Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg für Bozen

Sieg für Bozen

Foto: Antonello Vanna

Der HCB Südtirol kann das dritte Finalspiel in Bozen für sich entscheiden und führt in der Best-of-seven-Serie mit 2:1.

Am Donnerstag fand nach zwei Spielen in Salzburg das erste Finalspiel in der Bozner Eiswelle statt. In der nahezu ausverkauften Eiswelle bekamen die Zuschauer Eishockey auf höchstem Niveau zu sehen.

Nachdem HCB-Kapitän Alexander Egger die Bozner bereits kurz nach Spielbeginn in Führung bringt, erzielt John Hughes noch im 1. Drittel den Ausgleichtreffer.

Auch im zweiten Drittel geht es spannend weiter: Robin Gartner und Alex Petan treffen für die Foxes, Alexander Pallestrang trifft für die Bullen.

Obwohl das Spiel am Anfang ausgeglichen war, dominierten die Bozner im zweiten und dritten Drittel das Spiel. Die Salzburger fanden kein Mittel gegen die Bozner Verteidigung.

Vier Minuten vor Spielende erhöhen die Foxes auf 4:2 – erstmals in diesem Spiel führen die Bozner mit zwei Toren.

DAS MATCH

Blitzstart der Foxes: Nach exakt 24 Sekunden zappelte die Scheibe im Kasten der Salzburger, Kapitän Egger hatte einfach von der blauen Linie abgezogen.

Die Freude der Bozner Fans dauerte nicht lange, denn knapp zwei Minuten später war die Partie wieder ausgeglichen. Zuerst fischte sich der Bozner Torhüter einen knallharten Schuss von Schremp aus nächster Nähe, dann schnappte sich Hughes die Scheibe hinter dem Bozner Tor und überliste Tuokkola mit dem Wraparound.

Beide Teams gingen ein hohes Tempo, doch klare Tormöglichkeiten waren sehr dünn gesät.

Nach fünf Minuten legte Miceli für Gartner zurück, sein Schuss wurde über das Tor abgelenkt, auf der Gegenseite stoppte Tuokkola den durchgebrochenen Mueller und Starkbaum verhinderte mit einem Reflex des Beinschoners den Bauerntrick von Halmo.

Bozen hatte in der Folge ein Powerplay zur Verfügung, tat sich aber gegen das gute Forechecking der Salzburger im Spielaufbau schwer.

Nach einem Versuch von Sointu, welcher wieder vom Gästetorhüter abgelenkt wurde, gab es zwei bange Minuten für die Hausherren, denn zuerst landete Halmo auf der Strafbank, ihm folgte kurz darauf Miceli wegen zu vielen Spielern auf dem Eis.

Der HCB Südtirol Alperia überstand die Unterzahl aus dem ersten Drittel schadlos, ermöglichte aber Harris nach Ablauf der Strafe durch einen schlechten Wechsel alleine vor Tuokkola aufzutauchen, dieser rettete mit einem Big Save.

Die Foxes spielten in der Folge auf Augenhöhe mit den Salzburgern und nahmen sie mehrmals unter Druck. Eine Bombe von Gartner ging knapp neben das Tor, auf der Gegenseite verzog Heinrich nur knapp, ein Gewaltschuss von der blauen Linie von Halmo wurde Beute von Starkbaum, ein Schuss von Trattnig wurde von Brouliette gefährlich abgelenkt.

Beim nächsten Powerplay für die Foxes klingelte es zum zweiten Mal im Salzburger Gehäuse:

Monardo spielte Gartner an der blauen Linie an und sein Slapshot schlug auf der linken Seite ein. Fünf Minuten waren die Foxes zu verspielt, bei einer fliegenden Kombination der ersten Sturmformation wollten die Bozner die Scheibe buchstäblich ins Tor bringen und versemmelten so die sehr gute Chance.

Dies rächte sich umgehend im Gegenzug, als Müller Pallestrang schickte, dieser nicht lange vor dem Bozner Tor fackelte und es stand 2:2.

Die Hausherren hatten sofort die Antwort parat und gingen noch in derselben Minute durch Petan abermals in Führung. Die Vorarbeit hatte DeSousa geleistet. Salzburgs Coach forderte den Videobeweis, das Tor wurde von den Referees gegeben.

Die erste Chance im Schlussabschnitt hatte wieder Bozen mit Halmo, welcher zu eigensinnig war und den freistehenden Gartner übersah. Das Spiel wurde nun zusehends nervöser und härter, es gab immer wieder kleinere Unruheherde.

So kassierte Petan 2+2 Strafminuten, das Penaltykilling war wieder auf der Höhe.

Fotos: Antonello Vanna

Gegen Mitte des Abschnittes versuchte es Herburger aus der Drehung, dann überstanden die Foxes eine weitere Unterzahl schadlos und konnten sich immer wieder befreien.

Nachdem Tuokkola bei einem Bauerntrick von Schremp aufmerksam war, hatten die Foxes fünf Minuten vor Spielende kurz hintereinander mit Angelidis und anschließend mit Miceli den vierten Treffer auf der Schaufel, beide trafen das gegnerische Tor nicht.

So war es Oleksuk eine Minute später vorbehalten, die Entscheidung herbeizuführen: er verlängerte einen Schuss von Sointu unhaltbar für Starkbaum in die Maschen.

Bereits drei Minuten vor Spielende bracht Coach Greg Poss den sechsten Feldspieler, die Bozner verteidigten den doppelten Vorsprung in souveräner Weise.

Der HCB Südtirol Alperia führt nun mit 2:1 in der Finalserie und hat damit bereits am Freitag die Chance, mit einem weiteren Sieg in der Eiswelle sich drei Matchpucks zu sichern.

Anpfiff des Matches ist wiederum um 20,20 Uhr.

Erste Bank Eishockey Liga, Finale 3 (best of seven):
Do, 12.04.2018: HCB Südtirol Alperia – Red Bull Salzburg 4:2 (1:1 – 2:1 –1:0)
Referees: LEMELIN, K. NIKOLIC; Zuseher: 6700
Best-of-seven-Serie, RBS – HCB: 1:2
Die Tore: 00:24 Alexander Egger (1:0) – 02:06 John Hughes – 32:50 PP1 Robin Gartner (2:1) – 35:10 Alexander Pallestrang (2:2) – 35:48 Alex Petan (3:2) – 55:32 Travis Oleksuk (4:2).

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen