Du befindest dich hier: Home » Politik » „Weinende Kinder“

    „Weinende Kinder“

    PD-Chef Matteo Renzi kam am Dienstag zu einem Kurz-Besuch nach Bozen. Es ging um Innovation, Forschung und um das Fußball-Aus der Nationalmannschaft.

    Der Besuch des ehemaligen Ministerpräsidenten in Bozen wurde lange Zeit geheim gehalten. Matteo Renzi wollte auf diese Weise verhindern, dass seine Wahlkampf-Tour zu den innovativsten Standorten Italiens zu einem reinen Politiker-Treffen verkommen würde. Renzi wolle auf seiner Reise ganz alleine den Menschen zuhören, er wolle erfahren, welche Wünsche und Sorgen sie haben und sich eigene Notizen machen, hießt es aus seinem Umfeld.

    Auch am Dienstag war bis zum späten Abend unklar, wann der PD-Sekretär in Bozen ankommen wird: Zuerst hieß es um 16:45 Uhr, dann um 18:30 Uhr. Letzten Endes entschied sich Renzi, von Mezzocorona aus mit dem Auto weiter nach Bozen zu fahren. So kam um kurz vor 19 Uhr ein leerer PD-Frecciarossa-Zug am Bozner Bahnhof an.

    Bei seiner Abfahrt in Rovereto, dem vorhergehenden Etappenziel seiner Italientour, erklärte Renzi: „Man lebt nicht allein vom Tourismus. Es braucht Fabriken und Unternehmer, die investieren.“ In Rovereto hatte der PD-Chef die Meccatronica besichtigt.
    Dann reiste Renzi zum NOI Techpark in Bozen weiter, den der PD-Politiker als echte Zukunftswerkstatt bezeichnete. „An diesen Beispielen sieht man, wie gut die Gelder in den autonomen Regionen eingesetzt werden“, erklärte Renzi in Rovereto.

    Renzi äußerte sich auch zur verpassten WM-Qualifikation des italienischen Nationalteams: Es schmerze ihn, wenn er die weinenden Kinder und Jugendlichen sehe. „In meiner Jugend haben wir auf den Straßen gespielt, sind dem Ball hinterhergerannt und haben „Auto“ gerufen, wenn ein Fahrzeug vorbeifuhr. Die WM ist etwas Magisches. Und deshalb kann ich die Tränen der jungen Menschen verstehen“, sagte der ehemalige Ministerpräsident.

    Kritik übte Renzi an den Aussagen seines Lega-Widersachers Matteo Salvini, der das Italien-Aus auf die Einwanderung zurückführte. „Wer den Fußball kennt, der weiß, dass diese Argumente lächerlich sind. Die Ausländer spielen in Deutschland, Frankreich, England, Spanien und vielen anderen Nationen. Jeder von uns kann sich an das Bild des multiethnischen Weltmeisters Frankreich von 1998 erinnern“, belehrte Renzi den Lega-Vorsitzenden. Das historische Ausscheiden Italiens sei eine „gewaltige Ohrfeige“ und müsse nun zu einem Umdenken in den Führungsgremien führen. „Es braucht einen Neuanfang“, appellierte Renzi.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (7)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • pingoballino1955

      Mein lieber ??? Renzi,du hättest vorher auf das Volk hören sollen,anstatt es zu veräppeln.Deine nicht eingehaltenen Versprechen sind ELLENLANG.Vollles Versagen und nur bla bla bla.Jetzt ist es zu spät,kannst ruhig nach Hause gehen,wir dir niemand nachweinen!

    • rambo

      Keiner weint ihm nach, ausser die SVP, und was die Fußballer angeht, 2018 bei der WM haben wir a ruha, gottseidank.

    • franz

      “Renzi äußerte sich auch zur verpassten WM-Qualifikation des italienischen Nationalteams: Es schmerze ihn, wenn er die weinenden Kinder und Jugendlichen sehe“ [..]
      Er sollte lieber an die weinenden jungen Menschen denken die durch seinen JOBS ACT & Voucher zu Sklaven degradiert, bzw. 1 Million prekäre Arbeitsstellen geschaffen wurden ? Oder die Weinenden Rentner die mit 300 € leben müssen. bzw. den Rentnern die Anpassung bzw. Aufbesserung von Frau Fornero -Monti blockiert ( weil angeblich das Geld fehlt )
      http://www.lastampa.it/2017/10/25/italia/politica/pensioni-la-consulta-legittimo-il-bonus-sulle-perequazioni-VOdj1jXjSFTKrX4KWOWUZJ/pagina.html
      5 Millionen Arbeitslose Junge Menschen. Während die Regierung Renzi & Gentiloni für 600.000 Immigranten ( 96 % Clandestini ) Jährlich 5 Milliarden € ausgibt.
      Beinahe völlige Straffreiheit für illegale kriminelle Immigranten während italienische Staatsbürger mit horrenden Steuern und Geldstrafen massakriert werden und Erdbebenopfer seit 2016 immer noch auf ihr Häuschen warten die Renzi und Gentiloni ihnen versprochen hat..
      Oder Kleinsparer die mit den Bankenskandal ihr ganzes Ersparnisse verloren haben.
      Renzi hat nichts dazu gelernt immer nur leere Versprechen und Lügen, bla bla bla
      Zwischenstopp im Veneto:
      “I risparmiatori del Veneto contestano Matteo Renzi‘
      http://tv.liberoquotidiano.it/video/italia/13278076/i-risparmiatori-del-veneto-contestano-matteo-renzi-per-crac-banche.html

    • franz

      Nicht zu vergessen Zustände die es auf Grund Gesetzen der Regierung Renzi bezüglich Sicherheit gibt z B wenn Kontrolleure von illegalen Kriminellen Immigranten verprügelt werden
      Wie die Südtiroler Tageszeitung gestern in der Printausgabe berichtet.
      Abgesehen davon, dass diese Vaterlandsverräter gratis mit Zug und Bus Kreuz und quer durch Europa fahren, Zwischen Verona – Bozen Bruneck – Meran pendeln um in Bozen – meran ++ mit lästigen Betteln die Bürger belästigen ohne, dass die Bürgemeister diese lästigen Bettler gemäß ( DL -Minniti mit den DSAPO ) aus der Stadt ausweisen:
      Das größere Problem ist dass diese Testosteron gesteuerten Primaten anstatt in Ihrer Heimat für ihre Familie und ihr Vaterland kämpfen, bei uns Schutz suchen uns als Dank Frauen vergewaltigen , auf Kontrolleure und Polizisten einprügeln.
      Das Schlimmste ist, dass diese Primaten von der Gutmenschenregierung des PD mit Unterstützung von SVP und Grüne mit Gesetzen wie das “svuota carceri“ & das “ DL-Depenalizzazione “geschützt werden bzw. beinahe völlige Straffreiheit genießen.
      Während italienische Staatsbürger mit den selben Gesetz ( DL-Depenalizzazione ) zivilrechtlich Massakriert werde

    • sepp

      fa den Herrn isch die zeit schun vorbei besonders frit sie mi für SVP

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen