Du befindest dich hier: Home » Sport » Verschneites Rennen

Verschneites Rennen

Foto: Thomas Martini

Manfred Reichegger und Corinna Ghirardi trotzten beim Feuerstein Skiraid dem vielen Neuschnee und holten sich den Sieg.

Es war schon ein Erfolg, dass das 2. Feuerstein Skiraid am Sonntag überhaupt hat stattfinden können. Durch den vielen unerwarteten Neuschnee, der in der Nacht gefallen war, mussten die Veranstalter von der Sektion Skialp des ASV Gossensaß nicht nur kurzfristig eine neue, sichere Streckenführung auswählen, sondern die Trasse auch am Morgen neu spuren.

Eine extrem spannende Angelegenheit war dann auch das Feuerstein Skiraid selbst. Denn die Entscheidung fiel bei den Männern auf der Zielgeraden. Routinier Manfred Reichegger aus Mühlwald (Sportgruppe des Heeres) und der Athlet der italienischen Nationalmannschaft William Boffelli (Under Up) lieferten sich nach dem Start ein spannendes Kopf-an-Kopf-RennenDas Duell wurde auf den letzten Metern entschieden.

Der mehrfache WM-Medaillengewinner aus Südtirol behielt mit einer Siegerzeit von 1:08.21,3 Stunden die Oberhand. Sein Vorsprung auf den aufstrebenden Skibergsteiger aus Roncobello in der Provinz Bergamo betrug lediglich 1,6 Sekunden. Reichegger holte sich gleichzeitig auch den Landesmeistertitel, der im Rahmen des Feuerstein Skiraids vergeben wurde. 

Foto: Martin Schaller

Den dritten Platz beim Feuerstein Skiraid belegte der Grödner Alex Oberbacher vom Team Bogn da Nia. Der 24-Jährige kam nach 1:10.03,1 Stunden im Ziel beim Langlaufzentrum Erl an. Mit Roberto De Simone (ASV Gossensaß) und Christoph Niederwieser (ASD Skialprace) belegten zwei heimische Skibergsteiger auch die Plätze 4 und 5 im Klassement

Ghirardi mit Start-Ziel-Sieg – Leitner ist Landesmeisterin

Bei den Frauen setzte sich mit Corinna Ghirardi (Adamello Ski) ebenfalls eine Spitzenathletin durch. Die Skibergsteigerin aus Malonno in der Provinz Brescia gewann in 1:27.38,7 Stunden mit großem Vorsprung auf die Trentinerin Jessica Leonardi (1:37.47,7). Beste Südtirolerin war Josefina Leitner. Die Athletin des gastgebenden ASV Gossensaß durfte sich über den dritten Platz freuen (1:38.36,3) und kürte sich gleichzeitig zur Landesmeisterin. 

In der Altersklasse Junioren ging der Landesmeistertitel an Nicolas Ploner (ASD Badiasport) und Vivien Senn (ASV Gossensaß). Bei der Unter-23-Jährigen setzte sich Thomas Ainhauser (ASC Sarntal) durch, bei den Masters Anton Steiner (ASV Martell). 

Foto: Martin Schaller

Aufgrund der Wetterbedingungen und des unerwarteten, sehr starken Schneefälle der Nacht war es alles andere als einfach, diesen Wettkampf über die Bühne zu bringen. Aber letzten Endes haben wir es geschafft – als eingeschworenes Organisationsteam und mit Hilfe der vielen freiwilligen Helfer. Deshalb möchte ich der ganzen Mannschaft für den gezeigten Einsatz danken. Danken möchte ich auch allen Teilnehmern, die trotz widriger Bedingungen ins Pflerschtal gekommen sind, sich nicht davon abhalten ließen, am 2. Feuerstein Skiraid teilzunehmen, und herausragende Leistungen gezeigt haben“, sagte OK-Chefin Stefanie De Simone.

Die Gesamtsieger des Südtirol Cups stehen fest

Das Feuerstein Skiraid war gleichzeitig auch die letzte Etappe des Südtirol Cups, der heuer insgesamt drei Etappen umfasste. Bei den Männern holte sich Lois Craffonara vom ASD Badiasport den Gesamtsieg, bei den Frauen Josefina Leitner (ASV Gossensaß).

Die weiteren Gesamtsieger im Überblick: Kadetten: Alex Mininni (ASD Badiasport), Junioren: Nicolas Ploner (ASD Badiasport), Juniorinnen: Vivien Senn (ASV Gossensaß), U23 Männer: Thomas Ainhauser (ASC Sarntal), U23 Frauen: Melanie Dorfmann (ASV Skialprace), Master Männer: Anton Steiner (ASV Martell). Master Frauen: Astrid Renzler (ASV Skialprace).  

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen