Du befindest dich hier: Home » Politik » Zorniges Unterland

Zorniges Unterland

Oswald Schiefer

Die Ortsobleute der Bezirke Bozen und Unterland beschweren sich bei SVP-Obmann Philipp Achammer: Sie seien bei der Wahl von Maria Elena Boschi übergangen worden.

Von Matthias Kofler

Miese Stimmung im Wahlkreis Bozen-Unterland!

Nachdem die Parteileitung am Samstag grünes Licht für die PD-Kandidatin Maria Elena Boschi gegeben hatte, musste sich Parteiobmann Philipp Achammer auf der Sitzung der von der Entscheidung betroffenen Ortsobleute viel Kritik anhören. Die Bürger seien aufgebracht, hieß es aus der Basis. Die rund 40 anwesenden Funktionäre machten deutlich, dass sie wenig Verständnis für die Vorgehensweise der SVP-Spitze haben: Zum einen wird nicht goutiert, dass im Wahlkreis zwei Italiener nominiert wurden, die nicht aus Südtirol kommen. Manche sprachen von einem „Diktat aus Rom“.

Auch der Name Maria Elena Boschi stößt auf Widerstand. „Wir hätten, wenn schon, Infrastrukturminister Graziano Delrio gewollt“, sagt ein Teilnehmer der gestrigen Sitzung.

Einige Ortsobleute fühlen sich von Parteiobmann Achammer übergangen und an der Nase herumgeführt. Sie haben den Verdacht, dass die Parteispitze schon seit zwei Wochen über die Kandidatur Boschis Bescheid wusste und erst im allerletzten Moment die Basis in Kenntnis setzte, um auf diese Weise einer parteiinternen Diskussion aus dem Weg zu gehen. Letztlich blieb der Parteileitung am Samstag keine Wahl: Sie musste die Kandidatur der toskanischen Unterstaatssekretärin schlucken.

Oswald Schiefer, Bezirksobmann des Unterlandes, kann den Unmut der Ortsobleute verstehen: „Es ist das eingetreten, was wir eigentlich verhindern wollten: Die Leute wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Für die Funktionäre im Unterland ist es nicht gerade fein, den Wählern die Kandidatin Boschi schmackhaft zu machen.“ Trotzdem müsse man jetzt die Reihen schließen und gemeinsam für ein gutes Ergebnis kämpfen, appelliert Schiefer an seine Landsleute.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (22)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • erich

    Da braucht man sich hinterher nicht aufregen, da kommt nur der Respekt zum Ausdruck den sich Herr Schiefer gegenüber der Parteispitze errungen ich hat.

    • tiroler

      Die Svp Schäflein(ortsausschüsse) gehen ja bald wieder hausieren um Mitgliedsbeiträge zu kassieren. Mit welchen Argumenten werden sie es diesmal versuchen? Wir sind ja demokratisch(vorwahlen mit unterberger farce usw.) Boschi… Lustig

    • beobachter

      es wäre interessant zu wissen, ob schiefer nicht auch bei der sitzung anwesend war, wo einstimmig(bis auf der ausnahme derJG) Boschi das Vertrauen ausgesprochen wurde.
      wenn ja, dann hat auch er dafür gestimmt.

  • watschi

    teat lei ooole brav wâhln

  • pingoballino1955

    Achammer dieser Floskel und Sprücheklopfer,bei dem man sofort sieht wenn er gestikulierend Blödsinn und Verdrehungen rauslässt wird aufpasssen müssen,dass er nicht weiterhin sogar innerhalb der SVP kritisiert wird,könnte schlimme Folgen für die Herbstwahlen haben,aber so arrogant ist er,dass er meint er ist im politischen SVP Himmel,ihm kann nichts passieren.

  • florianegger

    Wir sollten deshalb nicht politikverdrossen werden, sondern uns einbringen. Egal in welcher Form, Partei oder Gruppierung. Demokratie darf nicht am derzeitigen Missbrauch durch scheitern.

  • ambedue

    Den letzten Satz hätte er nicht sagen sollen; erst von der Parteispitze überrumpelt, kopiert der glatt die Parteibosse.

  • andreas

    Na ja, wenn rebellieren, dann ordentlich und nicht etwas rumjammern um dann zu sagen, dass er sich trotzdem den Parteivorgaben fügt und die Boschi den Wählern „schmackhaft“ gemacht wird.

  • gerry

    Schiefer ist eine Windfahne das beste Beispiel war seine Haltung bez. Flughafen.

  • prof

    Gestern bei der Sendung Pro u.Contra hat Herr Zelger für die „Blauen“ eine ärmliche Stellungname abgegeben.
    Ein Kompliment Herrn Alfreider der sachlich und kompetent seine Erklärungen
    abgegeben hat.

  • noxxer

    Jetzt die Schuld auf die Parteileitung abzuwälzen nur weil er’s nun von den Bürgern zu hören bekommt.
    Warum hat Herr Schiefer die Kandidatur Boschi’s nicht bei der Parteileitung am Samstag abgeleht? …
    … er wusste ja auch schon vorher daß sie nominiert wird!

  • franz

    Pro &Contra
    Zelger für die „Blauen“ eine ärmliche Stellungname .
    Na ja ich hätte mir von ihn auch etwas mehr verhofft.
    Noch dümmer allerdings die Argumentation von Alfreider SVP Genossen, wie vom Rest der SVP Genossen was sie mit Elena Boschi und den Postkommunisten 5 Jahre PD Regierungen erreicht haben. Wie die Wasserkonzessionen ++ Kompetenzen ?
    http://www.tageszeitung.it/2018/01/18/pakt-mit-renzi/#comment-362266.
    Durch die Kandidatur von Boschi sei die Autonomie gestärkt.
    Die Parteikollegen im Trentino sehen es anders
    http://www.ladige.it/news/cronaca/2018/01/27/boschi-candidata-bolzano-pioggia-polemiche-video
    Abgesehen vom Bankenskandal mit den “Salva banche“ Dekret mit Renzi & Elena Boschi übers Wochenende per Dekret die Konten der Kleinsparer auf NULL gestellt ( geplündert ), und damit Banca Etruria und papa Boschi Vice Direktor der Bank, gerettet hat.
    Anscheinend hat die hübsche Boschi den SVP Genossen Zeller Kompatscher Achammer Alfreider &C o dermaßen den Kopf verdreht , dass sie total den Verstand verloren haben und sich übern Tisch ziehen haben lassen.
    Und damit alles aufs Spiel zu setzen was Magnago Brugger Riz ( früher auch Senator Zeller ) erreicht haben
    Wie die hübsche Elena Bosch das geschafft hat ? die Politik alleine kann es nicht sein.
    Magnago würde sich im Grabe umdrehen, würde er sehen was aus seiner Partei geworden ist.

  • thefirestarter

    Der Bauern(!)vertreter Schiefer, lächerlicher als er ist nur mehr der schweigsame LB Kompatscher.
    Ist er im Urlaub in der Toskana, das man vom LB nichts hört?

  • franz

    Mit den Salva Banche hat Elena Boschi und die Regierung Renzi die 4 Banken im Veneto gerettet vor allem Banca Etruria mit papa Boschi.
    Wären die Banken in Konkurs gegangen hätte man die Verantwortlichen der Bank ( unter anderem papa Boschi ) zur strafrechtlich Verantwortung gezogen Wie Piercamillo Davigo Präsident der Nationalen Richtervereinigung zumThema Banken meint.:
    “ In genere rubano i poveri, ma qui la cosa singolare è che rubano i ricchi“. I politici, i colletti bianchi, i banchieri, fanno danni esponenzialmente superiori rispetto a un criminale comune, ma le pene che ricevono sono spesso inferiori rispetto alla microcriminalità. A dirlo, in un’intervista a Maria Latella su Sky Tg24 è “ il presidente dell’Anm Piercamillo Davigo,.[..]
    http://www.huffingtonpost.it/2016/06/19/piercamillo-davigo-anm-intervista-sky_n_10555880.html
    Mit den “Salva Banche“ hat man zuerst den Kleinsparern ihr eKonten geplündert Auf NULL gestellt, die Gläubiger sind mit den Krediten ( hunderte Millionen von € ) die sie von den Banken ohne Garantie erhalten haben, mit den Geld verschwunden und die Banken bzw. der positive Teil wurde mit einen Symbolpreis von 1 € an die Intesa Bank abgetreten und die faulen Kredite darf der Steuerzahler bezahlen.
    Die Regierung Gentiloni hat dafür 20. Milliarden zur Verfügung gestellt. http://www.ilsole24ore.com/art/finanza-e-mercati/2017-06-21/banche-venete-intesa-disponibile-rilevare-attivita-ma-senza-senza-impatto-capitale-e-cedola-155745.shtml?uuid=AElXmcjB

  • prof

    @thefirestarter
    LH Kompatscher als lächerlich zu bezeichnen ist schon harter Tobak,aber wenn dein Hirn schon nicht mehr ganz funktioniert so sei dir verziehen.

    • franz

      @prof
      Wer zu Wahlpropagandazwecken Fake News,unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet bzw. etwas verspricht was er dann nicht einhält darf sich nicht wundern. Die Kassationsrichter meinen:
      Corte di Cassazione, quinta sezione penale, nella sentenza n. 317/2018,
      “ NON E’ DIFFAMAZIONE DARE DEL “BUGIARDO” AD UN POLITICO CHE NON MANTIENE LE PROMESSE “
      Frasi come “bugiardo, falso, malvagio ed ipocrita” rientrano nella scriminante della critica politica, nel caso in cui i toni, utilizzati dall’agente, anche se aspri non appaiono gravemente infamanti, ma siano comunque pertinenti al tema della discussione.
      http://www.studiolegalebusetto.it/non-diffamazione-dare-del-bugiardo-ad-un-politico

  • andreas69

    Auch dieses Forum wird von einigen Leuten immer mehr genutzt, um direkte Beleidigungen gegen andere Kommentatoren an den Kopf zu werfen, die stark über das erlaubte Mass hinausgehen. Da die Leitung dieses Forums sich bis jetzt immer noch nicht durchgerungen hat , einen Knopf für die Meldung von unangebrachten Kommentare einzubauen, verabschiede ich mich von allen anständigen Kommentatoren dieses Forums. So sollen die Unanständigen und Groben, die keine sachlichen Argumente haben, doch unter sich bleiben und sich mit Dreck bewerfen. Damit ist weder der Redaktion noch der freien Meinungsäusserung geholfen.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen