (4-3-3): Miori; Lanini, Ferrani, Gattari, Masetti (80. Rolfini); Schiavini (76. Capellupo), Melandri (58. Torelli), Lazzari; Filippini (76. Varano), Germinale, Fioretti
Auf der Ersatzbank: Thiam, Camilloni, Maddaloni, Mawuli, Favo, Rosario Costantino
Trainer: Oscar Brevi
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Erlic, Sgarbi, Vinetot; Tait, Cia (71. Bertoni), Berardocco (82. Smith), Broh, Frascatore (88. Zanchi); Rocco Costantino (82. Gatto), Gyasi
Auf der Ersatzbank: D’Egidio, Tononi, Baldan, Boccalari, Oneto, Heatley Flores, Berardi, Roma
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Marco Ricci aus der Sektion Florenz
TORE: Costantino (0:1, 18.)
ANMERKUNGEN: Gelbe Karten: Frascatore (86., FCS), Germinale (90. + 2, Fano)
Rote Karten: Brevi des Feldes verwiesen (89.), Rolfini (90. + 3, Protestieren)
Berardocco (90. + 6, Protestieren)
Besondere Ereignisse: Offredi hält Elfmeter von Fioretti (90. + 9)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (1)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • prof

    Wenn es stimmt wie Herr A.Raffeiner im heutigen Tagblatt schrieibt,dass es für Trainer Zanetti die längsten 9 Minuten (Nachspielzeit ist gemeint) seines Lebens waren,so kann er sich wohl glücklich schätzen,dass er nicht schlimmeres erlebt hat.
    Besser hätte es lauten sollen,die längsten 9 Minuten seines Fussball-Lebens!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen