Du befindest dich hier: Home » News » Neuwahlen in Natz

Neuwahlen in Natz

Neuwahlen in Natz

Die SVP gibt dem Natzer Bürgermeister Andreas Unterkircher einen Korb — es kommt daher zu Neuwahlen.

Die Entscheidung hat in der Luft gelegen.

Die SVP hat ihre knappe Niederlage bei den Gemeinderatswahlen im Mai nicht überwunden — Peter Gasser & Co. haben alles unternommen, um dem Überraschungs-Bürgermeister Andreas Unterkircher ein Bein zu stellen.

Am Montag hat die SVP den Ausschuss Untekirchers „versenkt“, so dass in Natz-Schabs neu gewählt werden muss.

Es kommt, höchstwahrscheinlich, zu einer Neuauflage des Duells zwischen Unterkircher und Gasserer. letzterer hatte im Mai die Wahl um vier Stimmen verloren.

So begründet die SVP ihre Enscheidung:

„Die Ortsgruppen der Südtiroler Volkspartei der Gemeinde Natz-Schabs haben entschieden, dem Ausschussvorschlag des neu gewählten Bürgermeisters Andreas Unterkircher nicht zuzustimmen. „Wir mussten in den Gesprächen über die mögliche Bildung einer Koalition einmal mehr erkennen, dass die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit in den kommenden fünf Jahren fehlt“, so die SVP-Fraktionssprecher Siegfried Oberhuber und Alexander Überbacher.

Die Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde haben ein Recht darauf, dass fünf Jahre lang in Einigkeit und Ausgleich gearbeitet wird. Die Voraussetzungen dafür sehen wir nicht gegeben“, so Überbacher.

Es sei besser, dies frühzeitig festzustellen als Unsicherheiten und Kontroversen entgegenzugehen, die der Gemeinde schaden könnten. „Nicht nur die Gräben, die im Wahlkampf aufgerissen wurden, haben zu unserer Entscheidung wesentlich beigetragen, auch die ersten Entscheidungen des neu gewählten Bürgermeisters haben keine Besserung versprochen“, betonen die Fraktionssprecher. Auch in den Koalitionsverhandlungen konnte aufgrund des fehlenden Programms und des geringen Bemühens von Seiten der Bürgerliste keine vertrauensvolle Basis erarbeitet werden.

Hinzu kämen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen Stimmenkaufs, die schwer auf dem Bürgermeister lasten würden. „Wir wollen keine weiteren Zerwürfnisse, sondern einzig und allein eine Verwaltung für die Bürgerinnen und Bürger. Die heutige Entscheidung haben wir in Verantwortung für unsere Gemeinde getroffen.“

Nachdem kein handlungsfähiger Gemeindeausschuss gebildet werden könne, liege das Wort nun wieder bei den Bürgerinnen und Bürgern. „Die SVP Natz-Schabs hat die Bürgermeisterwahl am 10. Mai verloren.

Die Botschaft der Wählerinnen und Wähler war klar und unmissverständlich und wir ziehen unsere Lehren daraus. Daher werden wir der Bevölkerung für eine Neuwahl im Herbst auch ein neues Angebot unterbreiten und versuchen das Vertrauen zurückzugewinnen“, kündigen die SVP-Ortsobleute von Natz-Viums, Schabs, Raas und Aicha an.“

Einen Hintergrundberichte zur Sitzung in Natz lesen Sie in der Print-Ausgabe.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2018 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | DATENSCHUTZ & AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen