Du befindest dich hier: Home » Sport » Unglückliche Heimniederlage

Unglückliche Heimniederlage

Foto: Vanna Antonello

Der HCB Südtirol hat am Sonntag gegen den Tabellenführer aus Wien mit 2:3 im Penaltyschießen verloren. Der Spielbericht.

Coach Kai Suikkanen hatte bei seinem Amtsantritt im November die Aussage getroffen, dass man sich einen guten Monat gedulden müsse, um die Früchte seiner Arbeit zu sehen. Und er hatte recht, denn die Steigerung des HCB Südtirol in den letzten Matches ist enorm: Den Spielern merkt man förmlich die Freude am Eishockey an, die Cracks treten als verschworenes Team auf und in jedem Match sieht man tolle Spielzüge und herrliche Tore.

Nach einem faszinierenden Spiel auf Augenhöhe gegen den Tabellenführer Vienna Capitals verloren die Foxes am Sonntag in Bozen unglücklich im Penaltyschießen.

Nach einem anfänglichen Abtasten machten beide Mannschaften Ernst und es ging ordentlich zur Sache: packende Zweikämpfe an der Bande, hohes Tempo, etliche gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten und eine Strafe je Team. Nach zwei Minuten stoppte Lamoureaux einen Slalomlauf von Daniel Glira, dann produzierte Marchetti einen gefährlichen Fehlpass und gab Holzapfel freie Bahn, dieser vergab die Riesenmöglichkeit und derselbe Spieler versuchte es nochmals von der blauen Linie, sein Schuss endete in der Fanghand von Tuokkola.

Auf der Gegenseite legte Monardo herrlich für Miceli auf, auch er scheiterte am gegnerischen Goalie. Nochmals spielte Marchetti einen gefährlichen Querpass, der fast zum Führungstreffer der Gäste geführt hätte.

Das Match war sehr ausgeglichen: Angelidis, DeSousa und Tommasini auf der einen Seite, McKiernan und Pollastrone auf der anderen hatten gute Einschussmöglichkeiten. Die beste fand Gartner in der letzten Minute des Startdrittels vor: Oleksuk legte die Scheibe gekonnt für die #5 zurück, dessen Gewaltschuss zwang Lamoureaux zu einer Großtat.

Die Foxes starteten stark in den mittleren Abschnitt und hatten nach vier Minuten eine Hundertprozentige: Petan legte mustergültig auf Oleksuk zurück, der Torhüter der Gäste wehrte mit einem starken Reflex ab, das Tor war aber nur mehr eine Frage der Zeit. Sointu brach auf der rechten Seite durch und spielte einen herrlichen Querpass auf den mitgelaufenen Angelidis, der die Scheibe Volley zum 1:0 für den HCB Südtirol Alperia einnetzte.

Bozen versuchte mit einer Kombination zwischen DeSousa und Petan nachzusetzen, dessen Schuss ging neben das Gehäuse. Nun kamen die Wiener etwas auf und Bozen war nach vierzehn Minuten bei einem Lattenschuss von Holzapfel im Glück, im Anschluss spielten die Foxes zwei exzellente Penaltykillings, Tuokkola musste nur einmal auf Tessier entscheidend eingreifen.

Drei Minuten vor Drittelende hatte Miceli die wohl größte Chance zur Doppelführung für den HCB Südtirol Alperia: Er lief in einen Fehlpass der Wiener Verteidigung und stürmte alleine auf Lamoureaux zu, dieser vollbrachte ein weiteres Big Save.

Die Capitals machten zu Beginn des letzten Drittels gehörig Druck und hatten auch durch Nödl und Cuma die ersten Tormöglichkeiten, auf der Gegenseite vergab Petan. Gegen Ende des nächsten Überzahlspieles der Foxes fuhr Fraser in einen Fehler im Spielaufbau der Bozner und stürmte alleine auf Tuokkola zu, setzte die Scheibe aber neben das Tor.

Besser machte es eine Minute später Wukovits, als er aus dem eigenen Drittel zu einem unwiderstehlichen Alleingang ansetzte, zu wenig bedrängt wurde und den Bozner Goalie versetzte. Die Foxes wankten kurz und konnten sich bei ihrem Torhüter bedanken, dass die Gäste nicht in Führung gingen.

Fünf Minuten vor Spielende dann die vermeintliche spielengscheidende Szene für die Hausherren: Daniel Frank veredelte ein schönes Zuspiel von DeSousa zur neuerlichen Führung seiner Mannschaft. Die Freude der zahlreichen Zuschauer war aber nur von kurzer Dauer, denn Pollastrone schnappte sich einen Scheibenverlust der Hausherren und setzte Rotter ein, der ohne Mühe den Ausgleich erzielte.

In der Verlängerung spielten nur die Foxes, in diesen letzten fünf Minuten des Matches häuften sich die Chancen im Minutentakt. Der Tabellenführer wankte und wurde nur von einem großartigen Lamoureaux im Spiel gehalten. Nacheinander scheiterten DeSousa, Miceli (zwei Mal), Halmo, Tomassoni und Gartner.

Also mussten die Penaltys über den zweiten Punkt dieses Spieles entscheiden. Die Capitals hatten dabei das bessere Ende, den entscheidenden Treffer erzielte der Ex-Bozner MacGregor Sharp.

HCB Südtirol Alperia – Vienna Capitals 2:3 (0:0 – 1:0 – 1:2 – 0:0)

Die Tore: 23:51 PP1 Mike Angelidis (1:0) – 50:14 Ali Wukovits (1:1) – 54:34 Daniel Frank (2:1) – 56:41 Rafael Rotter (2:2) – 65:00 PS MacGregor Sharp (2:3)

Schiedsrichter: Bulovec/Trilar – Pagon/Pardatscher

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen