Du befindest dich hier: Home » News » Ritten im Finale

Ritten im Finale

Foto: Max Pattis

Nach einer unglaublichen Aufholjagd ziehen die Rittner Buam ins AHL-Finale ein. Dort treffen sie auf Pustertal-Bezwinger Asiago.

Meister Ritten hat sich am Mittwochabend im vierten Playoff-Halbfinalspiel gegen Jesenice auswärts nach einer unglaublichen Aufholjagd mit 3:2-Toren nach Verlängerung durchgesetzt und die Best-of-five-Serie mit 3:1-Siegen gewonnen. Die „Buam“ stehen somit im Endspiel der Alps Hockey League, wo sie, wie bereits im Vorjahr, auf Vize-Meister Asiago treffen. Das erste Finalspiel findet am Montag, 2. April im Odegar-Stadion von Asiago statt.

Bei den Hausherren fehlte neben Rok Avsenek, Gasper Sersen, Miha Brus auch Verteidiger Ziga Urukalo. Ritten-Coach Riku Lehtonen musste hingegen wie gewohnt ohne die Langzeitverletzten Andreas Alber und Markus Spinell auskommen.

Die Partie begann sehr lebhaft, Jesenice hatte leichte Vorteile. Die erste Chance hatte Zan Jezovsek in der dritten Minute, der aus guter Position an Patrick Killeen hängen blieb. Nach 10 Minuten ließ Ritten zwei Riesenchancen mit Kevin Fink und Edoardo Caletti liegen, beide scheiterten allein vor Jesenice-Goalie Clarke Saunders. Kurz vor der ersten Drittelpause war es wieder Jezovsek, der den aufmerksamen Killeen testete und gleich darauf verfehlte Luka Kalan in Überzahl nur knapp das Tor der „Buam“.

Foto: Max Pattis

Das Mitteldrittel begann mit einer starken Parade von Killeen auf Jaka Sodja. In der 23. Minute musste sich der Rittner Schlussmann dann aber erstmals geschlagen geben. Miha Logar traf auf spitzem Winkel zur 1:0-Führung der Slowenen. Die Lehtonen-Truppe versuchte zwar gleich zu reagieren, vergab aber eine Riesenmöglichkeit mit Oscar Ahlström. Als Kevin Fink für zwei Minuten auf die Strafbank musste, schlug Jesenice erneut zu. Diesmal war es Gasper Glavic, der auf 2:0 erhöhte. Nach 40 Minuten blies es beim Zwei-Tore-Vorsprung der Hausherren.

Unglaubliche Aufholjagd im Schlussdrittel

Im letzten Drittel bewies Ritten einmal mehr, warum sie die stärke Mannschaft der AHL ist. Zehn Minuten vor der Schlusssirene verkürzte der Kalterer Alex Frei auf 1:2. Für den Torschützenkönig war es Saisontor Nummer 30.

Damit aber nicht genug, die „Buam“ drückten Jesenice ins eigene Drittel und glichen nur zwei Minuten später aus. Oscar Oscar Ahlström tippte zum 2:2 ein. Wenige Sekunden vor Ende hätten die Rittner sogar noch den Siegtreffer erzielen können, Alex Frei scheiterte aber ganz alleine vor Saunders. So ging dieses unglaubliche Match in die Verlängerung.

In der Overtime hatte Gasper Glavic nach vier Minuten die Chance zum 3:2, er vergab vor Killeen. In der 68. Minute war die Aufholjagd perfekt: Julian Kostner spielte hinter dem Tor Alex Frei an, der den 3:2-Endstand besorgte. Die Schiedsrichter schauten sich den Treffer zwar noch einmal am Video an, gaben dann aber das Tor.

Damit endet für Jesenice das Playoff-Abenteuer, wie im Vorjahr, im Halbfinale, während für Rittner der Traum Titelverteidigung weiter lebt.

HDD Jesenice – Rittner Buam 2:3 n.V. (0:0, 2:0, 0:2, 0:1)

HDD Jesenice: Clarke Saunders (Mark Vlahovic); Andrej Tavzelj-Aleksandar Magovac, Nejc Stojan-Miha Logar, Luka Kraigher-David Planko,Zan Jezovsek-Rauh Lan Brun; Urban Sodja-Tadej Cimzar-Luka Basic, Luka Kalan-Markus Piispanen-Blaz Tomazevic, Gasper Glavic-Adis Alagic-Nik Pem, Jaka Sturm-Jaka Sodja- Erik Svetina
Coach: Gaber Glavic

Rittner Buam: Patrick Killeen (Hannes Treibenreif); Christian Borgatello-Ivan Tauferer, Brad Cole-Andreas Lutz, Roland Hofer-Hanno Tauferer, Christoph Vigl-Maximilian Ploner; Oscar Ahlström-Victor Ahlström-Simon Kostner, Alexander Eisath-Dan Tudin-Thomas Spinell, Tommaso Traversa-Edoardo Caletti-Kevin Fink, Alex Frei-Julian Kostner-Johannes Fauster
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Alex Lazzeri, Christian Ofner (Gregor Rezek, Tadej Snoj)

Tore: 1:0 Miha Logar (22.49), 2:0 Gasper Glavic (33.16), 2:1 Alex Frei (49.32), 2:2 Oscar Ahlström (52.07), 2:3 Alex Frei (68.03)

Torschüsse: Jesenice 36 – Ritten 37

Zuschauer: 1.500

AHL, 4. Playoff-Halbfinale (best of five) – Mittwoch, 28. März 2018

HDD Jesenice – Rittner Buam 2:3 n.V. (0:0, 2:0, 0:2, 0:1)
Serie 1:3 – Ritten im Finale
1:0 Miha Logar (22.49), 2:0 Gasper Glavic (33.16), 2:1 Alex Frei (49.32), 2:2 Oscar Ahlström (52.07), 2:3 Alex Frei (68.03)

Migross Asiago – HC Pustertal
Serie “Best-of-five” 3:0 (5:4, 4:3 n.V., 5:3) – Asiago im Finale

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen