Du befindest dich hier: Home » Sport » Bittere Niederlage

Bittere Niederlage

Andreas Seppi (Foto: Tanuma)

Bittere Niederlage für Andreas Seppi im Davis-Cup-Achtelfinale. Der 33-jährige Kalterer musste sich in Morioka dem Japaner Yuichi Sugita, Nummer 41 der Weltrangliste, nach vergebenen Matchball im fünften Satz mit 6:4, 2:6, 4:6, 6:4, 6:7(1) geschlagen geben.

Seppi, aktuell die Nummer 78 der Welt, ging gegen Japans Nummer 1 als leichter Außenseiter ins Match, doch davon merkte man gar nichts. Gegen Sugita legte der 33-jährige Überetscher in der „Morioka Takaya Arena“ einen starken Start hin und nahm seinem Gegner im sechsten Game erstmals den Aufschlag zur 4:2-Führung ab. Gleich darauf holte Sugita das Rebreak und glich zum 4:4 aus. Beim Stande von 5:4 hatte Seppi zwei Satzbälle. Gleich den ersten verwandelte der „Azzurro“ zum 6:4.

Im zweiten Spielabschnitt war es Sugita, dem das frühe Break zum 2:1 gelang. Wenig später hätte Seppi zum 3:3 ausgleichen können, doch der Japaner wehrte drei Breakbälle ab und erhöhte auf 4:2. Danach nahm dem „Azzurro“ erneut den Service ab und gewann im darauffolgenden Game den Satz mit 6:2-Punkten.

Auch im dritten Satz war Sugita in den entscheidenden Momenten stets präsent. Beim Stande von 2:2 nahm er Seppi zu Null den Aufschlag ab. Zwar konterte der Kalterer mit dem Rebreak, verlor dann aber wieder seinen Service. Im zehnten Game machte Japans Nummer 1 dann den Satz zum 6:4 zu.

Der vierte Speilabschnitt war sehr ausgeglichen. Beide Spieler brachten ihre Aufschläge souverän durch. Wiederum im zehnten Game fiel das entscheidende Break, diesmal zu Gunsten von Seppi, der sich mit 6:4 behaupten konnte. Eine starke Vorstellung des Kalterers, der in diesem Satz überhaupt nur zwei Punkte auf eigenem Aufschlag abgeben musste.

Seppi vergibt Matchball beim 6:5

Im ersten Game des fünften Satz schaffte Sugita gleich das Break zur Führung. Beim Stande von 2:4 musste Seppi zuerst zwei Breakbälle abwehren, im darauffolgenden Game zeigte er dann seine ganze Klasse und nahm Sugita mit seiner zweiten Breakchance den Service zum 4:4 ab. Beim Stande von 6:5 hatte der „Azzurro“ die Riesenchance, das Match zu gewinnen, doch der Japaner wehrte den Matchball ab und stellte auf 6:6. Im entscheidenden Tiebreak spielte der Gastgeber dann groß auf, zog auf 3:0 davon und konnte sich nach 3:29 Stunden Spielzeit mit 7:1 behaupten. Für Seppi war es bereits sein 38. Fünf-Satz-Match, das achte im Davis-Cup. Nach dieser Niederlage liegt die Bilanz des Südtirolers bei 22 Siegen und 16 Niederlagen.

Fognini bezwingt Daniel in fünf Sätzen

Im ersten Match hatte Italiens Nummer 1, Fabio Fognini, mit Taro Daniel mehr Mühe als erwartet. Der Weltranglisten-22. aus Ligurien setzte sich gegen den Japaner nach fast vier Stunden Spielzeit im fünften Satz mit 6:4, 3:6, 4:6, 6:3, 6:2 durch. Morgen um 5 Uhr MEZ steht das Doppel auf dem Programm.

Japan – Italien 1:1

Freitag, 2. Februar

Taro Daniel (JPN) – Fabio Fognini (ITA) 4:6, 6:3, 6:4, 3:6, 2:6

Yuichi Sugita (JPN) – Andreas Seppi (ITA) 4:6, 6:2, 6:4, 4:6, 7:6(1)

Samstag, 3. Februar, um 5 Uhr MEZ

Ben McLachan/Yasutaka Uchiyama (JPN) – Simone Bolelli/Paolo Lorenzi (ITA)

Sonntag, 4. Februar, um 4 Uhr MEZ

Yuichi Sugita (JPN) – Fabio Fognini (ITA)

Taro Daniel (JPN) – Andreas Seppi (ITA)

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen