Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Reicher Arno, armer Wurzer

Reicher Arno, armer Wurzer

Mit einem Jahreseinkommen von 249.847 Euro ist Landeshauptmann Arno Kompatscher der Top-Verdiener im Landtag. Der Ärmste im Kreise der Reichen ist der SVP-Politiker Albert Wurzer. Er kommt auf lediglich 86.233 Euro.

Von Matthias Kofler

Er ist – wenig überraschend – der Dagobert im Hohen Haus: Landeshauptmann Arno Kompatscher! Mit einem Jahreseinkommen von 249.847 Euro brutto (im Jahr 2016) bleibt der SVP-Politiker der Top-Verdiener unter den 35 Abgeordneten zum Südtiroler Landtag. Auf dieses Bruttoeinkommen hat Kompatscher 97.983 Euro Steuern bezahlt.


Der Landeshauptmann hat folglich im Jahr 2016 rund 150.000 Euro netto im Jahr verdient.

LESEN SIE IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE: Wie viel unsere 35 Abgeordneten verdienen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (12)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • kleinlaut

    Nicht, dass ich es dem Achammer nicht gönnen würde ( die Natur hat es ohnehin nicht besonders gut gemeint mit ihm ), aber diesen Dampfplauderer so ein fürstliches Einkommen zukommen zu lassen ist ein Hohn für jeden Gehaltsbezieher der sein Geld auf „normalem“ Weg verdient.

  • huwe

    Als selbständiger Bauarbeiter, wenns gut ging, kam ich gerademal auf 20.000 € im jahr, davon musste ich noch Steuern und sämtliche abgaben zahlen.
    Jetzt als Rentner bekomme ich gerademal um die 500 € im Monat.
    Da soll einer dieser Herren und Frauen öffter betonen, wie gut es uns Süd Tirolern geht
    danke den Politikern

  • prof

    Aber es ist wohl klar,daß für die Arbeitsleistung von Herrn Wurzer und auch anderen Abgeordneten (jeder Partei) dies alles Hunger-Löhne sind!!!
    Die Bezieher von Mindestpensionen und Gehälter werden diese armen Leute aus Mitleid wieder wählen. Ha ha Haaaaaaaaa!

  • rota

    Grob gerechnet sind diese Politikerlohnkosten über 10€ pro Einwohner & Jahr.
    Aber jetzt importiert die SVP Gastarbeiter/innen aus dem Süden, Qualität wird gleich bleiben, die Kosten werden wesentlich verringert und die Sparkassen werden sich über dieses große Wertschöpfung an Fachwissen freuen.

  • petersageraeugstamalbis

    Liebe Frau Foppa, darum schweigen sie so ausführlich zu der Impfpflicht in Italien. Haben alle Spitzenverdiener schon ihr Danke Schreiben an die GSK ausgeführt?

    Hier noch die Adresse, falls jemand von den Menschen mit 15’000 Euro oder fast 20’000 Franken im Monat den Lap Top sich nicht leisten kann.

    Via A. Fleming n.2, Verona

    oder E-Mail:

    [email protected]

  • petersageraeugstamalbis

    petersageraeugstamalbis

    27. Januar 2018 um 12:24 Uhr

    https://www.youtube.com/watch?v=cHWeJ0f_o3A

    Warum geht schon bis 2 Euro pro Impfung (Wert um die 40 Euro) in den US Kompensations Fond für Impfschäden wenn der Schadenfall nur in 1 zu 1 Million stattfindet.

    Die Vergiften unsere Kinder, siehe auch oben der Film Minute 101 bis 107 der Staatsanwalt.

  • sepp

    in Südtirol brauchsch koan Ausbildung konsch lei die leute verarschen noa verdiensch guet

    • josef.t

      „Geborene Politiker“ braucht sicher kein akademischen Titel ?
      In Südtirol werden die Menschen heute noch dazu erzogen,
      an ein Märchen zu glauben und die meisten laufen auch ein
      lebenlang hinterher ?
      In einer Demokratie entscheidet der Wähler wer regiert und
      damit hängt auch die Frage des Einkommens der Volksvertreter?

  • morgenstern

    Liebe TZ, wir wissen um die Gehälter unserer Politiker, und wir sind einverstanden damit sonst hätten wir das „System“ ja nicht gewählt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen