Du befindest dich hier: Home » Politik » „Nicht zum Spaß“

„Nicht zum Spaß“

Die Opposition kritisiert die Tariferhöhung im öffentlichen Nahverkehr – und fordert ermäßigte Preise für Pendler.

Brigitte Foppa

Brigitte Foppa

Ab 1. September 2015 steigen die Tarife für den öffentlichen Nahverkehr an. „Die neuen Tarife bringen erhebliche Kostensteigerungen für die Personen mit sich, die mit dem Südtirol Pass weniger als 10.000 km im Jahr zurücklegen“, kritisiert Brigitte Foppa.

Die Grüne rechnet vor: Wer zwischen 1.000 und 2.000 km fährt, für den verdoppelt sich der Preis. Vor allem die Pendlerinnen und Pendler, die mittlere bis kürzere Strecken zurücklegen, und die die überwiegende Mehrheit der pendelnden Werktätigen darstellen, werden mehr zahlen müssen. Bis zu 5.000 gefahrenen Kilometern steigen die jährlichen Ausgaben zwischen 20 und 66 Prozent.

„Es besteht das Risiko, dass diese Personen, die nicht zum Spaß, sondern für die Arbeit durchs Land reisen, sich angesichts der Fahrpreiserhöhungen wieder für die Rückkehr zum Privatauto entscheiden“, so Foppa.

Myriam Atz-Tammerle

Myriam Atz-Tammerle

Deshalb hat die Grüne Fraktion im Landtag einen Beschlussantrag vorgelegt, der vorsieht, einen speziellen ermäßigten Tarif für PendlerInnen auf der Strecke vom Haus bis zur Arbeit einzuführen.

Auch Myriam Atz-Tammerle ist mit der Reform unzufrieden: Für den Südtirol-Pass abo+ für Schüler, der bisher kostenlos war, werden ab dem Schuljahr 2015/16 jährlich 20 Euro als Verwaltungsaufwand eingehoben. Zudem kann das Abo nur noch online beantragt werden. Das Ansuchen in herkömmlicher Briefform ist somit nicht mehr möglich.

Das Land begründet die neue Möglichkeit der ausschließlichen Online-Beantragung damit, dass die Abos nicht mehr – wie bisher – automatisiert vonstatten gehen würden, sondern dass nunmehr die vollständigen Daten des Antragstellers erforderlich seien.

„Was ist mit jenen Bürgern, die über kein Internet verfügen oder dieses kaum nutzen?“, fragt die Abgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit und verweist dabei auf die jüngste Statistik vom Landesinstitut, derzufolge 139.000 Bürger in Südtirol das Internet nicht nutzen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen