Du befindest dich hier: Home » News » „Italienischer als Italien“

„Italienischer als Italien“

Fotohinweis Antonello Vanna

Während die Fans ihre Mannschaft feiern, schießt sich die Süd-Tiroler Freiheit auf die „italienischen Verhältnisse“ beim HCB Südtirol ein: Bei den Heimspielen in Bozen fühle man sich als Südtiroler nicht daheim.

Von Matthias Kofler

„HCB Südtirol? Von wegen!“

Mit harschen Worten reagiert Matthias Hofer, Hauptausschussmitglied, Gemeinderat und selbst glühender Hockeyfan, auf die Außendarstellung von Südtirols Vorzeige-Eishockeyclub. Südtirol sei ein sportverrücktes Land. Auch der Hockeysport erfreue sich immer größerer Beliebtheit. Und er selbst freue sich auch, wie viele seiner Landsleute, über den Einzug des HCB Südtirol in das Finale der EBEL, wo er gegen Salzburg um den Titel kämpft. „Doch was sich in der Eiswelle bei den Heimspielen abspielt hat, mit Südtirol sehr wenig bis gar nichts mehr zu tun – und viele junge Menschen habe sich bei mir beschwert“, berichtet der Jungpolitiker der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Kritik kommt überraschend: Immerhin steht der HCB Südtirol völlig verdient im Endspiel um den EBEL-Titel. In einem hochspannenden Spiel verlor der HCB Südtirol am Sonntag in der Verlängerung mit 6 zu 5 gegen Salzburg. Die Bullen haben jetzt den ersten Matchpuck.

Matthias Hofer begründet seine Empörung über den HCB Südtirol wie folgt:

„In den Heimspielen fühlt man sich nicht, als ob man in Südtirol wäre, sondern wie mitten in Italien. Der Stadionsprecher stimmt immer zuerst auf italienisch an, die Sprechgesänge sind ausschließlich auf Italienisch, und auch am Fahnenmeer erkennt man nicht, dass die ,Weiß-Roten’ spielen, sondern die Grün-Weiß-Roten. Wem das noch immer nicht genug ist, der bekommt als Krönung vor Spielbeginn noch die italienische Hymne zu hören.“

Es sei, so Hofer weiter, „wie ein Stich ins Herz für uns Südtiroler“, dass ein Verein, der HCB Südtirol und im Volksmund die ,Weiß-Roten’ heiße, „unser Land dermaßen versucht, italienischer als Italien zu präsentieren“, kritisiert der Gemeinderat der Süd-Tiroler Freiheit. Viele gingen genau deshalb nicht mehr zu den Spielen nach Bozen, „da sie sich zurecht fühlen wie in einem anderen Land.“

Hofer fordert die Verantwortlichen auf, Südtirol stolz zu vertreten. Immerhin gingen viele Südtiroler Steuergelder an den Verein. „Der HCB Südtirol ist ein Aushängeschild unseres Landes und es sollte deshalb eine Selbstverständlichkeit sein, Südtirol und nicht Italien zu vertreten“, zeigt sich Matthias Hofer von der Süd-Tiroler Freiheit überzeugt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (90)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • erich

    Ich kritisiere hier nicht Herrn Hofer, ich kritisiere die Presse, dass sie jeden dummen Schmarren einer 2% Bewegung wieder gibt. Wenn es nun bei Sport Veranstaltungen wie beim Hockeyclub in Bozen zwischen Italienern und Deutschen normal friedlich gefeiert wird und nicht mehr wie früher als es noch die „mele marce“ gab, dann ist das etwas großartiges. Nein dann müssen von Deutscher Seite solche STF Neandertaler kommen und Feuer legen.

    • leser

      ich verstehe sowieso nicht, was eine sportliche leistung mit heimat und fahnenzugehörigkeit zu tun hat
      man sollte vielleicht mehr hinterfragen warum klotz die millionen an rentenvorschuss eingesackt hat ohne grosse patriotische gewissensbisse gehabt zu haben , das dank einem gesetz das sie alle vollzählig unter höchster geheimhaltung verabschiedet haben
      die grosse durststrecke, die ein sportler durchlebt , bis er an den sporthimmel ankommt da ist der politiker auch nicht dabei oder?, welcher verdienst ist es, wenn ein spitzensportler diesen biss und ehrgeiz aufstellt?

    • charly

      @erich.
      1. Die STF hat über 7% und nicht 2%.
      2. Wer glaubt dass dieser grölende ital. Fanhaufen auch nur im Entferntesten ein Interesse an einem friedlichen Zusammenleben als End-Ziel hat, sollte dringend einen Psychiater aufsuchen.
      3. Die deutschsprachigen Fans unter dieser brüllenden Horde die wie jeder weiß , zu einem großen Teil aus der Casapound Bewegung kommt, sind ruhig um nicht aufzufallen. Sonst kommt sofort Phase 2 wie bei den lächerlichen Fußballfeiern in Bozen und Umgebung wo manchmal gutgläubige Südtiroler mitlaufen : Chi non salta Tirolese è.
      4. Wer immer noch davon träumt dass Sport verbindet und als Beispiele dafür versucht die Olympiade in Korea zu verwenden ist und bleib ein Oberträumer. Solche Veranstaltungen wurden und werden für schmutzige Propagandaaktionen verwendet (z. B. Hitler in Berlin) und Kim macht nichts anderes. Wer das nicht glaubt soll sich die Geschichte der großen Sportveranstaltungen einmal genauer anschauen.
      Bei Fußballspielen muss man sogar bei vielen Stadt-Derbys die Zuschauerzahlen reduzieren da die Gefahr von echten „Bürgerkrieg“ besteht. Und das sollte hilfreich für das friedliche ein Zusammenleben sein, wenn sich Nachbarn dabei bereits die Schädel einschlagen?
      Träumt ruhig weiter und singt mit der Casapound ihre Liedchen.

      • mannik

        Sie müssen sich besser informieren. Die Mele Marce waren tatsächlich stark von CP geprägt, das hat sich sich einigen Jahren sehr geändert. Und so lange CP-Mitglieder ihre Mannschaft anfeuern ohne zu politisieren sollte man es ihnen zugestehen. Andernfalls ist auch die Verpolitisierung der Angelegenheit durch die STF unangebracht. Aber Sie argumentieren wahrscheinlich damit, dass Deutschtümelei OK ist aber italienischer Nationalismus nicht, dabei sind sie zwei Seiten derselben Medaille.
        Sport verbindet immer dort, wo sich keine Kleingeister Ihres Formats einmischen.

      • noando

        ist ihnen meine aussage bzgl sport zu romantisch? und wenn schon, sport hat viele möglichkeiten und positive seiten, unabhängig von propaganda, skandale, schlechten beispielen. sport verbindet!

    • herrbergsteiger

      schon etwas irritierend: Da zeigt jemand Missstände in Südtirol auf, und schon wird er von den eigenen Leuten kritisiert und beschimpft!
      Bitte benennt den HC Bozen in HC Alto Adige um, und ihr könnt dann lauthals die ital. Hymne mitsingen und bis zum abwinken mit ital. Fahnen herumfuchteln.
      Da Umbenennen wäre nur ehrlich und würde nicht etwas vorgaukeln, was es nicht gibt!

      • mannik

        Verstehen Sie eigentlich wirklich was Sie schreiben? Wenn, dann wäre es wohl eher unangebracht wenn sich der Verein nach ganz Südtirol benennen würde. Der Verein heißt HC Bozen und die Fans sind zum Großteil italienischer Sprache und schwenken die Fahne und singen die Hymne des Landes zu dem sie sich zugehörig fühlen. Und zu dem Südtirol geopolitisch einfach mal gehört, auch wenn Sie es offensichtlich nicht wahrhaben wollen.

  • watschi

    ja wirklich, solange es solche parteien gibt, wird es nie richtig frieden geben zwischen den verschiedenen sprachgruppen. was glaubt ihr, schert es den richtigen fans, ob zuerst italienisch oder deutsch gesprochen wird und wenn die fangesänge auf italienisch sind, dann wird das wohl so sein, dass die deutschen fans sich eher ruihg verhalten oder sich wie immer schämen etwas lauter anzufeuern.

  • mannik

    Jedes Mal, wenn irgendjemand von der STF etwas von sich gibt, erhärtet er die wissenschaftlichen Studien von Satoshi Kanazawa, Detlev Rost, Ian Deary, Gordon Hodson und Michael Busseri, die belegen, dass Rechte einen geringeren IQ haben.
    Nur zur Info von Herrn Hofer: in der Schweiz spielt man vor den Spielen die Schweizer Hymne, in Österreich die österreichische und italienische (da eine internationale Begegnung), in Italien, die italienische und österreichische, in der NHL die amerikanische und/oder kanadische… aber nur die Bindestrich-Tiroler haben ein Problem. So ein lächerlicher Haufen.

    • einereiner

      @mannik
      wer als Südtiroler stolz auf Italien ist, hat bei der Verteilung des IQ ganz hinten gestanden.

      • watschi

        einereiner, stolz ist ein wort, dass nur gewisse leute verwenden. FRIEDEN gefällt mir persònlich viel besser. frieden und gesundheit und ein wenig geld zum leben, das schätze ich, stolz, neid und hass überlasse ich dir und deinen mitstreitern

      • leser

        als sportler ist man stolz auf die leistung und nicht auf die fahne
        die kann man nicht einmal benutzen um sich den arsch abzuwischen egal ob tiroler fahne oder trikolore,

        • herrbergsteiger

          weil Sie auf die Tiroler Fahne keinen Wert legen, sind dafür umso mehr ital. Fahnen zu sehen. Aber das verstehen Sie nicht …

          • leser

            als sportler ist mir die fahne aber sowas von egal wenn ich mir auf dem weg zum spitzensportler durch disziplin und ehrgeiz den arsch aufreisen muss fragt mich auch kein politiker oder sonst wer wie man sich fühlt , meistens wird man als kranker typ hingestellt, der noch zu faul ist einer regulären arbeit nachzugehen, was auch immer das sein mag, wenn ich sportlichen erfolg habe hat das doch nichts mit der fahne zu tun oder ob ich deutsch ,, italienisch oder sonst was bin
            das ist doch nicht mehr als eine instrumentalisierung dieser kaste

      • mannik

        Sie erhärten die besagten Studien auch immer wieder.

  • huwe

    an, erich – watschi – mannik
    Nur Schweine fressen aus dem selben Futtertrog

  • kira2000

    …und immer wieder dieses Gehetze… STF zum Schämen!

  • pe

    Die vielen erklärten Faschos unter den HCB-Fans sind ein Problem, aber die kann Hofer ja nicht glaubwürdig kritisieren, weil er selbst an rechtsextremen Verbindungstreffen teilnimmt.

  • fertel

    Es muss gesagt werden, dass es immer noch der HC Bozen ist und in Bozen nun mal mehr italienischsprachige als deutschsprachige Bürger leben. Südtirol sowie Alperia sind nur Sponsoren, die im Namen vorkommen, unter dem der Verein im Wettbewerb teilnimmt. Deshalb finde ich es auch natürlich, dass die Fanggesänge nur auf italienisch sind. Es gibt aber auch genug deutschsprachige Südtiroler, die dabei kräftig mitsingen, um ihre Mannschaft zu unterstützen, auch wenn sie keine patriotischen Italiener sind.

    Zur Hymne gilt es zu beachten, dass diese nur bei den Finalspielen gespielt wird und dass dies nicht geschiet, weil der HC Bozen so ein patriotisch italienischer Verein ist, sondern weil das die Regularien der EBEL so vorsehen. Immerhin wird ja auch die österreichische Hymne gespielt. Ich finde es aber trotzdem bedenklich, dass – auch bereits während der regulären Saison – so viele italienische Fahnen geschwenkt werden. Auch wenn einige Fans denken, dass sie Italien in dieser internationalen Liga repräsentieren, bin ich der Meinung, es sollten nur Fahnen des HC Bozen geschwenkt werden, denn es handelt sich immer noch um einen Vereinssportwettbewerb und nicht um Nationalmannschaftswettbegerb.

    • leser

      du hast ja geschreiben vereinsportwettbewerb, das heisst ein zusammenschluss von vielen gesichtern, also dürfte es wohl egal sein welche fahne sie die für sich am liebste schwenken oder? spielt doch gar keine rolle und schon gar nicht sich für so etwas politisch instrumentalisieren zu lassen

    • herrbergsteiger

      Natürlich repräsentiert eine Verein auch seine Stadt bzw. sein Land. Nicht nur München- sondern ganz Bayern freut sich, wenn der FC Bayern München die Dortmunder oder die Madrider aus dem Stadion fegen. Gleich nebenan in Sachsen eher weniger …

      • markp.

        @herrbergsteiger
        Ihre Aussage ganz Bayern freut sich, wenn der FCB die Madrider aus dem Wettbewerb werfen, zeugt, dass Sie absolut keine Ahnung von den sportlichen Verhältnisse in Bayern haben. Fragen Sie doch paar 60er oder Nürnberger (die zwar Franken aber eben doch noch zum Freistaat gehören) wem sie beim Spiel FCB:Real die Daumen drücken

      • leser

        ja und was hat das mit der fahne zu tun wenn bayern gewinnt
        wieviel bayern spielen beim bayern münchen, sollte man dann die spieler ausweisen
        ist doch lächerlich einen sport mit politischer identität zu verbinden
        das fällt nur einem politiker ein

  • noando

    früher wurden kriege für olympische spiele ausgesetzt. sport verbindet nord- und südkorea. die wm06 hat deutschland für die welt wieder sympathisch gemacht. und was macht unsere spalter-partei aus dem sport?

    was wollt ihr denn? ticketvergabe laut proporz? zweisprachigkeitsprüfung für das ordungspersonal? ein kruzifix im tor?

    wenn mir noch jemand sagen will, dass die stf eine alternative sei, dass diese partei possitives für unser land zustande brächte, ohne im gegenzug einen trümmerhaufen zu hinterlassen, dann ist demjenigen nicht zu helfen. ich schließe mich der aussage von @mannik (iq) und @erich & @watschi zu 100 % an!

  • tff

    Diese armen Heiter der STF, können sich ja nicht einmal über den Sport freuen.
    Das ganze Jahr mit einem sauren Gesicht herumlaufen, um die Nadel im Heuhaufen zu suchen, muss doch wirklich schlimm sein.
    Was kann der HC Bozen dafür, dass es nicht mehr Intelligenzler a la Hofer gibt,
    die einen anständigen Chor zusammenbringen.

    • leser

      vielleicht kennen sie nur kaiserjägermärsche

    • pe

      Die Faschos in der Fankurve sind aber leider auch nicht besser… im Gegenteil.

      • andreas

        Die kommen seit über 30 Jahren ein paar mal im Jahr zum Vorschein, es gibt Schlimmeres.
        Da stört mich Casa Pound mit Bonazza im Gemeinderat Bozen schon um einiges mehr.
        Auch bei der Fußball WM, wenn Italien spielt, lümmeln die sich am Siegesplatz herum. Leute wie du würden dann wegen der paar Idioten wohl einen Herzinfarkt bekommen, wenn sie denen da mal zuhören würden.
        Alle Bozner die ich kenne, nehmen dies recht gelassen zur Kenntnis und regen sich nicht weiter wegen der paar dummen Schreier auf.
        Und ich nehme auch nicht an, dass die Meinung eines Matthias Hofers, welcher von Bozen keine Ahnung hat, irgend jemanden hier interessiert.
        Die Italiener in Bozen sind nicht unsere Feinde.

  • einereiner

    Schön mit anzusehen, wie den Links-Grünen und Links-EsseVuPi-lern der Hintern auf Grundeis geht. Angesichts der anstehenden Wahlen, bei denen sie um den Zugang zum Futtertrog fürchten.
    Multikulti ist in allen europäischen Ländern gescheitert. „Wir schaffen das“ der Linken-Mutti wurde vom Volk umgedreht in „wir wollen das nicht“. Gutmenschen sind als Naiv-Menschen enttarnt.
    Der italienische Futtertrog wird immer leerer…..schaun wir mal, wieviele EsseVuPi-ler noch zu Italien stehen, wenn die Leibrenten versenkt werden. Und wie lange noch genug Geld für die Sportler fließt ist auch fraglich. Die wechseln dann schnell Fahne und singen ein neues Lied.
    Der italienische Staat nimmt uns schon jetzt ca. doppelt so viele Steuern als der österreichische uns nehmen würde. In diesem Sinne….steigen wir aus der ersten Klasse aus bevor das Schiff untergeht. Los von Rom und dem maroden Staat Italien!

    • roadrunner

      Es geht um Hockey du Vollpfosten!

    • noando

      @einereiner – achso, „… ca doppelt so viele steuern …“ bitte um belege oder hinweis wo ich das nachlesen könnte, danke!

      • einereiner

        @noando
        bei Firmen: ganz einfach: die italienische Handelskammer gibt die effektive Steuerbelastung (nicht die offizielle) mit 68% an. Deutschland <30% (und die ist real!)
        Bei Privatpersonen:
        Nachlesen ist schwierig….man muss sich das schon etwas zusammenklauben.
        1: rede mit Leuten, die im Ausland arbeiten, aber nicht im AIRE eingetragen sind. Die werden dir erzählen, dass sie auf ihr Bruttogehalt in Italien nochmals 9% Steuern draufzahlen müssen. Bei 100000 Euro Brutto zahlt er in D 33% und dann in I nochmal 9% (also anstatt 33000 insgesamt schon mal 42000)
        2. rechne mal dazu, wieviel jemand in Italien mehr für die Autobahn ausgibt (sagen wir mal 1500 Euro)
        3. rechne mal dazu, wieviel jemand in Italien für Benzin mehr ausgibt. (sagen wir mal 2000 Euro)
        4. rechne dazu, wieviel du mehr Rente einzahlst und weniger rauskriegst asl in D
        5. rechne dazu, wieviel du mehr Arbeitslosengeld einzahlt, aber weniger kriegen würdest
        6. GIS, rechne einfach mal einen guten Durchschnitt (von der Miete, die jemand für vermietete Wohnungen einnimmt, zieht der Staat UND die Gemeinde Geld ab)
        Es läppelt sich ganz schön was zusammen, mit ca. doppelt so viel bist du gut dabei.

        • noando

          @ einereiner – vorab sei gesagt, dass die hohe besteuerung jedem und auch mir klar ist. freude hab ich damit genau so wenig wie sie. ich habe auch gar kein interesse die italienische schieflage schön zu reden oder zu behaupten in italien wärs diesbezüglich irgend artig besser.

          autobahn und benzin sind variable zahlen; zum thema renten sind prognosen schwer; arbeitslosengeld und mieterträge sind subjektiv – ich für meinen teil habe bereits mit unseren rot-weiß-roten nachbarn darüber gesprochen und komme nicht auf das doppelte.

          schwierig zu berechnen, noch schwieriger zu verallgemeinern. sie glauben, dass ihre generelle aussage („… ca. doppelt so viele steuern …“) zutrifft … ich nicht

        • leser

          du scheinst ja eine menge zu wissen und hast dir eine menge erzählen lassen , aber eben nur ezählen und das war es
          ich frage dich du nennst ziffern von 100.000 euro einkommen im jahr, meine frage wieviel normalbürger haben dieses einkommen
          und auch in italien ist es so, dass bürger mit einem einkommen von 20.000 euro kein zw nur geringes steueraufkommen haben, aber das problem sind bei diesem einkommen nicht die steuern sondern vielmehr dass du mit diesem einkommen kein auskommen finden wirsd und da ist auch das topland südtirol nicht anders, warum stellen die südtiroler topfirmen im gastgewerbe, am bau in der industrie usw ausländer ein, wohl nicht weil diese qualifizierter sind wahrscheinlich wohl eher daher, weil diese für 1.000 euro löhne arbeiten und bereit sind mit ihrer familie zu zehnt in einer 3 – zimmerwohnung zu leben meinst du nicht

          • einereiner

            @leser
            100000 ist eine einfache Zahl zum Rechnen. Und für Akademiker mit Arbeitserfahrung auch erreichbar.
            Rechne mal mit 10000 Euro pro Jahr….das ist in D fast steuerfrei…ich denke in I wird das nicht so sein. Dann ist das Verhältnis I zu D noch schlechter.

    • mannik

      Wenn Sie Merkel als Linke bezeichnen, versteht man eh schon wie weit es mit Ihrer Ratio her ist.

  • andreas

    Was hätte dieses Bürschen in der Zeit gesagt, als Horden von Fans aus Varese oder Alleghe nach Bozen kamen, in abgesperrten Zonen durch die Stadt bzw. um das Stadion bei der alten Messe Bozen zogen, Leute verdroschen und Motorräder angezündet wurden?
    War zwar etwas gefährlich, lustig war es aber trotzdem.
    Gasser, Oberrauch oder Pasqualotto hatten einen hohen Unterhaltungswert.
    Die Schlachtgesänge waren immer auf italienisch, mitgesungen haben wir alle.

    Heutzutage sollte es aber anscheinend auch beim Eishockey politisch korrekt zugehen.

  • kurt

    Einer der ärgere Schleimscheißer als der andere ,da gibt es nicht einen der sich ob seiner Aussage nicht maßlos schämen sollte .
    Sport zu politisieren das ist wohl das letzte und das ist das wichtigste was die Zuschauer beim HCB und beim FCS zu tun haben und die paar einheimischen Trottel kommen nicht einmal mit was da läuft und sind somit politische Handlanger SCHÄMT EUCH WAS !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!.

  • silverdarkline

    Lasst sie doch a bissl feiern..heut Abend ist eh Schluss und dafür hat man heuer im Sommer beim Fußball seine Ruh:-)

  • goggile

    niemals einen italienischen eishockeyerein tifare. bleibt am boden. es sind 7000 leute die narrisch werden maximal. 1,20prozent der bevökerung. ein Witz. man nimmt diese puckspieler viel zu ernst.

  • herrbergsteiger

    Ich habe schon woanders geschrieben, dass die Süd-Tiroler Freiheit vollkommen recht hat.
    In der Eiswelle ist sehr, sehr viel Alto Adige- aber so gut wie nichts mehr von Südtirol zu finden. Aber nicht wenige Südtiroler mögen das … und würden am liebsten auch noch selber etwas dazu beitragen …

    Vielleicht spielen ja irgendwann die Rittner Buam in der EBEL, dann kann ich mich endlich wieder über eine Südtiroler Mannschaft freuen … denn am HC Bozen und in der Eiswelle ist definitiv nichts mehr Tirolerisch …

    Umbenennen in HC Alto Adige wäre nur ehrlich und würde niemanden etwas vorgaukeln, was es nicht gibt!

    • andreas

      Bozen ist Südtirol und das zusammen mit den Italienern die hier leben.
      Ob dir das Recht ist oder nicht, interessiert niemanden, du solltest es aber zur Kenntnis nehmen.

      • kurt

        @andreas
        Ich habe jetzt so einige Kommentare zu verschiedenen Themen von dir gelesen ,du schaust dir aber schon alles von den SVP Politikern ab wie ein Fähnchen im Wind ,vielleicht wär es gut wenn du deine eigene Meinung kundtun würdest.
        Das was du hier geschrieben hast ist totaler Unsinn ,lese es nochmal durch dann wirst du sehen das man (sofern man einer ist) als gestandener Tiroler nie sowas von sich geben kann und bestätigt das SVP mit Südtiroler Heimatgedanken herzlich wenig zu tun hat…….Leider!!!!!!! und vom totalen Egoismus geprägt ist.

        • andreas

          Ich bin kein gestandener Tiroler und will mit diesen auch nichts zu tun haben.
          Und da mich Südtirolpolitik nicht wirklich interessiert, bzw. nur einige Ereignisse wie SEL, Flughafen oder SAD, wüsste ich nicht, was die SVP zu diesem Thema für eine Meinung hat.
          Du scheinst aber auch die Verhältnisse in Bozen nicht zu kennen. Die Italiener, mit welchen ich zu tun habe, sind genau so gegen Faschisten wie du. Aber um das zu bemerken, müsstest halt mal mit ein paar reden. Und keine Sorge, die beissen nicht, gut, wenigstens die meisten. 🙂

          • kurt

            @andreas
            Das fehlte noch das du dich so nennen würdest, eher gehörst du schon zu den Schmarotzern die sich das beste herausholen und nicht im Stande sind auch nur einen Vogel vom Zaun zu jagen aber große Töne spucken Typisch für die Bozner!!!!!!!!!!!!!!!.
            Abgesehen davon hat man nichts verloren eher gewonnen wenn man die Verhältnisse in Bozen nicht kennt denn die sind sowieso schlimmer wie in jeder anderen Italienischen Stadt vom Politischen Standpunkt her.
            Ich habe nicht das geringste Problem mit Italienern aber es kommt halt wie auch bei Einheimischen auf das Niveau an und da komme ich wieder auf Bozen zurück denn da ist die Devise Einbildung ist auch eine Bildung

          • andreas

            @kurt
            Ich habe deinen Kommentar jetzt zwar gelesen, habe aber nicht verstanden, was du mir eigentlich sagen möchtest.
            Da mir deine Meinung aber sowieso komplett egal ist, kannst du auch weiter deine fast philosophischen Ansätze über mich in die Welt setzen.

    • silverdarkline

      Südtiroler Mannschaft?? Wie viele Südtiroler spielen denn bei den Rittner Buam??
      Sind doch auch alles Amis und Kanadier, die in der NHL oder sonstwo nix auf die Reihe kriegen und deshalb bei uns spielen..

      • kurt

        Genau so ist es,wie auch beim FCS ,dieser Verein hat mit Südtirol außer das Geld und ein paar Alibi Südtiroler auch nichts mit Südtirol zu tun, siehe die Tribüne bei den Heimspielen.
        Ach ja ,der Präsident als ex SVP´LER hat einen Versorgungsposten zu Lasten der Steuerzahler.

    • silverdarkline

      Ach ja…vergaß..und nebenbei noch die Rittner Frauenwelt beglücken…:-))

  • thefirestarter

    Mama mia!
    Beim HCB italienische Fahnen kritisieren und bei einem faschistischen Rockfestival auf Runkelstein wegschauen… na bravo, des homer gern.

    Ich wette unsere Syrische Freunde im Lande schütteln den Kopf…. wären sicher heil froh wenn sie nur Fahnen als Problem hätten.

  • asosos

    Was heißt da bitte „man fühlt sich nicht daheim?“.In einem Eisstadium habe ich nur hinter meiner Mannschaft zu stehen. Die Sportler brauchen sicherlich keine Fans von dieser Gattung, Fahne hin oder her, Sportsgeist hat ein Fan, Begeisterung für seine Mannschaft,mehr braucht er nicht,das fühlt er im Herzen, von wegen Stich ins Herz, lächerlich…und wenn man das aus irgend einem Grund nicht fühlt, und andere Aspekte in den Vordergrund stellt, dann kann man gerne seine Zeit sonstwo verbringen, solche Fans wird niemand vermissen.
    Ist ja schon zuviel,wenn man dazu Stellung nimmt.

    “ Net amol ignorieren“ würde der Wiener sagen.

  • rambo

    Italienische Fuhn und Hymne brauchts schun gor net.
    Würde die ESSEVUPI sowas melden, was würdet ihr dazu schreiben, ha?
    Aber keine Angst, die ESSEVUPI würde sowas nie sagen, weil italienischer wie sie ist keine Partei.

  • mannik

    @kurt – Sie sind eines der Studienobjekte, durch die die These wonach rechte Wähler einen geringeren IQ haben zustande kam, geben Sie’s zu. Wie fühlt man sich so als Versuchskaninchen?

    • kurt

      @mannik
      Sehr gut ,überhaupt wen man von einem Ignoranten wie sie beurteilt wird ,der von IQ von anderen urteilt .

      • mannik

        Ihre sprachlichen Defizite sind ein weiterer Beweis für Ihre geistige Schieflage. Dass Sie sich trauen das Wort „Ignorant“ überhaupt zu tippen, ist schon beinahe ein Hohn.
        Es wäre eine weitere Studie wert, weshalb geistige Nichtschwimmer sich so gerne als solche outen…. Dumm sein ist wie tot sein: Du selbst merkst nichts davon, aber die anderen müssen damit umgehen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen