Du befindest dich hier: Home » Sport » Ritten und HCP im Finale

Ritten und HCP im Finale

Am Samstagnachmittag hat Italienmeister Ritten das erste Halbfinale der IHL-Elite in Asiago gegen Sterzing mit 4:3-Toren nach Verlängerung gewonnen.

Das entscheidende Tor schoss Neuzugang Edoardo Caletti in der 61.57 Minute. Im Finale treffen die „Buam“ morgen um 19.00 Uhr auf den Sieger der Partie Asiago gegen Pustertal und haben die Chance, sich zum vierten Mal in ihrer Vereinsgeschichte zum Italienmeister zu küren.

Ritten musste ohne Philipp Pechlaner antreten, dafür stand Abwehrspieler Ivan Tauferer wieder zur Verfügung. Sterzing konnte hingegen aus dem Vollen schöpfen. Die „Buam“ gewannen heuer beide AHL-Spiele gegen Sterzing, auswärts bezwangen sie die „Broncos“ mit 2:1-Toren im Penaltyschießen, in Klobenstein setzte sich die Lehtonen-Truppe klar mit 5:0 durch.

Die erste Chance der Partie hatte Verteidiger Andreas Lutz nach vier Minuten, der die halbe Sterzinger Abwehr austanzte, dann aber knapp über das Tor von Gianluca Vallini schoss. Auf der Gegenseite hatte Luca Felicetti das 1:0 auf dem Schläger, aber auch er zielte zu ungenau. Nach 7.27 Minuten ging Ritten in Führung. Dan Tudin passte zu Alexander Eisath, der gleich abzog und zum 1:0 traf. Danach war Sterzing die aktivere Mannschaft und glich in der 14. Minute aus. Ben Duffy luchste Ivan Tauferer vor dem Tor den Puck ab und bediente Jure Sotlar, der aus nächster Nähe Patrick Killeen das Nachsehen gab.

Das Mitteldrittel begann mit einer guten Möglichkeit für Tommaso Traversa, aber der italienische Nationalspieler verfehlte aus spitzem Winkel das gegnerische Tor. Wenige Sekunden später hatte Alex Frei die Riesenchance zum 2:1, aber der Kalterer Torschützenkönig verfehlte alleine vor Vallini. In der 31.30 Minute durften die Rittner dann wieder jubeln. Simon Kostner scheiterte an Vallini, beim Abpraller des Sterzinger Schlussmanns reagierte Oscar Ahlström am schnellsten und brachte seine Mannschaft erneut in Führung. Mit diesem Zwischenstand gingen beide Teams ins Schlussdrittel.

Zu Beginn des Schlussdrittels hätte Ben Duffy ausgleichen können, Killeen wuchs aber über sich hinaus und rettete mit einem Glanzreflex. 11 Minuten vor der Schlusssirene blieb Edoardo Caletti am starken Vallini hängen, 60 Sekunden später kam Sterzing dann zum Ausgleichstreffer. Wieder war es der völlig alleingelassene Jure Sotlar, der mit einem Hammerschuss auf 2:2 stellte. Die Freude der „Wildpferde“ währte aber gerade einmal zwei Minuten, ehe Andreas Lutz mit einem Schuss von der blauen Linie zum 3:2 einnetzte. Für den Meraner Verteidiger war es bereits das 10. Saisontor. Sterzing gab sich aber noch nicht geschlagen und wurde 2.40 Minuten vor Spielende belohnt. Giffen Nyren war es, der ebenfalls mit einem Distanzschuss, das durchaus verdiente 3:3 erzielte.

So ging dieses hochspannende Match in die Verlängerung. Nach zwei Minuten traf Edoardo Caletti zuerst den Pfosten und erzielte gleich danach den 4:3-Siegestreffer. Für den Neuzugang aus Cortina war es das erste Tor im Dress der Rittner. Rittens Andreas Lutz und Goalie Vallini wurden zum Man of the Match gewählt.

Rittner Buam – WSV Sterzing Broncos 4:3 n.V. (1:1, 1:0, 1:2, 0:0)

Rittner Buam: Patrick Killeen (Hannes Treibenreif); Christian Borgatello-Ivan Tauferer, Andreas Lutz-Brad Cole, Roland Hofer-Hanno Tauferer Christoph Vigl-Johannes Fauster, Oscar Ahlström-Victor Ahlström-Simon Kostner, Alexander Eisath-Dan Tudin-Thomas Spinell, Tommaso Traversa-Edoardo Caletti-Markus Spinell-Alex Frei-Julian Kostner-Kevin Fink
Coach: Riku-Petteri Lehtonen

WSV Sterzing Broncos: Gianluca Vallini (Dominik Steinmann); Michael Messner-Giffen Nyren, Hannes Oberdörfer-Fabian Hackhofer, Radovan Gabri-Daniel Maffia, Markus Trenkwalder-Dominik Bernard; Jure Sotlar-Ben Duffy-Paolo Bustreo, Luca Felicetti-Mark Lee-Matthias Mantinger, Ivan Deluca-Tobias Kofler-Denny Deanesi, Daniel Erlacher-David Gschnitzer-Felix Brunner
Coach: Ivo Jan

Schiedsrichter: Alex Lazzeri, Turo Virta (Daniel Rigoni, Michele Slaviero)

Tore: 1:0 Alexander Eisath (7.27), 1:1 Jure Sotlar (13.59), 2:1 Oscar Ahlström (31.30), 2:2 Jure Sotlar (49.15), 3:2 Andreas Lutz (51.29), 3:3 Giffen Nyren (57.19), 4:3 Edoardo Caletti (61.57)

Um 20.30 Uhr traf Gastgeber Asiago im zweiten Halbfinale auf den HC Pustertal.

Das Spiel gewannen die Pusterer:

Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – HC Pustertal 4:6 (2:2; 0:3; 2:1)

Torschützen: 01:10 (0:1) Raphael Andergassen (Armin Hofer); 09:19 (1:1) Anthony Nigro (Phil Pietroniro/Giulio Scandella); 11:20 (1:2) Ivan Althuber (Sean Ringrose/Armin Helfer); 15:11 (2:2) Marco Rosa (Anthony Bardaro/Giulio Scandella); 26:26 (2:3) Patrick Bona (Max Oberruach/Ivan Althuber); 27:16 (2:4) Armin Helfer (Armin Hofer); 35:41 (2:5) Ivan Althuber (Nathan Di Casmirro/Patrick Bona); 40:56 (2:6) Nathan Di Casmirro in sup.num. (Lukas Tauber/Nick Bruneteau); 46:16 (3:6) Michele Stevan (Michael Sullivan/Matteo Tessari); 58:30 (4:6) Anthony Nigro (Giulio Scandella/Marco Rosa);

Asiago: Frederic Cloutier (Luca Stevan); Lorenzo Casetti – Alexander Gellert; Enrico Miglioranzi – Michael Sullivan; Francesco Forte – Phil Pietroniro; Giulio Scandella – Anthony Nigro – Federico Benetti; Fabrizio Pace – Marco Rosa – Anthony Bardaro; Matteo Tessari – Michele Stevan – Simone Olivero; Davide Conci – Davide Dal Sasso – Josè Antonio Magnabosco; Jozef Foltin; Allenatore: Tom Barrasso;

HC Pustertal: Thomas Tragust (Alexander Kinkelin); Armin Helfer – Nik Bruneteau; Maximilian Leitner – Armin Hofer; Ivan Althuber – Gianluca March; David Laner; Max Oberrauch – Jean Francois Jacques -Patrick Bona; Simon Berger – Raphael Andergassen – Sean Ringrose; Thiomas Erlacher – Nathan Di Casmirro – Lukas Tauber; Maximilian Lancsar – Elias Thum – Alex De Lorenzo Meo; Allenatore: Petri Mattila;

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen