Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Saubande, verdammte“

„Saubande, verdammte“

einbruch janekUnbekannte wollten in das Haus des Eppaner Unternehmensberaters Robert Janek eindringen. Sie konnten die Sicherheitstüren nicht knacken. Dennoch ist der Schaden groß.

von Artur Oberhofer

Robert Janek schimpft: „Saubande, verdammte!“

Der Eppaner Unternehmensberater und Präsident des Bundes des Steuerzahler in Südtirol ist aufgebracht. Zornig.

Der Grund: Am Donnerstag hat Robert Janek gegen 17.30 Uhr sein Haus in Eppan verlassen, um mit seinem Hund Gassi zu gehen. Als er nach einer knappen Stunde zurückkam, musste der feststellen, dass Unbekannte versucht hatten, gewaltsam in sein Haus einzudringen.

„Saubande, verdammte!“, schimpft Janek.

Die stark beschädigte Sicherheitstür

Die stark beschädigte Sicherheitstür

Für Robert Janek ist klar: Als er um 17.30 Uhr sein Haus verließ, den Hund ins Auto steigen ließ und wegfuhr, um in den Weingütern einen Spaziergang zu machen, müssen ihn der oder die Täter beobachtet haben. „Die haben gesehen, dass ich mit meinem riesigen Hund weggefahren bin, und diese Zeit haben sie nutzen wollen, bei mir einzubrechen“, so der Unternehmensberater.

Robert Janek hat sich bislang ziemlich sicher gefühlt. Sein riesiger Hund hat bereits einmal einen mutmaßlichen Einbrecher verscheucht. „Damals ist mein Hund mit einem Stück Windjacke des Einbrechers im Mund dahergekommen“, erzählt Janek.

Außerdem hat Robert Janek sein Haus mit Sicherheitstüren und –fenstern ausgestattet.

Als der Unternehmensberater am Donnerstag gegen 18.30 Uhr von seinem Spaziergang nach Hause kam, fällt ihm zunächst nichts auf.

Das beschädigte Fenster

Das beschädigte Fenster

Erst als Robert Janek die Glastür im Wohnzimmer öffnen will, um den Hund in den Garten rauszulassen, fällt ihm auf, dass die Tür klemmt. „Mir sind dann Metallstücke entgegengefallen, und ich habe die Einbuchtungen im Türrahmen gesehen, die darauf hindeuten, dass die Einbrecher mit einem schweren Schraubenzieher versucht haben, die Tür aufzubrechen.“

Dasselbe Bild auf der Rückseite des Hauses, wo die Unbekannten versucht haben, vom Garten aus über ein Fenster in das Haus einzudringen. Türen und Fenster haben standgehalten. Dennoch ist Robert Janek zornig: „Saubande, verdammte!“

Der Grund: Obwohl ihm nichts geraubt wurde, beläuft sich der Schaden, den der oder die Einbrecher angerichtet haben, auf 5.000 bis 6.000 Euro, schätzt Robert Janek nach Rücksprache mit der Firma, die ihm Türen und Fenster eingebaut hat.

Janek: „Ich habe wohl die Genugtuung, dass es die Täter nicht geschafft haben, in mein Haus einzubrechen, aber der Schaden bleibt trotzdem.“

Wen meint er mit „Saubande“?: „Schauen Sie“, sagt Robert Janek, „meine Nachbarn haben sich nicht bei mir einbrechen wollen, man kann den Täterkreis ziemlich genau definieren, denn man weiß, wer mit solchen Riesenschraubenziehern herumläuft …“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen