Du befindest dich hier: Home » News » „Wir tun uns schwer“

„Wir tun uns schwer“

Heute kommt PD-Unterstaatssekretärin Maria Elena Boschi nach Bozen, um dort ihre Kandidatur fürs römische Parlament bekanntzugeben. In ihrem Wahlkreis reagiert man mit gemischten Gefühlen.

Manfred Mayr (SVP-Bürgermeister in Kurtinig und Vorwahlkandidat): Wir tun uns hier prinzipiell schwer mit italienischen Kandidaten. Die Leute sind nicht erfreut über Boschi und hätten sich lieber einen anderen Kandidaten gewünscht, der greifbarer ist. Das letzte Mal haben wir mit Ach und Krach den Francesco Palermo durchgebracht. Dieses Mal müssen wir den Leuten erklären, dass sie das Edelweißzeichen ankreuzen sollen.

Denn was wäre die Alternative? Die größten Sorgen mache ich mir darüber, ob die Menschen überhaupt zur Wahl gehen werden. Viele, mit denen ich rede, sind mittlerweile stuff, weil – egal ob links oder rechts gewinnt – immer die gleichen Gesichter zu sehen sind, ohne dass sich an der politischen Situation in Italien etwas ändert. Es ist aber zu befürchten, dass von den Oppositionellen hier im Unterland nur ein Prozent die SVP wählen wird. Für die anderen Anhänger der Freiheitlichen und der Süd-Tiroler Freiheit sind wir ein rotes Tuch und das Letze vom Letzten.

Man wirft uns vor, nur auf Geld aus zu sein und vergisst die vielen autonomiepolitischen Erfolge, die wir in dieser Legislatur in Rom einfahren konnten. Die sagen sich: Lieber kommt keiner nach Rom als einer von euch! Für sie ist der Wohlstand in Südtirol zu etwas Selbstverständlichem geworden. Deshalb müssen wir fest aufpassen und versuchen, die Bürger von der Wichtigkeit dieser Wahl zu überzeugen.

LESEN SIE MEHR REAKTIONEN IN DER PRINT-AUSGABE

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (31)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • anton76

    Wir Unterlandler sollten die Svp ankreuzen, um somit eine PD Frau zu wählen? Ja gehts noch? Meine gesamte Familie geht dieses Mal gar nicht wählen!

  • pingoballino1955

    Ihr rühmt euch was ihr mit der Autonomie in Rom erreicht habt und jetzt wollt ihr dem Wähler empfehlen SVP-die Boschi anzukreuzen,die nichts anderes im Sinn hat,als die Autonomie abzuschaffen,seid ihr noch bei TROST-ihr SVPler-entsetzlich diese Dummheit!!!!

  • watschi

    die südtiroler wünschen sich neue gesichter. die svp gräbt politikleichen aus und setzt sie uns vors gesicht. das volk ist nicht mehr so dumm wie früher. es wünscht sich veränderung und gleichheit für alle. auch die politikerprivilegien stinken zum himmel und deswegen will keiner mehr zur wahl gehen

    • ronvale

      Den Wahltaktikern der SVP wird schon der richtige Kniff einfallen. Da blaest dann ploetzlich wieder kalter Wind aus Rom, und Frau Boschi wird uns retten…oder so aehnlich. Diese Taktik gelingt seit 70 Jahren, aber dieses Mal bin ich mir nicht so sicher.

  • rowa

    Es ist sicher nicht leicht uns die schöne Elena schmackhaft zu machen, aber das Problem ist bei den Italienern im Wahlkreis noch größer. Wieso sollten sie eine Kandidatin wählen, die Null Bezug zu unserer Region hat und nur der Dampfploderer Renzi in einem relativ sicheren Wahlkreis unterbringen will?

  • sonnenschein

    Liebe Unterlandler, wirklich schlimm, wie die ganze Sache gehandhabt wurde. Warum sollte ein SVP-Wähler diese Frau wählen? Warum sollte ein PD-Wähler diese Frau wählen? Einige Macher haben sich im Hintergrund ihr eigenes Schäfchen (sprich private Interessen) ins Trockene gebracht, was für die Wähler der deutschen und auch der italienischen Sprachgruppe wichtig wäre, interessiert diese Leute nicht. Ich sage: unbedingt zur Wahl gehen, aber in Masse UNGÜLTIGE Stimmzettel abgeben!

  • vogel

    Was ist der Unterschied zwischen Renzi und Berlusconi?
    Das Alter.
    Wenn es um die Verteilung von Pfründen, Freunderl- Wirtschaft und Bestechung geht, sind sie beide gleich.
    Sie werden sich sicher nach der Wahl verbünden, um zu verhindern, dass ihnen die 5 Sterne Bewegung den Geldhahn zudreht und die Korruptions- Gesetzte verschärft.

    Jeder Südtiroler täte gut daran, ab und zu auch eine italienische Zeitung zu lesen.

  • franz

    „Im Oktober 2014 stellt die Reformministerin Elena Maria Boschi – SVPD-Kandidatin für das Unterland – die Autonomien in Frage.
    Nachdem sie für viele Italiener wegen des Bankenskandals ( den “Salva Banche “nicht nur die 4 Banken ,it Banca Etruria sondern damit auch Vater Boschi ( Vice von Banca Etruria ) gerettet und damit 200.000 Kleinsparer deren Konten übers Wochender per Dekret auf NULL gestellt haben ) in ihre Heimat nicht mehr wählbar ist, versucht es die hübsche Boschi bei den einzigen Freunde der SVP die den PD noch geblieben sind bzw. welche den PD Genossen ewige Treue geschworen und gemeinsam mit Renzi jedes noch so schwachsinnige Gesetz unterstützt und das Land in den Ruin getrieben haben, ohne dafür als Gegenleistung großartig etwas bekommen zu haben.
    Reine Wahlpropaganda die “Schneckenpost“ , für die das Land jährlich 10 Millionen € zahlt
    http://www.tageszeitung.it/2018/01/22/die-schneckenpost-7/
    Wahlpropaganda auch die Wasserkonzessionen.
    http://www.tageszeitung.it/2017/12/23/zeller-dankt-regierung/#comment-360645

  • unterlandler

    Zellers Hinterlassenschaft.

  • noando

    idiotisch! welch ein schwachsinn von der svp! die svp ist mit solchen aktionen gleich unwählbar, wie die oppositionsparteien mit ihren träumereien. es scheint wirklich so, dass bald nur mehr köllensperger wählbar ist.

  • camborio

    Wenn in BZ/Unterland die deutschen Wähler zu Hause bleiben bzw. der Kandidatin Boschi die Stimme verweigern, dann wird es halt so sein, dass zum Schluss die Kandidatin aus dem anderen Lager, nämlich Frau Biancofiore als gewählt hervorgeht. Wie lautet der Spruch vom Teufel und vom Beelzebub?

  • [email protected]

    Diese Vorgangsweise muss man „Ausverkauf der Heimat“ nennen. SVP=Suedtiroler Verraeter Partei. Ein Wahnsinn was diese Leute treiben.

  • tiroler

    es gibt genügend dumme südtiroler, welche alles wählen, was ihnen vorgesetzt wird. Diese Boschi hat sich ganz klar gegen Südtirol und gegen die Autonomie ausgesprochen.
    aber wie gesagt, die svp gehirnwäsche funktiniert immer noch ausreichend

  • ahaa

    Es scheint so als wùrde es auch den letzten SVP-Wàhlern die Sprache verschlagen.Aber besser jetzt als nie!
    Kòllensperger vergleiche ich mit Sebastian Kurz und der ist Top!
    Seine Eltern haben alles richtig gemacht.
    Dadurch ist er fùr unsere anstandslosen Politiker wohl ein grosser Dorn im Auge.
    Er sollte sich bald den Hintern zuhalten,der Kòllensperger.Denn viele werden versuchen hinten bei ihm rein zu kriechen. 😉

  • sepp

    unterlandler denkt dran wie euch kompatscher und Konsorten mit den flughafen verarscht hat also diese frau und SVP unwählbar die SVP glaubt wirklich sie kann die leute nur mehr verarschen der lahhammer und auch der LB stocker Widmann und wie sie alle heissen gehören weck alles neue leute müssen ran das heisst erneuerung

  • rasputin

    Den freiheitlichen Fans hier im Forum ist ihr liebster Wahlkampfpartner abhanden gekommen. Der Legachef Salvini lobt seit neuestem das faschistische Regiem unter Mussolini in den höchsten Tönen. Bei der SVP weis man zumindest dass es keine politischen Überraschungen gibt.

    • yannis

      >>>Bei der SVP weis man zumindest dass es keine politischen Überraschungen gibt.<<<

      Man muss schon bei der Geschwindigkeit, wie die SVP seine Wähler über den Tisch zieht, die dabei entstehende Reibungswäre, als Nestwärme empfinden, um solchen Optimismus zu entwickeln.

  • unteruns

    @besserwisser… ich werde deinen Vorschlag volgen.. 5***** Partei ist wirklich die einzige wählbare Partei…. und schlimmer kann es eh nicht werden….:-)

  • servusguitanocht

    Der Manfred Mayr redet von Wohlstand an den wir uns gewöhnt haben. Als ob er und Konsorten etwas dafür getan hätten oder überhaupt die Autonomie. Vielleicht geht es uns besser als den übrigen Provinzen, aber solange Nordtirol das höhrer BIP/Kopf und das bessere Sozialsystem (Krankenversorgung und Pensionen) hat als Südtirol braucht der nicht mit dummen Sprüchen kommen, dass wir um Gottes Willen eine Italienierin ins Parlament gewählt wird da wir ja das als Gegenzug zu den ganzen Großtaten bitte zu tun hätten.
    Do gangat i a et zur Wohl. Na, olls zi schpout……..

  • servusguitanocht

    Na und übohaup redn de fa wohlschtond, obbo des bissl mehr wos kemm isch mit de walschn fressn wo glei die hoachn koschtn auf (weil mir grenzloge sein u. weil soviele walsche die nochfroge ba ins steigern – und angebot und nachfrage bestimmen den preis wio man woas).

    Also liab still sein, de walsche do soll sich de stimmen ban kuckuck holn obbo et ba ins do!

  • otmar

    Was man nicht alles macht um seinen Arsch an den Stuhl zu kleben !! Zum Kotzen bis nach den Wahlen. Einfach zu schämen was uns unsere Politiker alles einfallen lassen um ihren Arsch an den Stuhl zu kleben. Nach den Miserablen Auftritten die Zeller, Klotz, Mussner und die anderen mit ihren Abraümereien hatten, nun auch dies !!! Im Konsortium gibt es Besten Bostik damit ihr Euren währten an den Stuhl kleben könnt. Jedenfalls keine Stimme für die SVP bei diesen Wahlen !!

  • andreas69

    Trauriges Spielchen was die SVP mit ihren treuen Wählern im Unterland spielt. Beschämend, dass sie überhaupt darauf einsteigen. Einfach nur …. dumm.

  • yannis

    >>>Denn was wäre die Alternative?<<<

    Herr Mayr, gewiss NICHT Sie mit Ihrer Boschi !
    freilich gibt es noch ein paar die ihren eigenen Metzger selbst wählen, aber all zu viele werden es unter diesen Voraussetzungen wohl nicht mehr sein.

  • roadrunner

    Was habt ihr denn jetzt alle Mitleid mit den Unterlandler SVP- Wähler? Ach ja, die deutsche Opposition mit Ausnahme der Grünen (!) stellt sich nicht der Wahl! Da muss der Frust wohl tief sitzen…

  • wollpertinger

    Immerhin schaut die Boschi besser aus als ein Besenstiel, den die SVP ihren Wählern ja auch ohne weiteres hätte zumuten können. Die braven SVP-Wähler sollen daher zufrieden sein. Wenn sie schon verarscht werden, dann immerhin auf erotisch-elegante Weise.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen