Du befindest dich hier: Home » Politik » Tommys Aufruf

Tommys Aufruf

Thomas Widmann appelliert an die Südtiroler, insbesondere an die Jüngeren darunter: „Gehen wir alle gemeinsam zur Wahl!“

„Am 4. März wählen wir unsere Vertreter in Rom. Wir haben nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht, zu wählen und am Sonntag haben wir die Möglichkeit, unsere Stimme geltend zu machen und diejenigen auszuwählen, die uns vertreten sollen. Ich wende mich allen voran an die jungen Wähler, die unsere Zukunft gestalten werden: Eine Wahl bringt die Werte der Freiheit und Demokratie zum Ausdruck und ermöglicht uns, unsere Ideen vorbringen. Ich rufe daher alle Bürger auf, an der Wahl teilzunehmen: jede einzelne Stimme zählt, und da dadurch der Wert der Demokratie zum Tragen kommt. Am 4. März müssen wir zur Wahl gehen, denn unsere Stimme kann entscheidend für die Zukunft unseres Landes sein“, so Präsident Thomas Widmann, wenige Tage vor den Wahlen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (9)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • watschi

    wo schaug denn der so fixiert hin? wia a roboter raunzt er den text oar. ja, Thomas, wir gehen wählen, aber schaumermal wer deine partei noch wählt.- ich sicher nicht bei der auswahl

  • hells_bells

    Gut geschleimt Tommy! Erinnert mich irgendwie an meinen Lehrer in der Volksschule! „Schön artig sein liebe Kinder sonst kommt der Krampus“
    Macht nicht wirklich Bock auf Wahl, eher andersrum!

  • ahaa

    Ich brauch eure Stimme,Geld,damit ich fùrs nix tun bis zur Rente von euch gut versorgt werde.
    Warum nicht ehrlich?

  • drago

    Könnte eigentlich dem Muser Konkurrenz machen, so salbungsvoll sieht er drein.

  • sepp

    ach Tommy die jungen südtiroler sein nimmer so bled und wählen deine verarscher Partei SVP jeden tog meldit sich a onderer typ va der SVP und moant der retter zu sein

  • checker

    Gegenaufruf: Geht nicht zur Wahl. Das Instrument der Wahl wäre an sich ja eine sehr wertvolle Sache, nur so wie das System jetzt gestaltet ist, hat man immer nur die Auswahl zwischen schlecht und noch schlechter. Die wahren Machtzentren bleiben von den Wahlen unberührt und um die geht es, wenn wir nicht immer das Gefühl haben wollen „Es ändert sich eh nichts“. Das heisst jetzt aber nicht, wir sollen untätig rumsitzen. Es ist der Zeitpunkt gekommen, wo das Volk wieder für seine Rechte kämpfen muss, die ihm vom Grosskapital und seinen Schergen entrissen wurden. Freie Presse, Entmonopolisierung der Grosskonzerne, Entmachtung und Verkleinerung der Banken, Stop dem Raubzug der Finanzkapitalisten…ja und auch freie Presse in Südtirol, sofern es das Volk will. Dies alles sind Themen die angegangen werden sollen.
    Das ganze Geplänkel um die Wahlen sollten wir längst schon durchschaut haben, gleichwohl wie wir wissen sollte, dass Berlusconi schon einmal die FLAT-Tax versprochen hat und dann nichts draus geworden ist.
    Die Südtiroler sollten auch nicht SVP wählen. Die Partei muss blockfrei sein, und zuerst wieder Vertrauen zurückerobern.

  • kurt

    Genau wegen ihm und seinen Kumpanen könnte man nie mit reinem Gewissen zu einer Wahl gehen um dann für Blöd verkauft zu werden ??!!.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen