Du befindest dich hier: Home » Chronik » Verdächtiger auf freiem Fuß

Verdächtiger auf freiem Fuß

Quelle: Euronews

In Berlin ist am Montagabend ein Lkw in einen Weihnachtsmarkt gerast. Zwölf Menschen sind tot, 48 verletzt. Alle Indizien sprechen für einen Anschlag. Nach dem Täter wird gefahndet.

+++ UPDATE 19.44 Uhr +++

Der zunächst unter Tatverdacht festgenommene Pakistani ist nach Angaben des Generalbundesanwaltes wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Die Untersuchungen auf Blut- und Schmauchspuren seien negativ verlaufen. Und ein Zeuge, der den 23-Jährigen hatte weglaufen sehen, revidierte seine Zeugenaussage.

Das bedeutet: Der Täter ist noch frei.

Die Terrororganisation ISIS hat sich indes zum Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt bekannt! Ein „Soldat des Islamischen Staates“ sei für den Angriff verantwortlich gewesen, berichtet die „Bild“-Zeitung.

+++ UPDATE 14.44 Uhr +++

Paukenschlag in den Ermittlungen:

bildschirmfoto-2016-12-20-um-14-56-55Der 23-jährige Terror-Verdächtige, der kurz nach der Tat zwei Kilometer entfernt gefasst wurde, leugnet die Tat.

Die bange Frage: Hat die Polizei den Falschen?

Die Zeitung „Die Welt“ berichtet unter Berufung auf Ermittlerkreise, der wahre Täter befinde sich wohl noch auf der Flucht und sei bewaffnet.

Es gibt also Zweifel an der Täterschaft des Pakistani.

Die Polizei geht davon aus, dass der Lkw vorsätzlich in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gesteuert wurde.

+++ UPDATE 08.44 UHR +++

Der Todes-Lkw ist am Dienstagmorgen zu weiteren spurentechnischen Untersuchungen abgeschleppt worden.

Das ist das erste Video-Statement der Polizei:

Quelle: N24

Die Ermittler gehen also davon dass, dass der Lkw des Typs Scania „vorsätzlich in die Menschenmenge auf dem Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz gesteuert wurde“.

Mehrere deutschen Online-Portale berichten übereinstimmend:

Foto: Screenshot AFP/Youtube

Foto: Screenshot AFP/Youtube

Der verhaftete Lenker stamme aus Pakistan, sei 23 Jahre alt.

Er soll im Februar 2016 als Flüchtling nach Deutschland eingereist sein.

Auch soll der Festgenommene der Polizei als Kleinkrimineller bekannt sein, berichtet der „Tagesspiegel“ unter Berufung auf Ermittlerkreise. Der junge Mann konnte kurz nach dem mutmaßlichen Anschlag von der Polizei gestellt werden.

Quelle: N24/Youtube

+++ UPDATE 04.44 UHR +++

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erklärte gegenüber der ARD:

„Ich möchte im Moment noch nicht das Wort Anschlag in den Mund nehmen, obwohl viel dafür spricht.“

Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) ging in der Nacht von einem „Terroranschlag“ auf dem Weihnachtsmarkt aus.

Foto: N24

Foto: N24

„Nach allem, was wir wissen, müssen wir von einem Terroranschlag ausgehen“, sagte Jäger am frühen Dienstagmorgen.

+++ UPDATE 04.41 UHR +++

Der Todes-Lkw einer polnischen Spedition des Typs Scania wurde nach Informationen der Bild-Zeitung  möglicherweise auf einer Baustelle in Polen entführt.

bildschirmfoto-2016-12-20-um-04-52-31Auf dem Beifahrersitz fanden Polizisten nach der Tat einen sterbenden polnischen Staatsbürger, dabei könnte es sich um den Fahrer des möglicherweise entführten Lkw handeln.  Der Lkw soll in Italien gestartet sein.

Der Lastwagen-Fahrer war laut Speditions-Eigentümer seit etwa 16.00 Uhr nicht mehr zu erreichen gewesen.

+++ UPDATE 02.30 Uhr +++

Bei dem möglichen Anschlag am Berliner Breitscheidplatz sind nach neuesten Angaben zwölf Menschen getötet und weitere 48 teils schwer verletzt worden. Die Polizei korrigierte die Opferzahl in der Nacht nach oben.

+++ UPDATE 00.35 Uhr +++

Foto: Euronews

Foto: Euronews

Die Berliner Feuerwehr hat ihren Rettungseinsatz am Breitscheidplatz beendet. 45 zum Teil schwer verletzte Personen wurden in Berliner Krankenhäuser gebracht.

Der Festgenommene, der den Lkw gefahren haben soll, könnte nach Angaben aus Sicherheitskreisen Pakistaner oder Afghane sein. Laut dpa ist eine genaue Identifizierung jedoch schwierig, „da möglicherweise auch falsche Namen benutzt wurden.“

Der Berliner „Tagesspiegel“ berichtet, ebenfalls unter Berufung auf Sicherheitskreise, der Mann sei den Ermittlern wegen kleinerer krimineller Delikte bekannt.

+++ UPDATE 23.16 Uhr +++

Laut internationalen Medien hat sich der IS zum Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin bekannt. Diese Meldungen werden aber noch mit Vorsicht betrachtet.

Auch wird berichtet, dass der Lkw mit dem polnischen Kennzeichen in Berlin als gestohlen gemeldet worden sei. Eine offizielle Bestätigung gibt es dazu nicht.

Foto: N24

Foto: N24

+++ UPDATE 22.35 Uhr +++

Der Sprecher der Berliner Polizei gab gegen 22.30 Uhr eine weitere Stellungnahme ab. Er gab erste Ermittlungsdetails zum Hergang der Tragödie preis.

Der Lkw, ein 40-Tonner, war zwischen den Buden des Weihnachtsmarktes entlanggefahren und hat letztendlich eine Bude komplett umgerissen. Die Spurensicherung führe weitere Untersuchungen durch.

bildschirmfoto-2016-12-20-um-04-52-36Neun Personen wurden getötet.

Der Fahrer des Lkw war geflüchtet. In der Nähe des Breitscheidplatzes wurde eine verdächtige Person festgenommen, die von der Polizei vernommen wird.

Der Lkw, so der Polizeisprecher, hat ein polnisches Kennzeichen.

Er sagte weiters: „Nach unserer Einschätzung besteht für die Berliner keine Gefahr. Die Situation ist sicher.“

Angaben zur Identität der mutmaßlichen Täter wurden noch keine gemacht.

Foto: Euronews

Foto: Euronews

+++ UPDATE 21.59 Uhr +++

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, spricht von einem Schock für Berlin: „Wir haben immer gehofft, dass wir diese Situation in Berlin nie haben werden.“

Foto: N24

Foto: N24

Es sei ein furchtbarer Anblick, so Müller.

Der Regierungssprecher Stefan Seibert erklärte in einer ersten Stellungnahme, dass die Bundeskanzlerin Angela Merkel sehr bestürzt sei.

Innenminister Thomas de Maizière hat der Polizei in Berlin indes die vollste Unterstützung zugesichert.

unbenanhnt+++ UPDATE 21.39 Uhr +++

Kurz nach 21.30 Uhr hat der Sprecher der Berliner Polizei eine kurzfristige Pressekonferenz vor Ort abgehalten.

Die Polizei hat einige 100 Meter vom Tatort entfernt eine verdächtige Person festgenommen. Es könnte sich um den Fahrer des Lkw handeln. Die Person wird nun vernommen.

Foto: Screenshot/Afp/Youtube

Foto: Screenshot/Afp/Youtube

Der Beifahrer hingegen hat den Crash nicht überlebt. Er verstarb im Lkw.

Die Polizei hat die Opferzahl von neun Personen bestätigt. Zudem soll es 50 Verletzte geben, zum Teil Schwerverletzte.

unbe33nanntAm Unfallort sind die Ermittlungen zum Unfallhergang im Gange.

Die Information, dass es sich um einen Anschlag handelt, wird von den Medien nun sehr vorsichtig ausgegeben.

DAS HABEN WIR BISHER BERICHTET:

„Der Terror ist in Deutschland angekommen“, heißt es am Montagabend in den deutschen Nachrichten.

Gegen 20.00 Uhr ist in Berlin am Breitscheidplatz ein Lkw in einen Weihnachtsmarkt gerast.

Neun Menschen wurden getötet, so die traurige Bilanz um 21.15 Uhr.

Die Polizei spricht, so berichten Medien, von einem Anschlag.

Die Umgebung wurde großräumig abgesperrt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen