Du befindest dich hier: Home » News » „Ich muss draußen bleiben“

    „Ich muss draußen bleiben“

    Der aus dem KG ausgeschlossene Junge (Foto: Pöder)

    Dutzende Eltern haben am Donnerstag in Calceranica gegen den Ausschluss eines nicht geimpften Kindes aus dem Kindergarten protestiert.

    Es ist der erste Ausschluss aus einem Kindergarten in der Region!

    Ein Kind aus Calceranica ist – weil nicht geimpft – aus dem Kindergarten ausgeschlossen worden.

    Dutzende Eltern haben am Donnerstag in Calceranica gegen den Ausschluss des Kindes protestiert.

    Demonstranten und Carabinieri in Calceranica

    Auch der Abgeordnete der BürgerUnion, Andreas Pöder, und der Impfkritiker Reinhold Holzer nahmen an der Demo teil.

    Die Demonstranten erklärten, der Ausschluss des Kindes sei nicht gesetzmäßig, weil die Eltern des Jungen bereits um einen Impftermin angesucht hätten.

    Auch am Donnerstag wurde dem Bub der Zutritt zum Kindergarten verweigert.

    Die HINTERGRÜNDE zum Fall des Buben aus Calceranica lesen Sie am Freitag in unserer PRINT-AUSGABE.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (16)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • tiroler

      impfts die kinder es bescheuerte eltern!! donn werd niemand ausgschlossn. wenn die kinder krank sein als erwachsene donn kennen sies ihren bescheuerten eltern verdanken!
      unds pederle hot do iberhaup nix zu suechen. der prostituiert sich für olls, lei um gwehlt zu werden

      • goldie

        Impfungen sein olm wieder zu ernuiern, sel woasch du schun, oder? Mit 1x is nit getun…
        Lei die wianigsten Erwochsenen lossen sich olleweil wieder impfn. Und deswegn kreagnse donn de Kronkat groaser…

        • mannik

          Aber auch nur, wenn Sie als Kinder/Jugendliche den Impfplan nicht eingehalten haben. Ausnahme Tetanus.

          • goldie

            Diphtherie, Keuchhusten und Polio sind wie Tetanus alle 5 bis 10 Jahre aufzufrischen. Bei den anderen kann eine lebenslange Immunität erreicht werden. Aber auch Impfungen schützen hierbei nicht zu 100%….somit ist eine Erkrankung selbst bei Impfschutz nicht ausgeschlossen!

            • mannik

              Polio
              Eine routinemäßige Auffrischimpfung nach dem vollendeten 18. Lebensjahr wird NICHT empfohlen. Außer man wurde erst als Erwachsener geimpft, dann ist eine Auffrischimpfung nach 10 Jahren empfohlen.
              Keuchhusten
              Als Erwachsener ist die Impfung EINMALIG.
              Diphterie
              Eine Auffrischung ist nach 10 Jahren empfohlen

            • goldie

              Mannik: Da sagt das Robert-Koch-Institut aber was anderes

    • franz

      tiroler
      Du wirst wohl von der Pharmaindustrie dafür bezahlt so einen Schachsinn zu schreiben.
      In attesa della decisione della Corte Costituzionale del 21 novembre 2017
      La Corte Costituzionale, lo dice il termine stesso, vigila sulla Costituzione. Ciò significa che è chiamata in causa quando si teme che uno degli articoli della stessa possa essere violato. Poiché da molte parti è pervenuta l’affermazione che la legge Lorenzin sarebbe incostituzionale, la Corte dovrà deliberare sul tema. Perché sarebbe illegittima la legge? Perché andrebbe contro l’articolo 32 che dichiara esplicitamente che nessuno può essere obbligato ad un trattamento sanitario, e contro l’articolo 34 che dice che la scuola è aperta a tutti. L’aspetto interessante è che a sostenerlo, tra gli altri, è il vicepresidente emerito della Corte Costituzionale stessa, Paolo Maddalena. Il Veneto pertanto si è rivolto alla Corte per denunciare queste presunte violazioni, e la Consulta deciderà, facendo scuola, cioè facendo poi da direttiva a tutti quelli che faranno gli stessi ricorsi, il prossimo 21 novembre in udienza pubblica [VIDEO].
      http://it.blastingnews.com/cronaca/2017/10/ricorso-vaccini-a-tar-lazio-si-aspetta-decisione-corte-costituzionale-del-2111-002065247.html

    • schumi

      Der Junge sieht nicht besonders gefährlich aus, um nicht in den Kindergarten zu dürfen.
      Welcher Partei gehört dieser skrupellose Bürgermeister an?

    • tiroler

      es gibt ein klares gesetz. dieses muss eingehalten werden.
      es ist wie bei der strassenverkehrsordnung: wenn nur 0,5promille erlaubt sind, dann hat man mit 0,51 eben den führerschein weg. oder bei der gurtpflicht. oder beim hausbauen: ohne genehmigung geht nichts. oder wie beim sport: ohne ärztliches zeugnis darf man nicht am wettkampf teilnehmen. bei impfen ist es eben dasselbe: ohne impfung darf man nicht in den kindergarten oder in die schule. die impfung ist sozusagen die genehmigung.
      was ist daran so schwer zu verstehen liebe impfgegner
      also: bitte nochmal lesen und nochmal und nochmal. bis es sitzt. brav!
      seht ihr: es geht ja

      • franz

        tiroler
        …was ist daran so schwer zu verstehen liebe Impfgegner [..]
        Habe ich Dir bereits erklärt, Du bist anscheinend zu dumm um es zu verstehen.
        Nicht alle Impfgegner sind grundsätzlich gegen alle Impfungen, aber gegen ein verfassungsrechtlich bedenkliches Dekret mit diktatorischen Maßnahmen.bzw. gegen Impfungen die keinen Sinn machen ( wie z. B Windpocken ) , außer für die Pharmaindustrie wie z. B Windpocken

    • martlstocker

      Eine Ministerin, die ihre Kinder nicht einmal selbst gebärt, sondern sich diese aus dem Bauch herausoperieren läßt, kann gar nicht anders, als 12 Pflichtimpfungen zu fordern. Sie ist mit ihren Kindern, die sie auf den letzten Drücker vor den Wechseljahren noch bekommen hat, und mit ihrer Mutterschaft heillos überfordert und verordnet jetzt „Sicherheit“. Daß ihre Nerven blank liegen, sieht man an ihrer vollkommen überzogenen Forderung: Kindesentzug, Ausschluß Nichtgeimpfter aus Kindergärten und horrende, unbezahlbare Strafen.
      Laßt diese Frau in Mutterschaftsurlaub gehen und wieder Boden unter den Füßen gewinnen! Eine Kinderkrankheit ist kein Todesurteil, schon gar nicht bei den heutigen Behandlungsmöglichkeiten – sofern überhaupt eine ärztliche Behandlung erforderlich ist.

      • mannik

        Von Kindesentzug ist im Gesetz nicht mehr die Rede und die Strafen wurden auf höchstens 500 Euro herabgesetzt. Super informiert sehe ich. Eine Kinderkrankheit kann eher ein Todesurteil sein als eine Impfung, das sollte Ihnen schon langsam klar sein. Wenn Sie kommentieren, dann bitte Fakten und nicht gebetsmühlenartig immer den gleichen Schwachsinn.

        • martlstocker

          Nein, Mannik, „gebetsmühlenartig den gleichen Schwachsinn“ – da täuschen Sie sich. Sie können es vielleicht nicht mehr hören, aber es wurde anfangs von der Ministerin so gefordert, wie oben geschrieben. Das zeigt, daß sie mit der Peitsche ihre Wünsche durchsetzen will. Auf Druck ist sie zwar zurückgerudert, Das ändert aber nichts, daß sie in einem Anflug von Machtwillen und Besserwisserei alle Kinder verpflichtend impfen lassen wollte und den Eltern unter Androhung überzogener Strafen Beine machen wollte.
          Eine solche Ministerin ist nicht tragbar. Sie ist der Typus Frau, die sich und ihre Kinder nur unter ärztlicher Behandlung sicher fühlt.
          Ärztliche Behandlung, wo es braucht, aber doch nicht plötzlich das Stehen und Fallen der Menschheit von perfekt durchgeimpften Kindern abhängig machen!

          • mannik

            Was sie ursprünglich wollte oder nicht tut nichts zur Sache. Sie haben eine Behauptung aufgestellt, die falsch ist, wie 99% der Behauptungen, die Impfgegner aufstellen. Das Gesetz in der geltenden Fassung sieht keinen Kindesentzug vor und auch die Geldstrafen sind nicht mehr drastisch, das ist Fakt Da können Sie sich noch so winden. Nicht tragbar ist, dass eine handvoll Verblendete an jeder aktuellen wissenschaftlichen Evidenz vorbei, auf das Recht beharren, zu tun und zu lassen was sie wollen.

    • mannik

      @goldie – Wieder total daneben. Die Informationen kommen vom RKI!

    • franz

      Wie schon zum Thema: “ der-ehec-alarm“
      http://www.tageszeitung.it/2017/07/30/der-ehec-alarm/#comment-350836
      “Was die Politik den Bürgern verschweigt“ !
      Abgesehen davon, dass das verfassungsrechtlich bedenkliche Dekret Lorenzin womöglich vom Verfassungsgericht gekippt wird.
      Wird von den Impflobbyisten den Bürgern die Wahrheit verschwiegen bzw. mit diktatorischen Maßnahmen massakriert anstatt die Ursachen ( sprich jene Personen zu isolieren einen Gesundheitscheck up unterziehen welche die meisten gefährlichen Krankheiten mitbringen und verbreiten z B Migranten.
      So war es wohl auch im Fall des an malaria verstorbenen Kind.
      Als Sündenbock müssen dann andere herhalten.
      “… mi sento confortata dal fatto che non vi siano focolai epidemici di malaria in giro per l’Italia. Sicuramente sull’infezione provocata dal contatto di sangue sono state scritte delle ricostruzioni molto lontane dal vero, ci sono stati invece fattori più complicati e la magistratura ci sta lavorando“, afferma la ministra Lorenzin. ..[…]
      http://www.lavocedeltrentino.it/…/morte-sofia-zago-iss-conferma-conta.
      In Wirklichkeit gibt es sehrwohl “focolai epidemici di malaria in giro per l’Italia.“
      mitgebracht von hunderttausenden illgalen Migranten. ohne Gesundheitscheck up.
      Was schließlich Ministerin Lorenzi selbst in ihren Schreiben vom 27.12. 2016 schreibt: “nell’intero ammontare dei 3.633 casi di malaria notificati nel nostro Paese dal 2011 al 2015, la stragrande maggioranza ( l’80 % secondo il ministero) riguarda immigrati giunti qui per la prima volta o tornati dopo un soggiorno nella loro terra d’origine“ [..].
      http://www.salute.gov.it/portale/news/p3_2_1_1_1.jsp?lingua=italiano&menu=notizie&p=dalministero&id=2785

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen