Du befindest dich hier: Home » Sport » FCS besiegt Wacker

FCS besiegt Wacker

Der FC Südtirol kann die vierte Auflage des mittlerweile traditionellen Tirol-Derbys im Rahmen des Eisenstecken-Cups für sich entscheiden.

Im Drususstadion schlagen die Weiß-Roten Wacker Innsbruck mit 1:0, exakt eine Woche vor Wiederbeginn der Serie-C-Meisterschaft, wo der FCS dann auswärts in den Marken auf Fermana treffen wird. Emmanuel Gyasi avanchiert mit seinem Tor gegen Ende der ersten Halbzeit zum Matchwinner. Sehr positiv ebenso das Debüt für Leonardo Candellone im Trikot der Weiß-Roten, der sich eine Stunde lang im Sturm gut bewegen und zwei gute Chancen verbuchen kann.

Während der Winterpause und mit Blick auf den Wiederbeginn der Meisterschaft, wo die Weiß-Roten am Samstag, den 20. Jänner, in den Marken gegen Fermana im Rahmen des dritten Spieltags der Rückrunde der Serie C ran müssen, misst sich der FCS im heimischen Drususstadion mit Wacker Innsbruck, dem österreichischen Verein, der in der zweithöchsten Liga der Alpenrepublik agiert, wo ebenfalls zurzeit eine Winterpause stattfindet. Wacker liegt dort seit Anfang Dezember auf Platz 3, mit nur zwei Zählern Rückstand zur Tabellenspitze.

Das Freundschaftsspiel wird im Rahmen des Eisenstecken-Cups ausgetragen, die bekannte Südtiroler Bäckerei ist zum ersten Mal Hauptsponsor des Tirol-Derbys, das zum vierten Mal ausgetragen wird – bisher konnte Wacker zweimal gewinnen, in der letzten Saison war der FCS siegreich.

Mister Zanetti gönnt den Akteuren, die am Vormittag eine intensive Trainingseinheit absolviert haben, eine Verschnaufpause, trotzdem schickt er eine kompetitive Startelf aufs Feld: Der Coach der Weiß-Roten lässt etwa Neueinkauf Leonardo Candellone von Beginn an auflaufen, der 20-jährige Stürmer aus der Talentschmiede des FC Turin spielte in der vergangenen Spielzeit für Gubbio in der Serie C und agierte in der ersten Hälfte der laufenden Saison bei Ternana in der Serie B.

Das Spiel

Der Beginn der Partie gehörte den Weiß-Roten, die Mannschaft von Zanetti erspielte sich zwei gute Torchancen in den ersten zehn Minuten: Zuerst traf Tait nur den Außenpfosten, nachdem er sich in den Strafraum durchtanken konnte, dann wurde Candellone von Gyasi in die Tiefe geschickt, ersterer drang in den Strafraum ein, wurde aber von Kerschbaum entscheidend abgedrängt, sodass sein Abschluss seitlich am langen Eck vorbeiging.

Doch Wacker kam mit fortschreitender Dauer immer besser ins Spiel hinein: In der 19. Minute musste sich Offredi bei einem gefährlichen Schuss von Rieder aus der Drehung Richtung zweiten Pfosten aufs Äußerste strecken, er wehrte den Ball mit einer klasse Parade ab. Nur drei Minuten später ging ein Freistoß von Gabriele haarscharf über das Südtiroler Tor.

Doch dann war wieder der FCS am Drücker, nach einer halben Stunde legte Tait eine Flanke in die Mitte, Fink legte den Ball mit dem Kopf auf Gyasi ab, letzterer drehte sich wenige Meter vor dem gegnerischen Tor gut und zog ab, doch sein Schuss wurde von Baumgartner ins Aus abgefälscht.

Das Team von Zanetti ging dann in Minute 41 verdient in Führung, Bertoni kam über links und wechselte die Seite, an der rechten Seite des Strafraums köpfte Tait gekonnt in die Mitte, wo Gyasi goldrichtig stand und das Leder direkt mit dem rechten Fuß zum 1:0 für die Weiß-Roten einschob. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.
Der zweite Durchgang, zu dem sich die Gäste mit elf neuen Spielern präsentierten, begann mit einer weiteren guten Möglichkeit für Candellone, der Südtiroler Stürmer drang in den Strafraum von Wacker ein und schloss aus leicht rechter Position mit rechts ab, der Ball ging knapp über die Querlatte.

Weitere Chance für die Weiß-Roten in der 73. Minute, ein Schussversuch von Fink von der Strafraumgrenze wurde von einem Verteidiger der Österreicher abgefälscht und wurde dadurch ein super Assist für Gyasi im Zentrum des Sechzehners, letzterer versuchte einen Lupfer, der über Wedl, jedoch auch haarscharf über das Tor ging.
Nach einer unorthodoxen, aber effektiven Tat von Offredi nach einem Freistoß von Harrer werden die Mannen von Zanetti noch einmal gefährlich: Frascatore schlug von links eine Flanke in die Mitte, Smith stand in der Mitte mutterseelenallein und köpfte auf das Gehäuse, Wedl wehrte mit beiden Fäusten ab.

Dann passierte nichts mehr, das Tirol-Derby ging durch das Tor des Tages von Gyasi mit 1:0 an den FC Südtirol.

FC SÜDTIROL – WACKER INNSBRUCK 1:0 (1:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Baldan, Vinetot, Frascatore; Tait, Smith, Bertoni, Fink (78. Berardi), Zanchi (63. Roma); Candellone (63. Heatley Flores), Gyasi (81. Guerra)
Auf der Ersatzbank: Weiss, Salvaterra, Baldo, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti
WACKER INNSBRUCK: Knett, Jamnig, Kerschbaum, Dedic, Rakowitz, Schimpelsberger, Baumgartner, Gabriele, Rieder, Vallci, Pichler
In der zweiten Halbzeit eingewechselt: Gallè, Pribanovic, Harrer, Maak, Haupfauf, Hamzic, Freitag, Imbongo, Wedl, Riegler, Pirkl
Trainer: Karl Daxbacher
SCHIEDSRICHTER: Daniele Perenzoni aus Rovereto (Ferrari aus Rovereto und Marchetti aus Trient)
TOR: 41. Gyasi (1:0)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen