Du befindest dich hier: Home » News » Zeller und das Rentenalter

    Zeller und das Rentenalter

    Parlamentarier sollen mit 63 in Rente gehen können und alle anderen erst mit 67? Ein italienisches Fernsehteam hat SVP-Senator Karl Zeller nach dessen Vorstoß besucht.

    (Video: Dalla vostra parte/Rete 4)

    Sehen Sie sich das Video an.

    EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL ZUM THEMA UND WIE KARL ZELLER PRAKTISCH VON ZWEI SPEZIES SPRICHT (NORMALSTERBLICHE UND POLITIKER), LESEN SIE IN DER PRINT-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (27)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • nochasupergscheiter

      Ich finde die Überheblichkeit der Politikerkaste traurig schon allein die Tatsache wie Zeller von Apfeln und Birnen spricht ist eine Frechheit. Sie zahlen sich einerseits höhere rentenvorschusse aus weil ein Politiker länger lebt und nicht so schwer arbeitet, andererseits möchten sie früher in Rente gehen weil sie nicht mehr arbeiten können mit 63, der normale Bürger aber schon.
      Können solche Leute in Vorbild sein…. Eigentlich sollte man jede politikerente auf 2000 Euro Deckel n das wäre bei solchen Aussprache eh schon zuviel… Das ist doch der pure hohn dem einfachen Menschen gegenüber und jeder Frau die mit 500 Euro Rente auskommen muss obwohl das ganze Leben gearbeitet….

    • b.e.o.b.a.c.h.t.e.r.

      Wenn er vor den Kameras der (frechen) italienischen Journalisten spricht, vermittelt er durch seine Körpersprache und durch seine Stimme extreme Unsicherheit. Seine Argumente sind dem Niveau eines ‚Gasthausploderers‘ nahe, ganz anders als wie er sich in der Südtiroler Presse immer darstellen lässt. Unvergessen bleibt auch sein schwacher Auftritt, als ihn die IENE wegen der angeblich vom Senat bezahlten Sekretärin in seiner Kanzlei (http://www.altoadige.it/cronaca/bolzano/la-denuncia-della-trasmissione-le-iene-sulla-segretaria-del-senatore-zeller-chi-la-paga-1.134544?utm_medium=migrazione) vor seiner Kanzlei im Auto interviewt haben, wo er das Weite gesucht hat und x-mal gesagt hat: „ho fame, devo andare“.

    • leitnerandreas

      Das große Übel der Demokratie: Politiker die sich selbst ein Leben lang mit Privilegien überhäufen, überbezahlen und das dann auch noch richtig finden!
      Vorschlag: Generell alle Mandate auf 2 Perioden beschränken und danach zurück in den Beruf, normale Bezahlung (z.B. verdoppeltes Gehalt eines Lehrers), gleiche Pensionsregelung für alle, keine Privilegien.
      Leider verlieren Menschen sobald sie in irgendein politisches Amt gewählt wurden offensichtlich die Bodenhaftung, weshalb dies nur über einen Volksentscheid möglich wäre.
      Die Erfahrungen der Völker mit ihren Politikern lassen grüßen: von den SED-„Volksvertretern“ in Berlin/Wandlitz, über unsere Dorfkaiser die auf einmal auch unbedingt eine Pension brauchen, bis zu deren Kollegen in Bozen die dies sicher nach den Wahlen ermöglichen werden (Liste wäre beliebig verlängerbar) – sie finden einfach was sie selbst betrifft immer alles normal und vor allem gerecht!

    • criticus

      Herr Zeller, sie sind ein guter Politiker für Südtirol in Rom! Für wen machen Sie solche Sonderregelungen? Sie haben ja ihre Kanzlei!
      Italien hat ja heute schon das Problem, die Renten von den tausenden Generälen und faulen Altpolitiker zu bezahlen. Die allermeisten verdienen sich ja nicht einmal das Wasser für die Suppe. Herr Zeller, wie kann man sich als guter Politiker solchen Blödsinn leisten? Kein Wunder, dass das Volk die Politiker immer mehr verdammt.

    • unglaublich

      Unglaublich, aber wenn die Wähler solche Politiker trotzdem wählen, wieso nicht. Wir steuern schon wieder auf ein Gesellschaft zu, wo der Stärkere seine Interessen schamlos durchsetzt.
      Schuld haben wir Erwachsenen, die den jungen Leuten nicht beibrachten sich für die Demokratie einzusetzen und endlich wieder zu kämpfen.

    • yx

      Es stimmt wirklich, der Teufel hat Geld erfunden, aber dass sich diese Kaste eine Sonderregelung beim Pensionseintrittalter einführen will, ist einfach zuviel des Guten.
      Liebe Politiker ūberspannt den Bogen nicht, anstonst kann es wirklich passieren, dass die Bevölkerung, wie bei den Baueraufstäden mit Sensen und Mistgabeln, euch alle aus dem Landhaus verjagen.

    • morgenstern

      Das Problem sind nicht die Politiker die wir zur Zeit haben, sondern deren Wähler.

    • franz

      Die Abschaffung der Leibrenten ist laut den SVP-Senatoren Karl Zeller und Hans Berger „nicht dringlich“.
      Der Fraktionssprecher der Autonomiegruppe, Karl Zeller äußerte in seiner Stimmabgabeerklärung verfassungsrechtliche Bedenken.
      Eine Dringlichkeit sei nicht gegeben…[..]
      http://www.tageszeitung.it/2017/08/03/keine-eile-2/
      Bei jeden noch so schwachsinnigen verfassungsrechtlich bedenklichen Dekret der postkommunistischen Regierung des PD sagt die SVP.
      Das Dekret zur Bankenrettung “ Salva Banche“ hat man mit der Dringlichkeit übers Wochenende erlassen. Und damit hunderttausenden Kleinsparern sämtlichen Ersparnisse auf Null gestellt wurden.
      JOBS ACT und VOUCHER mit den junge Menschen zu Sklaven degradiert und ausgenutzt werden
      Rentner mit Monti- Fornero die Rentenanpassung zum Inflationsausgleich seit 2011 blockiert wurde und per Dekret mit eine einmaligen “ Una Tantum “ einen “simpatico Bonus Poletti “von 500 € abgespeist. Ein Rekurs beim Verfassungsgericht auf Verfassungswidrigkeit des – Decreto Legge n. 65 del 2015 der Regierung Renzi, wurde am 25.10.2017 vom Verfassungsgericht zurückverwesen.
      http://www.lastampa.it/2017/10/25/italia/politica/pensioni-la-consulta-legittimo-il-bonus-sulle-perequazioni-VOdj1jXjSFTKrX4KWOWUZJ/pagina.html
      Oder das verfassungsbedenkliche Impfdekret – Lorenzin mit den sich das Verfassungsgericht am 21.11.2017 befassen wird.
      Wichtig natürlich auch das Gesetz zum Wahlrecht “ Rosatellum“ erlassen mit nicht gerade demokratischen Regeln mit der Vertrauensfrage. welches der SVP Vorteile verschafft verfassungsrechtlich jedoch bedenklich ist :
      In einer Demokratie müsste ein Wahlgesetz von allen Parteien möglichst von einer breiten Mehrheit getragen bzw. diskutiert werden.
      Senats Präsident Grasso sull’addio: “Una violenza la fiducia sul Rosatellum. Imbarazzante deriva del Pd, mina le istituzioni”
      di F. Q. | 27 ottobre 2017
      https://www.ilfattoquotidiano.it/2017/10/27/grasso-fuori-dal-pd-parole-dure-davanti-alla-stampa-ecco-le-ragioni-che-mi-hanno-costretto-a-lasciare/3939334/
      Legge elettorale, il M5S presenta il ricorso alla Consulta: «Illegittima»
      http://www.corriere.it/politica/17_ottobre_31/legge-elettorale-m5s-presenta-ricorso-consulta-59ec4416-be53-11e7-8e60-2d5eabe785bf.shtml

    • ahaa

      Es brauch schon“ Italiener“ die unseren Oberlùgnern die Maske aus dem Gesicht reissen! Bravo weiter so!
      Unsere Medien sind zu schwach!Oder so. 😉

    • silverdarkline

      Unsere Medien (Ausnahme Tageszeitung) breiten den Mantel des Schweigens über diese unangenehmen Themen, die unsere Pseudopolitiker betreffen. Typisch scheinheiliges System Südtirol.

    • franz

      So ist es silverdarkline
      Unsere Medien (Ausnahme Tageszeitung) breiten den Mantel des Schweigens über diese unangenehmen Themen, und das das Problem in Südtirol sind die Wähler wie morgenstern schreibt.
      In der Tat ist das in Südtirol ein Problem einerseits interessiert sich der Großteil der Südtiroler nicht um Politik, den Bauern und Hotel Betreiber geht es sowieso gut mit der SVP .
      Und so rennt der Großteil der Südtirol wie Schafe hinter den SVP Genossen, Vasallen des PD den Postkommunisten hinterher.
      Beispiel Verfassungsreform. 60 % Südtiroler haben mit ja abgestimmt.
      zum Glück haben 60 % der Italiener mit NEIN abgestimmt und haben uns vor einer noch schlimmeren Diktatur gerettet.
      Wobei zu sagen ist den alten SVP-Gründer Magnago usw. haben wir eine vorzeigbare international anerkannte Autonomie zu verdanken:
      Magnago würde sich im Grabe umdrehen, müsste er mit ansehen wie seine Erben alles aufs Spiel setzen, was er mit viel Geschick und Diplomatie erreicht hat.

    • andreas69

      Unwählbar dieser Mann. Rom hat ihm nicht sonderlich gut getan!

    • goggile

      so an schmorrn. rete quattro hot jo als oberchef berlusca dosell konn viel mehr davir dasses so isch wias momentan isch. bin obo a berluscafan.. obo rete 4 mocht holt viel Show. viel schreien typisch w—–

    • goldie

      Der Herr Zeller hat sowiso den Bezug zur Realität lange schon verloren. Spielt sich auf. Schluss mit dieser SVPD.
      Aber 2018 sind ja Wahlen. Ich hoffe, dass die Südtiroler endlich aufwachen und sich an die ganzen ,,Nettigkeiten“ erinnern werden.

    • sogeatsschungornet

      Viele unserer Politiker könnten sofort in Rente gehen, da müssen sie nicht bis sie 63 oder 67 Jahre alt sind warten…
      Bei so manchem würde man kaum die Abwesenheit merken – es sei denn in positivem Sinne 😉
      Allerdings würde ich denen auch nichts zahlen, denn sie haben über die Jahre gar nicht so schlecht verdient.
      Und wenn jemand – wie ein gewisser aus einem Dorf in Unterland meint, er müsse Frau und Kind ernähren… da ist er nicht ganz alleine und hätte über die Jahre vielleicht besser mit seinem Einkommen Haus halten sollen, wenn es jetzt plötzlich nicht mehr reicht…

    • walther987

      unsere einzige Rettung ist die 5 Sterne Bewegung, sie zumindest wollen diese Privilegien nicht, hoffentlich schicken sie diese undankbaren Politiker heim

    • gogile

      Hallo Andreas, heute aber sehr kleinlaut, gel.

    • pingoballino1955

      Zeller?????Im äussersten Masse peinlich und geldgierig oben drauf,mehr gibt es hier nicht zu sagen!

    • gigipipi

      wàhler sind hirnlose zappler

    • klausi

      Also so a frechheit wos dea geldgierige …… vo sich gib!
      Heinte in rai südtirol hota frisch gsog,dass seina orbat strenga isch,und manchmal 14 stundn orbatn muss,und er koana ibostundn gizohlt krieg,obo vo sein geholt hota nix gsog,auso dassis ihm zuistand mit 63 in rente zi gien!!
      I krieg die ibostundn schun gizohlt,la mitn untoschied,wenn i olle touge 15 stundn orbatn tat,kemmati decht net af sein geholt!!!
      Also so an scheiss doherreidn,eieiei,obo des san insra politika!!danke dass des la af enk schaug und is wirklich arbeitende volk enk am arsch vobeigeat!!!
      Also wenna eier hot dea zeller,bin gerne bereit amo a monat orbat und geholt zi tauschn,und noa sölla reidn weas vodienat fria in rente zi gien!!!
      Bitte meldn herr zeller!!!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen