Du befindest dich hier: Home » Sport » Die AHL-Ergebnisse

Die AHL-Ergebnisse

In den sechs Donnerstags-Spielen der Alps Hockey League gab es gleich vier Auswärtserfolge. Ritten gewann gegen Cortina.

Durch die 0:1-Heimniederlage gegen Ritten verpasste Cortina nicht nur den Sprung in die Top Acht, sondern auch die Qualifikation für das italienische Final Four. Neben dem Meister löste auch Sterzing das Ticket für das Finalturnier,

HK SZ Olimpija – EC-KAC II 8:2 (1:0, 5:1, 2:1)
Die Slowenen wurden ihrer Favoritenrolle schnell gerecht. Nachdem das erste Powerplay noch ungenutzt blieb, brachte Andrej Hebar die Hausherren nach fünf Minuten in Führung. Es blieb aber der einzige Treffer des Startdrittels. Obwohl Andraz Zibelnik bei den Drachen früh im zweiten Drittel wegen Stockschlags auf der Strafbank saß, nützte Miha Pesjak eine Unachtsamkeit der Gäste zum 2:0 aus. Nur 39 Sekunden später sorgte Kevin Schettina jedoch für den ersten Klagenfurter Treffer.

Die Hausherren ließen deshalb nicht locker und bauten den Vorsprung innerhalb kürzester Zeit komfortabel aus: Zweimal Maks Selan, Crt Snoj und Andraz Zibelnik erhöhten auf 6:1. Nach vier Gegentoren in nur sechs Minuten kam Fabian Holm anstelle von Florian Vorauer ins KAC-Gehäuse. Ljubljana schaltete auch im Schlussabschnitt nicht zurück und kam durch Aljaz Chvatal und Pesjak zu zwei weiteren Toren. Der letzte Treffer ging aber auf das Konto der Gäste, nach Zuspiel von Florian Kurath besorgte Michael Kernberger den 8:2-Endstand.

Red Bull Hockey Juniors – HDD SIJ Acroni Jesenice 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)
Beide Teams wollten es gleich von Beginn an wissen, schenkten sich keinen Zentimeter Eis und das Spiel ging schnell hin und her. Die Red Bulls fanden am slowenischen Schlussmann Saunders Clarke den Weg nicht vorbei – auch auf der Gegenseite war für die Gäste Endstation bei Torhüter Daniel Fießinger.

Zu Beginn des zweiten Drittels legte Jesenice nach, erspielte sich ihrerseits bei zwei Überzahlspielen gute Chancen, die Hausherren verhinderten jedoch einen Rückstand. Danach hatten die Juniors Glück, als die Scheibe der Torlinie entlang rollte, doch nach einem Gestocher sorgte David Planko (33.) für die Gäste-Führung. Jesenice riss das Spiel weiter an sich und erhöhte kurz nach Wiederbeginn des letzten Spielabschnitts (42.) nach einem Konter durch Urban Sodja auf 0:2.

Die Red Bulls fanden kaum zwingende Wege, den Slowenen gefährlich zu werden, steckten aber nicht auf. Zwei Minuten vor Schluss riskierte Trainer Matt Curley und nahm seinen Torhüter vom Eis. Die Juniors kamen zu Chancen, die Scheibe wollte jedoch einfach nicht im Tor unterkommen. Mit einem Empty-Net-Treffer 54 Sekunden vor Schluss durch Tadej Cimzar besiegelte Jesenice die 3:0-Niederlage für das Farmteam.

EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 1:3 (0:1, 1:1, 0:1)
Kaum war der Puck am Eis sahen die Zuseher im Sportpark eine schnelle Partie mit vielen Chancen auf beiden Seiten, wobei die Pinzgauer, die heute ohne den beiden Verletzten Martin Oraze und Fabian Scholz antraten, etwas mehr vom Spiel hatten.

Kurz vor dem Ende des Drittels gingen die Gäste auch durch Tobias Dinhopel in Führung. Im zweiten Drittel waren es die Adler, die zuerst die Scheibe an der Eisbären-Verteidigung vorbeispielen konnten, Martin Gran war der Torschütze. In der 37. Spielminute stellte Dinhopel mit seinem zweiten Treffer die Gäste-Führung wieder. Nach Wiederbeginn stürmten die Tiroler wieder in Richtung EKZ-Tor, die Zeller hielten ihr eigenes Drittel aber sauber.

Kurz vor dem Ende der Partie nahm Kitzbühel-Coach Martinec den Goalie zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Zell nutzte dies und Christoph Herzog schoss den Puck in das leere Tor der Hausherren zum 1:3-Endstand.

HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:6 (1:2, 3:2, 0:2)
Während Neumarkt auf Daniel Morandell, Phillip Davanzo und Andrea Maino verzichten musste, stand wieder Kristian Budinsky (U17) im Tor. Bei den Gästen fehlten Daniel Erlacher und Danny Deanesi. Die Hausherren erwischten den besseren Start und übten viel Druck aus. Im ersten Powerplay gingen die Wildgänse durch Tobias Brighenti auch in Führung.

Doch nur 57 Sekunden später glich Jure Sotlar aus und entgegen dem bisherigen Spielverlauf drehten die Gäste das Spiel sogar: In Überzahl fälschte Fabian Hackhofer einen Oberdörfer-Pass erfolgreich ab. In einer lebhaften Anfangsphase erhöhte Matthias Mantinger im zweiten Drittel auf 3:1.

Die Antwort der Hausherren blieb aber nicht aus, zunächst verkürzte Kamil Brebanec. Als Matthias Mantinger eine 2+2-Strafe aufgebrummt bekam, schlug Neumarkt eiskalt zu – Joseph Harcharik und Michael Sullmann gaben dem Spiel eine erneute Wende. Es sollte aber nicht die letzte gewesen sein, denn Sotlar sorgte noch vor der zweiten Drittelpause für das 4:4.

Im Schlussabschnitt stellte Tobias Kofler die Weichen auf Sieg, denn trotz einer Neumarkter Drangperiode gelang der Ausgleich nicht mehr. In der Schlussphase traf Mark Lee noch zum 4:6-Endstand, womit sich Sterzing für das Final FOur qualifizierte.

Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – HC Gherdeina 3:2 (0:0, 1:1, 2:1)
Asiago, ohne den gesperrten Phil Pietroniro, tat sich anfangs nicht leicht, es entwickelte sich schnell ein ausgeglichenes Spiel. In einem Konter fand Giulio Scandella die bis dato beste Chance vor, Gröden-Goalie Martin Rabanser war aber zur Stelle.

Auf der Gegenseite behielt Frederic Cloutier bei einem Demetz-Schuss die Übersicht, es blieb beim 0:0 nach 20 Minuten. In den ersten zehn minuten des Mittelabschnitts änderte sich am Spielgeschehen nicht viel, doch dann verwertete Federico Benetti seinen eigenen Rebound zur Führung der Gastgeber.

Die Freude währte aber nur, nach einem Puckgewinn in der neutralen Zone besorgte Linus Lundström den Ausgleich und auch das zweite Drittel endete unentschieden. Innerhalb von fünf Minuten sollten dann die Tore im Schlussabschnitt fallen. Nach dem 2:1 durch Josè Magnabosco war es wieder Lundström, der für Gröden ausglich.

Nach einer guten Aktion von Marco Rosa ging Asiago durch Anthony Bardaro zum dritten Mal an diesem Abend in Führung und diesmal hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen. Durch den 3:2-Heimsieg bleibt Asiago, das schon vor dem Spiel für das Final Four qualifiziert war, Leader Ritten auf den Fersen.

Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro – Rittner Buam 0:1 (0:1, 0:0, 0:0)
Ritten-Coach Riku Lehtonen musste erneut auf die verletzten Andreas Alber, Max Ploner und Kevin Fink verzichten, setzte dafür aber wieder Stammtorhüter Patrick Killeen sowie Philipp Pechlaner ein.

Die Hausherren konnten hingegen aus dem Vollen schöpfen. In der 17. Minute ging der Meister mit seinem Paradesturm in Führung. Simon Kostner sah den freistehenden Oscar Ahlström, der sich nicht zwei Mal bitten ließ und zum 1:0 einnetzte.

Für den schwedischen Angreifer war es das 16. Meisterschaftstor, für Kostner bereits die 20. Vorlage. Beim knappen Vorsprung für Ritten blieb es auch bis zur ersten Drittelpause. Die Lehtonen-Truppe blieb auch im Mitteldrittel am Drücker, doch am Ergebnis änderte sich nach 40 Minuten nichts. Angefeuert von über 700 Fans, probierte Cortina im Schlussdrittel noch den Ausgleichstreffer zu erzielen, doch Ritten brachte die knappe Führung geschickt über die Zeit und qualifizierte sich damit auch für das Final Four. Für die „Buam“ war es der erste 1:0-Sieg überhaupt in der AHL.

Ein bärenstarkes Spiel zeigte auch wieder Goalie Patrick Killeen, der nach den 24 abgewehrten Schüssen gegen Fassa auch heute zu Null spielte. Für den kanadischen Schlussmann war es das zweite Shutout in Serie, das vierte in der bisherigen Meisterschaft.

Alps Hockey League:
04.01.2018: HK SZ Olimpija – EC-KAC II 8:2 (1:0, 5:1, 2:1)
Referees: FAJDIGA, KAMSEK, Holzer, Snoj.
Goals Olimpija: Hebar (5./Koren), Pesjak (23./sh-Cepon-Koren, 52./Chvatal-Snoj), Selan (29./Hebar, 32./Koren-Hebar), Snoj (32./Uduc-Groznik), Zibelnik (35./pp-Snoj-Cepon), Chvatal (48./Cepon-Snoj)
Goals Klagenfurt: Schettina (24./pp-Kraus), Kernberger (56./Kurath-Obersteiner)

04.01.2018: Red Bull Hockey Juniors – HDD SIJ Acroni Jesenice 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)
Referees: HÖLLER, LENDL, Reisinger, Rinker.
Goals Jesenice: Planko (33./Sodja-Glavic), Sodja (42./Glavic-Kalan)), Cimzar (60./EN-basic-Alagic)

04.01.2018: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel – EK Zeller Eisbären 1:3 (0:1:1:1;0:1)
Referees: BAJT, STRASSER, Martin, Rezek.
Goal KEC: 1:1 26/EQ #9 Gran Martin (#81 Eriksson H.)
Goals EKZ: 0:1 20/EQ #27 Dinhopel Tobias (#57 Wilfan F.; #20 Koblar G.), 1:2 37/PP1 #27 Dinhopel Tobias (#24 Schernthaner J.), 1:3 60/EQ #26 Herzog Christoph (#16 Vala P.; #57 Wilfan F.)

04.0.2018: HC Neumarkt Riwega – WSV Sterzing Broncos Weihenstephan 4:6 (1:2; 3:2; 0:2)
Referees: LAZZERI, PIANEZZE, P. Giacomozzi, Stefenelli.
Goals HCN: 1:0 Brighenti (3./PP1/Harcharik-Brabenec); 2:3 Brabenec (22./Harcharik-Muzik); 3:3 Harcharik (32./PP1/Brabenec-Muzik); 4:3 M.Sullmann (34./PP1/A.Sullmann-Nedved);
Goals WSV: 1:1 Sotlar (4./Duffy-Nyren); 1:2 Hackhofer (16./PP1/Felicetti-Oberdorfer); 1:3 Mantinger (21./Felicetti-Hackhofer); 4:4 Sotlar (35./Duffy-Messner); 4:5 Kofler (42./Maffia); 4:6 Lee (59.);

04.01.2018: Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 – HC Gherdeina valgardena.it 3:2 (0:0; 1:1; 2:1)
Referees: KUCHER, OFNER, DeZordo, Piras.
Goal ASH: 1:0 Benetti (8./Scandella-M.Sullivan); 2:1 Magnabosco (47./Stevan-Miglioranzi); 3:2 Bardaro (52./Rosa-M.Sullivan);
Goal GHE: 1:1 Lundström (27./A.Vinatzer-G.Vinatzer); 2:2 Lundström (50./ A.Vinatzer-G.Vinatzer);

04.01.2018: Sportivi Ghiacchio Cortina Hafro – Rittner Buam 0:1 (0:1; 0:0; 0:0)
Referees: BENVEGNU, VIRTA, Basso, Terragni;
Goal RIT: 0:1 0.Ahlströhm (17./S.Kostner-R.Hofer)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen