Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Harleys im Schutzgebiet

Harleys im Schutzgebiet

Für Freitagabend ist auf der Seiser Alm ein kurioses Show-Event angekündigt: Schwere Harley-Motorräder treten gegen Ski-Stars wie Peter Fill und Dominik Paris an. Was allerdings fehlt, ist die behördliche Genehmigung.

Die Veranstalter, zu denen neben dem Tourismusverein Seiser Alm auch Harley Davidson Bozen gehört, versprechen ein „Schneespektakel der Extraklasse“: Auf der Puflatsch-Piste in Compatsch/Seiser Alm werden sich am heutigen Freitagabend ab 18.00 Uhr Motorradfahrer auf schweren Harley-Maschinen mit Ski-Stars messen. Die einen aufwärts fahrend, die anderen abwärts.

Angekündigt sind bekannte Athleten wie die beiden Südtiroler Skiweltcup-Stars Peter Fill und Dominik Paris, aber auch frühere Rennfahrer wie Klaus Kröll, Reinfried Herbst und Achim Vogt. Bei den Motorradfahrern sind Martin Embacher und Sven Traber die großen Namen.

Die Veranstaltung wird im Netz und im Fernsehen seit Wochen groß angekündigt, die örtlichen Organisatoren sind bereits vor Monaten vertragliche Verpflichtungen mit Athleten, Sponsoren und Veranstaltungsfirmen eingegangen, von denen sie sich offenbar schwer lösen können.

Denn es gibt ein Problem: Bis gestern fehlte jegliche Genehmigung für das kuriose Event. Die Gemeinde Kastelruth und die Landesverwaltung verweigerten der Veranstaltung die Erlaubnis, das Spektakel abzuhalten. Aus einem einfachen und voraussehbaren Grund: Die Seiser Alm ist ein Landschaftsschutzgebiet, in dem Veranstaltungen mit schweren Motorrädern nicht erlaubt sind.

„Die geplante Veranstaltung widerspricht eindeutig den Zielsetzungen des Gebietsplanes für die Seiser Alm“, sagt der zuständige Umweltlandesrat Richard Theiner, „man kann nicht einerseits für das UNESCO-Gebiet werben und andererseits laute Motorräder auffahren lassen“.

An Theiner hatten sich die örtlichen Organisatoren gewandt, um eine Art Ausnahme-Genehmigung zu erwirken. Doch am 13. Dezember erteilten das Amt für den Naturpark Schlern-Rosengarten und Abteilungsdirektor Frank Weber ein negatives Gutachten. Ein Motorradrennen passe nicht zum Leitbild des Gebietsplanes, heißt es im abweisenden Bescheid zum Antrag der Organisatoren.

Die wollen „Race & Bike“, wie die Veranstaltung heißt, dennoch abhalten. Sie verweisen u.a. darauf, dass auf der Seiser Alm in den letzten Jahren Groß-Events wie der Giro d`Italia abgehalten werden durften. In diesem Sommer sei eine Rally mit Haflinger-Fahrzeugen bis auf die Plattkofel-Hütte erlaubt worden. Die kurzen Auffahrten Harley-Motorräder auf der Puflatsch-Piste wären das weit kleinere Umwelt-Übel.

Landesrat Theiner weist die Organisatoren darauf hin, was die Abhaltung der Veranstaltung für Folgen haben könnte: Eine Verwaltungsstrafe und ein mögliches Strafverfahren wegen Nichtbefolgung einer behördlichen Verfügung.

Man wird sehen.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (13)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen