Du befindest dich hier: Home » Chronik » Betrüger am Straßenrand

Betrüger am Straßenrand

Vorsicht vor diesem Auto mit bulgarischen Kennzeichen: Zwei Ausländer zocken gutgläubige Autofahrer mit einer fiesen Masche ab. 

Wochenlang waren die beiden Betrüger im Trentino unterwegs.

Ob auf der Umfahrungsstraße in Trient, der Staatsstraße zwischen Dro und Arco oder auf der Gardesana, die beiden Ausländer wenden überall dieselbe Masche an:

Sie stellen ihren Wagen, einen Ford Mondeo mit bulgarischen Kennzeichen (siehe Foto des „L’Adige“), am Straßenrand ab und versuchen, vorbeikommende Autofahrer anzuhalten.

Die Männer, elegant gekleidet und vermutlich aus Rumänien stammend, behaupten, ihnen sei der Sprit ausgegangen.

Sie bitten die Passanten um Geld, im Gegenzug bieten sie ihnen Goldschmuck an, bei dem es sich – nach Angaben der Trentiner Polizei – um Ramsch handeln soll.

Obwohl die Polizei die Männer mehrmals aufgefordert hat, die Provinz zu verlassen, wurden die beiden Rumänen auch in den vergangenen Tagen gesichtet.

Zuletzt auch unweit von Salurn …

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (6)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • huwe

    Wenn eine Polizei Behörde diesbezüglich nichts ausrichtet, wofür ist sie dann da?
    nur um Steuregelder zu verbrauchen?

  • goggile

    Wieviel Milliarden Euro werden von uns Steuerbugglern investiert? Die Polizei muss sich zeitlich fas ausschliesslich nur mehr um Verbrecher kümmer, die nicht haftbar gemacht werden können. Für Steuerbuggler wo es noch was zu holen gibt findet man immer wieder drakonische Strafen als Anwendung. Kann mir mal jemand erklären was das Statdpolizeiauto mit getönten Scheiben von der Mebo in Richtung Bozen an der erten Ampel rechts eigentlich auf der Fahrbahn so macht? Radarkontrollenschild war keines weit und breit. Die unfassbaren 40Kmh schilder auf der mebo nach sigmundskroner tunnel abbiegend links Richtung Stadt sind immer norch dort.. .
    wann werden Organe geschffen die beamte kontrollieren die den schilderwahn in unserer Landschaft überall einpflanzen? schweigt weiter alle brav ihr Lämmchen und wählt weiter als untergebenen Politiker die nicht handeln sondern bürokratisieren.
    so wie die Lämmchen so die Politiker. und eigentlich die gesamte beamtenstruktur die ja auf Politiker durch Politiker aufgebaut wird.
    in diesem sinne seit froh, dass ihr nicht als Osterlamm geendet seit.

  • goggile

    Politiker sollten eine landtagsanfrage machen wieso steuerbuggler einheimische nicht vor supermarkten betteln dürfen um steurfrei zu goldigen gewinnen zu kommen so wie die bettelmafia. sind diese bettelbereiche organisatorisch vergeben? wieso dürfen einheimische bei so einer masche wie diese Bulgaren ins gefängniss und Bulgaren munter weiterfahren? wieso dürfen einheimische nicht schwarz besen Sonnenbrillen usw verkaufen und afrigkaner dies sogar in Städten oftmals vor den augen der ordungskräfte? wer genau von der beamtenstruktur muss endlich zur Rechenschaft gezogen werden?

    • moosstattler

      ich denke, wenn dir als einheimischer steuerbuggler glaubst, betteln oder Besen verkaufen wäre eine feine einträgliche Sache und dir nix zu blöd ist, dann kannst du das wie die „afrigkaner“ ohne weiteres auch vor Supermärkten versuchen. Da wird dich niemand daran hindern – Ich für mich gehe lieber einer normalen redlichen Arbeit nach. – Und übrigens: die Masche mit dem „wertvollen Goldschmuck“ als Zahlungsmittel müsste mittlerweile auch dem letzten Deppen bekannt sein – womit ich nicht sagen will dass solche „Tricks“ nicht bestraft gehören!

  • prof

    goggile,versuche deinen Kommentar bevor du ihn abschickst durchzulesen,vielleicht verstehst du ihn dann auch nicht.

  • yannis

    Da hilft nur eines, denen einen Reserve-Sprit in natura zu spendieren, natürlich mit etwas Zucker angereichert.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen