Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Arme Südtiroler

Arme Südtiroler

Trotz Wirtschaftsaufschwung haben tausende Südtiroler große finanzielle Probleme. Darunter auch immer mehr junge Menschen.

Sehen Sie sich das Video an.

UND LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL ÜBER DEN CARITAS-BERICHT MIT ALLEN ZAHLEN UND FAKTEN DES JAHRES 2017.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • rota

    Je nach Gegend, braucht es für eine 3- köpfige Familie zwischen 60und 90€ pro Tag um einen durchschnittlichen unausgeschweiften Lebenswandel genießen zu können. Das wissen unsere lieben Politiker sehr wohl wenn sie ihre eigenen Gehälter verteidigen.

    • pingoballino1955

      Denen ist dies sowieso egal,Hauptsache ihr „GELDSACK“ ist voll bis zu den nächsten Wahlen,dann wird wieder „GESCHLEIMT“ auf Teufel kommm raus,Meister darin sind die S V P ler!!!!

  • holzmichl

    ROTA

    Du liegt “ ein bisschen daneben“ diese Summe könnte ich mir niemals leisten. Wir meine Frau 2 Kinder und ich müssen mit 2450 monatlich auskommen – die Rate ( 850 monatlich) unserer Luxuswohnung ( 80m) diese wir 2012 erworben haben und bis heute haben wir noch immer Wohnzimmer, denn das Geld ist nicht verhandbar. Ich mache mir schon heute Sorgen, sollte eins meiner Kinder studieren, was finanziere ich das ????

    • exodus

      @holzmichl
      Also € 2450 monatlich kommen mir nicht so wenig vor. Kenne Familien die
      zu viert bedeutend weniger Einkommen haben und kommen auch durch die
      Runden. Wer hat Ihnen denn vorgeschrieben eine Wohnung zu kaufen?
      Man darf nicht immer anderen die Schuld in die Schuhe schieben, man muss
      auch seine Ausgabemöglichkeiten berechnen können. Das Leben ist nun mal
      teuer geworden.

      • exodus

        @holzmichl

        Wieso muss jeder studieren und dann arbeitslos sein. Es gibt wunderbare Handwerker, die ich sehr respektiere, die ihren Lebensunterhalt verdienen und sich auch ein Eigenheim geleistet haben.

        • leser

          ja das studieren bei uns ist halt auch so ein klischee, leider ist es nun mal so geworden, wenn du einen job beim land haben möchtest, dann musst du mehr oder weniger einen hochschultitel vorweisen, ein kleines beispiel kindergarten oder mittelschullehrer, dabei wird aber wohl hinweggeschaut welches studien die dottori ablegen
          wenn zum beispiel jemand ein technisches hochschulstudium ablegt, dann schaut es wohl so aus dass unsere excellent ausgebildeten absolventen nicht mehr nach südtirol zurückkehren, weil sie hier keinen geeigneten arbeitsplatz finden oder weil sie den mut gefasst haben, im ausland ihrem studium entsprechende jobs anzunehmen
          so könnte man die moderne abwanderung unserer kinder auch interpretieren
          denn jeder südtiroler hat nicht das bedürfnis Bauer, Gastwirt, lehrerin kindergärtnerin oder landesangestellt/r zu werden und für recht viel mehr reichts das angebot im schönsten land der welt nicht aus

      • leser

        ja weisst du es haben nicht alle mami und papi die immer unterlegen, natürlich kennen viele das auskommen mit dem einkommen nicht, wenn sie brav bei mama leben könnenes gehört halt wieder mal zu einen der tugenden des strammen tirolers, dem nachbarn vorzurechnen was er tut und was nicht
        tatsache ist , dass ein bestimmtes verhältnis im schünen tiroler landl nicht mehr stimmt
        caritas und ähnliche verbände werden diese zahlen wohl nicht aus der luft greifen

  • unteruns

    @Holzmichl
    laut Rechnung liegt ROTA nicht ganz falsch, habe auch 3 Kinder groß gezogen und eine Studierte….. wenn du zu wenig hast, bekommst du Hilfen, wenn du keine Hilfen bekommst, verdienst du genug …so einfach ist das ….

  • franz

    @unteruns
    wenn du zu wenig hast, bekommst du Hilfen.?
    Dann gehörst Du wohl zu den Zuwanderern .
    Die Priorität unserer Landesregierung unter LH Kompatscher und Landesrätin Frau Stocker sowie der Bürgermeister von Meran und Bozen ist das Business mit der Immigration, dementsprechend werden die Hilfen vergeben. Beispiel Wohnungen. http://www.tageszeitung.it/2018/03/11/ich-bin-obdachlos/#comment-367352
    Beim Thema Sicherheit ist es ähnlich, währen illegal eingereiste Zuwanderer illegal hier als Clandestini aufhalten und auf Grund Gesetzen der Regierung Renzi des PD mit Unterstützung von SVP wie das schuota carceri und den DL-Depenalizzazione beinahe völlige Straffreiheit genießen, werden italienische Staatsbürger zivilrechtlich massakriert.
    Dementsprechend ist die Situation auch in Bozen völlig aus den Ruder gelaufen.
    Unerträgliche Zustände, Illegale Gestalten die 24 Stunden am Tag Drogenhandel betreiben, Bürger belästigen und bedrohen wie der alto adige am 11.03.2018 berichtet vor den Hotel Adria in der Perathoner Straße .
    http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/via-perathoner-commercianti-esasperati-1.1540340
    Oder eine Frau mit Kind am helllichten Tag bedroht und attackiert wurden
    15.03.2018
    http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/rapinata-mamma-con-il-beb%C3%A9-di-10-mesi-1.1543508

    • leser

      und was hat das jetzt mit dem lebensunterhalt zu tun
      es gehört nicht zu unseren tugenden in einer wohnung von zum beispiel 70 qm. mit sechs leuten und mehr
      ein anderes beispiel, was sagst du zu diesem fällen
      in südtirol gibt es familien, die in einer wohnungen, die dem land gehören, seid sagen wir 30 jahren und mehr wohnen und sagen wir dafür 200 euro miete bezahlen, diese wohnung haben sie vor langer zeit erhalten , weil sagen wir sie bestimmte spielregeln gelernt haben,
      und jetzt sag nicht das sind nur gerüchte , dafür gibt es genügend beispiele und hierbei handelt es sich durchaus um familien, die auch bekannt sind und bestimmte gesellschaftlichen status haben
      wenn du für misstände, die es in südtirol mit sicherheit gibt, bei jeder gelegenheit, immigranten verantwortlich machst, dann sehe ich darin einen grund zur annahme, dass du entweder ein krankhaftes syndrom zum hass für ausländer besitzt und immer wiedeeer jedes vergehen ihnen zurechtschieben möchtes und dieses gedankengut immer wieder hier schürst
      aber abgesehen dass das hier nicht das thema ist, ich kenne eine menge südtiroler,die diese kriminelle energie haben, von der du hier so munter schreibst
      ganauso wie ich eine menge leute mit migrationshintergrund kenne, welche ohne zu zögern bereit sind mir jede form von hilfe anzubieten

  • franz

    @leser
    Wenn eine südtiroler Familie seit 30 Jahren in einer WOBI Wohnung wohnt und dafür 200 € bezahlt, wo siehst Du da ein Problem.
    Im Gegensatz zu naiven Gutmenschen und Realitätsverweigerer zu denen anscheinend auch Du gehörst, deren Priorität die illegale Zuwanderung mit den Business ist, einheimische Bürger auf die Straße setzen um Immigranten Asylanten eine Wohnung gratis zur Verfügung zu stellen obwohl laut Gesetz 450 einheimische Bürger laut WOBI auf der Rangliste vorgemerkt sind, bzw. Immigranten ihre Miete nicht bezahlen dafür bei der Steuererklärung den 900 € BONUS für die Miete bekommen die sie nie bezahlt haben, beweist den Umstand dass es naiven links grünen Gutmenschen von SVP/PD und links grünen postkommunistischen wie Bürgermeister von Meran und Bozen die Priorität die unbegrenzte illegale Immigration mit den Business ist. Während ihnen die Bedürfnisse und Ängste der Bürger ziemlich gleich ist.
    Wie übrigens die Vison der Linken in Europa und besonders in Italien und Multimilliardär george Soros Freund von Gentiloni, der mit seiner Stiftung den Flüchtlingsstrom, laut Staatsanwaltschaft von Catania und Trapani
    https://www.huffingtonpost.it/2017/05/03/che-ci-fa-soros-a-palazzo-chigi-da-gentiloni_a_22067575/
    die Schlepper sowie Ong wie “Jugend rettet“. & MSF finanziert, mit Sklaven aus Afrika die Lohnkosten zu senken und der demografischen Wandel voranzutreibeiben
    Anstatt für Recht und Ordnung zu sorgen und Zustände wie beschrieben zu vermeiden,
    wie der exponentielle Anstieg von Kriminalität und Gefühl der Unsicherheit auf Grund Gesetzen der Regierung Renzi des PD mit Unterstützung von SVP und Grüne
    http://www.tageszeitung.it/2018/03/15/arme-suedtiroler/#comment-367787

    Nicht alle Menschen mit Immigrationshintergrund sind Kriminelle, aber bei den größten Teil von Kriminellen handelt es sich um Menschen mit Immigrationshintergrund.
    Dazu braucht man nur die Statistiken anzuschauen. z. B zur Zeit sitzen im bozner Gefängnis 106 Personen in davon 79 Ausländer.
    In Italien Total 58.163 davon 19.756 Ausländer +49.629 Alternativstrafen – Hausarrest
    ( oder Hausarrest im Park wie kürzlich in Mailand vom Gericht verhängt 🙂 ) + ca 600.000 Clandestini welche Dank PD / SVP und Grüne frei zirkulieren und sich mit Drogenhandel Vergewaltigungen Diebstahl usw. beschäftigen.
    Wie in Mailand am 13.013.2018
    http://www.ilgiornale.it/news/milano/stupro-milano-fermato-25enne-colombiano-1505505.html
    Dass es keine sichere Strafen gibt bzw. die Bevölkerung sich nicht mehr sicher fühlt meint auch der Präsident vom Landesgericht Bozen Richter Busato..
    Il giudice giudice Carlo Busato, presidente della sezione penale del Tribunale di Bolzano: Certezza della pena? «Ormai il carcere è un’eccezione anche a Bolzano Tra la gente c’è una diffusa sensazione di insicurezza, anche se in Alto Adige probabilmente in misura minore rispetto al resto d’Italia. http://altoadige.gelocal.it/bolzano/cronaca/2017/05/26/news/certezza-della-pena-ormai-il-carcere-e-un-eccezione-anche-a-bolzano-1.15394461

    Bist Du also der Meinung jeder der versucht die Realität so darzustellen wie sie ist, hat ein krankhaftes Syndrom bzw. ist ein Rasssit oder ein rechter Nazi ?

  • exodus

    @leser
    Wenn Sie mich meinen, ich bin kein strammer Tiroler und wohne auch nicht bei Mami und Papi. Ich bestreite meinen Lebensunterhalt, so wie ich dazu
    erzogen wurde. Mit Hilfe meiner guten Ausbildung, lebe ich nach meinen
    Möglichkeiten und jammere nicht und liege niemandem auf der Tasche!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen