Du befindest dich hier: Home » Chronik » Aus dem Kindergarten ausgeschlossen

    Aus dem Kindergarten ausgeschlossen

    Foto: 123RF

    In Calceranica wurde am Mittwoch das erste nicht geimpfte Kind in der Region aus einem Kindergarten ausgeschlossen.

    Nun greifen die Behörden auch in unserer Region hart durch!

    Wie die Tageszeitung „Trentino“ berichtet, ist am Mittwoch in Calceranica das erste nicht geimpfte Kind in der Region aus einem Kindergarten ausgeschlossen worden.

    Wie Bürgermeister Cristian Uez erklärte, seien die Behörden im Gespräch mit der Familie.

    Das Kind werde aber die nächsten Tage den Kindergarten nicht besuchen.

    Eine Gruppe von Müttern protestierte indes am Mittwochvormittag vor dem Kindergarten in Calceranica gegen den Ausschluss des Kindes.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (27)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • martlstocker

      Genau!
      Credere, combattere, obbidire! So soll es sein!

    • rambo

      Enck falts woll, wieviel Ausländer sein dann ausgeschlossen? natürlich keine!!!

    • franz

      Vorausgesetzt das verfassungsrechtlich bedenkliche Dekret 119 Lorenzin, wird nicht vom Verfassungsgericht am 21.11-2017 gekippt, abgesehen davon will sogar Frau Stocker sämtliche Asylbewerber impfen lassen.
      https://www.stol.it/Artikel/Chronik-im-Ueberblick/Lokal/
      Schließlich werden ja gefährliche Krankheiten von Immigranten mitgebracht und verbreitest.
      Beim G7 della Salute. in Mailand 05/11/2017 20:18
      meint Gesundheitsministerin Beatrice Lorenzin
      „Rispetto alle malattie di ritorno,
      dagli scienziati c’è un richiamo alle vaccinazioni di massa“ [..]
      “Sistemi sanitari devono essere più rispondenti e inclusivi per reggere a fenomeni nuovi come quello demografico“, dalle migrazioni all’allungamento dell’aspettativa di vita, e „come appunto le malattie di ritorno“[…]
      il fattoquotidiano schreibt:
      Il G7 Salute tra accordi segreti e falsi proclami. Obiettivo: privatizzare tutto
      “per i governi l’importanza della nostra salute è pari a 0; un diritto universale è trasformato nel più produttivo business del secolo per gli squali della finanza internazionale e per i loro terminali politici.
      http://www.ilfattoquotidiano.it/2017/11/01/il-g7-salute-tra-accordi-segreti-e-falsi-proclami-obiettivo-privatizzare-tutto/3946376/

    • schumi

      Ein Gesetz zu verabschieden ist eine Sache. Es zu vollstrecken eine andere.
      Ich möchte nicht in der haut der Bürgermeister sein, die diesen diskriminatorischen Akt durchziehen müssen.

    • hubi

      meine Tochter hatte nach der Impfung erhebliche gesundheitliche Probleme. Ein Impf Zwang ist eine Entrechtung der Bevölkerung.

      • guyfawkes

        Weshalb glauben manche Eltern eigentlich sie könnten alleine über die Gesundheit ihrer Kinder entscheiden? Sind das alles Kinderärzte mit Spezialisierung auf Impfungen?
        Bei der Schulpflicht können die Eltern auch nicht autonom entscheiden ihre Kinder nicht in die Schule zu schicken. Darüber regt sich aber niemand auf.

        • mannig

          Wiso sollen Elten nicht alleine über die Gesundheit ihrer Kinder entscheiden?
          Eltern (und insbesondere die Mütter) sind in unserer Gesellschaft immer die Sündenböcke, denen ständig nachgesagt wird, dass sie alles Falsch machen und zu wenig auf die Experten hören. Da braucht es niemanden zu wundern, wenn die jungen Leute keine Lust mehr aufs Kinderkriegen haben.
          Ich höre auf den Mutterinstinkt und lass mich nicht von wirschaftsgesponserte Experten beeinflussen.

        • thefirestarter

          Sobald Schulpflicht gesundheitsgefährdend wird…
          werde ich mich dagegen wehren.

        • franz

          Dispositivo dell’art. 32 Costituzione
          La Repubblica tutela la salute come fondamentale diritto dell’individuo [38 2] e interesse della collettività, e garantisce cure gratuite agli indigenti (1).
          Nessuno può essere obbligato a un determinato trattamento sanitario se non per disposizione di legge. La legge non può in nessun caso violare i limiti imposti dal rispetto della persona umana !.

      • mannik

        Das ist natürlich traurig, allerdings haben Millionen Kinder keine gesundheitlichen Probleme nach der Impfung. Das sagt schon einiges aus, oder? Das mit der Entmündigung der Bevölkerung ist natürlich Quatsch. Die Schar der Impfgegner ist und bleibt ein kleiner Prozentsatz. Nebenbei gehört es zu einem demokratischen System, dass man Regeln akzeptiert, die von der Mehrheit für die Mehrheit geschaffen werden. Es wäre ein wenig zu praktisch nur das zu akzeptieren was einem in den Kram passt.

    • mannik

      Mannig, Sie haben einen Knall. Sowohl in Bezug auf das Arendt-Zitat als auch in Bezug auf das Volksbegehren. Das Arendt-Zitat haben Sie ganz offensichtlich nicht verstanden und das mit dem Volksbegehren ist doch eine reine Wahltaktik von Pöder für Pöder. Südtirol hat in Gesundheitsfragen keine primäre Gesetzgebungsbefugnis. Und vor Allem werden die Uunterzeichner immer weniger sein als die schweigende Mehrheit.

    • franz

      @mannik
      http://www.tageszeitung.it/2017/11/08/aus-dem-kindergarten-ausgeschlossen/#comment-358110
      mannik
      9. November 2017 um 15:48
      “Nebenbei gehört es zu einem demokratischen System, dass man Regeln akzeptiert, die von der Mehrheit für die Mehrheit geschaffen werden“[..]
      Von welcher Mehrheit ? .
      “as mit der Entmündigung der Bevölkerung ist natürlich Quatsch. Die Schar der Impfgegner ist und bleibt ein kleiner Prozentsatz“ [..].
      Woher willst Du Knallkopf wissen, dass die Gengner von diesen verfassungsrechtlich bedenklichen Impfdekrets 119 ein kleiner Prozentsatz ist ?
      Und was hat das Arendt Zitat mit der Impfdekret zu tun ?
      Ich denk Du hast einen Knall. 🙂

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen