Du befindest dich hier: Home » News » HCB im Finale

HCB im Finale

Foto: HCB/Vanna Antonello

Der HCB Südtirol hat es geschafft: Die Foxes siegten am Ostermontag in Wien und stehen damit im Finale der EBEL-Liga.

Die Sensation ist perfekt!

Der HCB steht im Finale! Die Foxes siegt am Ostermontag in Wien in Spiel 5 mit 2:1 Toren und stehen damit im Finale.

Die Caps gingen vor 5.000 Zuschauern nach 16 Minuten mit McKiernan in Führung. Das 1:0 war auch der Endstand nach dem ersten Drittel.

Im zweiten Drittel sorgte Domenic Monardo in der 23. Minuten für den Ausgleich. Luca Frigo brachte die Foxes in der 34. Spielminute in Führung. Dies war gleichzeitig der Endstand – und das 4:1 in der Best of seven-Serie.

Ein Wahnsinn! Denn Mitte November war der HCB noch Tabellenschlusslicht – mit 12 Punkten Rückstand auf den Vorletzten.

Der überragende Mann auf dem Eis war einmal mehr HCB-Keeper Pekka Tuokkola.

Der Architekt des Höhenfluges der Bozner Füchse ist Trainer Kai Petri Suikkanen. Der 58-jährige Finne und Ex-NHL-Profi (Buffalo Sabres) hat aus einer verunsicherten Mannschaft eine schlagkräftige Gruppe geformt.

Und jetzt?

Jetzt ist alles möglich! Der HCB hat nichts mehr zu verlieren.

Das erste Finalspiel findet am Sonntag statt. Noch steht nicht fest, auf wen der HCB treffen wird.

Red Bull Salzburg hat nämlich am Ostermontag nach einem 76-Minuten-Marathon (!) gegen Linz im Overtime mit 4:3 gewonnen. In der Serie steht es jetzt 3 zu 2 für die Bullen.

Die ersten zwei Finalspiele wird der HCB auswärts spielen, also in Linz oder Salzburg, Spiel 3 und Spiel 4 werden am Donnerstag und Freitag der nächsten Woche in der Eiswelle ausgetragen.

Der Spielbericht:

Der HCB Südtirol Alperia eliminiert nach Vizemeister EC-KAC auch sensationell den Titelverteidiger Vienna Capitals. Die Bozner holten sich mit einem 2:1-Sieg in Wien den 4:1-Erfolg in der Halbfinalserie.

Die Saison der Vienna Capitals ist überraschend früh beendet. Nach dem KAC erwischte Favoritenschreck Bozen auch den amtierenden Meister aus Wien. Dabei war der Start der Caps ein fulminanter. Dass die sich in der 17. Minute über den 1:0-Treffer von Ryan McKiernan freuen durften, schien zu Beginn nämlich nur eine Frage der Zeit gewesen zu sein.

Denn bevor der US-Amerikaner die Scheibe zum 20. Saisontor ins Kreuzeck geschlenzt hatte, klopfte er schon zweimal (1., 4.) per Weitschuss bei Bozen-Keeper Pekka Tuokkola an. Zudem waren Ali Wukowits (9.), Peter Schneider (12.) und Emilio Romig (15.) schon davor nur hauchdünn aus kurzer Distanz am Finnen gescheitert.

Die knappe Pausenführung rettete in Minute 18 nur mehr der Pfosten, an den Matias Sointu das Spielgerät hämmerte.

Vorbei war es aber im Mitteldrittel mit der gelb-schwarzen Überlegenheit. Bozen kam aus dem Nichts, sah und verwertete.

Schon in der 23. Minute nützte Dominic Monardo einen Riesen-Fehler von JP Lamoureux, der die frei vor sich liegende Scheibe nicht bändigen konnte, und schob aus kürzester Distanz zum Ausgleich ein. Danach war Wien weiter feldüberlegen, aber nicht mehr drückend.

So nutzte Luca Frigo einen Konter, um die Scheibe bei freier Sicht für Lamoureux aus spitzem Winkel maßgenau ins lange Eck zu hämmern (34.) und das Spiel vor dem Schlussdrittel zu drehen.

Der verlorene rote Faden konnte von den Caps auch im Schlussdrittel nicht mehr aufgenommen werden. Der letzte Pass kam zu selten an, die Abschlüsse streiften entweder am Gehäuse vorbei, oder wurden von Tuokkola entschärft.

Auch in Überzahl ließ die Torgefahr in schmerzlicher Abwesenheit von Rafael Rotter und Riley Holzapfel zu wünschen übrig. Weil auch Sointu (47.) im Konter an Lamoureux scheiterte, blieb dieses fünfte Halbfinale bis zum Schluss ein wahrer Krimi. Der ultimative Siegeswille, er war den Gästen von den Wienern einfach nicht mehr auszutreiben. Somit war auch die nächste Playoff-Sensation 2018 für den Achten nach der Qualification Round am Ende nicht mehr zu verhindern.

Mit dem vierten Sieg in Folge entthronten die Südtiroler den Meister, womit erstmals das achtplatzierte Team im Finale der Erste Bank Eishockey Liga steht.

Damit endet auch die Amtszeit von Caps-Meistertrainer Serge Aubin und seinem Co-Trainer Craig Streu, die sich gemeinsam nach Zürich verabschieden.

Erste Bank Eishockey Liga, 5. Halbfinale:
Mo, 02.04.2018: Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia 1:2 (1:0, 0:2, 0:0)
Referees: PIRAGIC, SMETANA, Hribar, Nemeth; Zuschauer: 5.150
Tor Capitals: McKiernan (17.)
Tore Bozen: Monardo (23.), Frigo (34.)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (2)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen