Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Terror in Manhattan

    Terror in Manhattan

    Ein 29-jähriger Usbeke ist am Dienstagnachmittag in Manhattan mit einem Kleinlaster in eine Menschenmenge gerast. Acht Menschen starben.

    Und wieder ein Blutbad!

    Bei einem Terroranschlag in Manhattan sind am Dienstnachmittag acht Menschen gestorben. Elf Personen wurden verletzt.

    Der Anschlag ereignete sich unweit der 9/11-Gedenkstätte im Süden von Manhattan. Der Kleinlaster raste zunächst in eine Menschengruppe auf einem Radweg und prallte in der Folge gegen einen Schulbus.

    Der Usbeke Sayfullo Saipov

    Laut „Bild“-Zeitung könnte auch ein ein Deutscher unter den Todesopfern sein.

    Die Nachrichtenagentur gehen von einer Tat mit terroristischem Hintergrund aus.

    Laut dem US-Sender „Fox News“ schrie der der Täter, der als 29-jähriger Sayfullo Saipov identifiziert wurde, „Allahu Akbar“.

    Beim Täter handelt es sich um einen Usbeken, der 2010 in die USA eingewandert sein soll.

    Sayfullo Saipov soll mit zwei Spielwaffen bewaffnet gewesen sein.

    Der Attentäter stieg nach dem Crash aus dem Kleinlaster und wurde von einem Polizisten kampfunfähig geschossen.

    Er wurde daraufhin kampfunfähig geschossen und in Gewahrsam genommen.

    Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus.

    Der Kleinlaster (Foto: YouTube)

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (3)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • tiroler

      Wir sollten unbedingt den grünversifften in südtirol folgen, zu denen auch viele svp kaiser und andre gehören wie stocker, critelli, kripp, hofer-larcher, trettl und co. und unbedingt junge männer aus islamischen ländern unter die bevölkerung mischen und integrieren.
      Nur dann erreichen wir eine bombenstimmung. Vergewaltigungen und noch mehr angst unter den südtirolern
      Ubrigens: der randalierer in bozen war auch usbeke

      • yannis

        „Grünversifft“ trifft es auf den Punkt ! Die Österreicher haben es erkannt und diese Plage abgewählt. In DE müssen die Naivesten unter den naiven Wählern wohl noch ein paar “ Lernstunden“ wie Köln zu Silvester 2015 oder Berlin 2016 bekommen um es endlich zu kapieren.
        Allein schon die Förderungen seitens dieser Links grünen Weltverbesserer zur sog . Jamaika Koalition sagt schon alles !! wo die Reise auf deren Schiff hingeht.

    • franz

      Trump würde das «Tier» in Guantánamo einsperren
      Der US-Präsident hat den mutmasslichen Attentäter von Manhattan als Tier bezeichnet. Könnte er, würde er ihn ins Gefangenenlager stecken.
      Jihadisten IS Fanatiker und kriminelle Immigranten alle nach Guantanamo..
      Guter Vorschlag !
      Australien lässt „unerwünschte Personen“ nicht mehr ins Land
      Das Land will an internationalen Transitflughäfen Terroristen, Pädophile, Kriminelle und Drogenschmuggler abfangen. Die Einbürgerung wird ebenfalls erschwert.
      http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-09/australien-unerwuenschte-personen-transitflughaefen-abfangen-einwanderung

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen