Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Verprügelter Frei.Wild-Fan

    Verprügelter Frei.Wild-Fan

    In Leipzig wurde ein 25-jähriger Fan der Brixner Rockband Frei.Wild ausgeraubt und brutal zusammengeschlagen.

    Die Bild-Zeitung berichtet von einer „brutalen Attacke mitten am Nachmittag auf einen Anhänger der Band Frei.Wild in Connewitz“.

    Weil der 25-Jährig eine Jacke und Ohrschmuck der Musiker trug, seien er und sein Begleiter von einer Prügel-Gang bis zur Bewusstlosigkeit geschlagen und getreten, ausgeraubt und am Straßenrand liegen gelassen!

    Laut einem Polizeisprecher habe sich das spätere Opfer am Samstag gegen 14.00 Uhr mit einem Bekannten (37) vor einem Einkaufsmarkt in der Bornaischen Straße unterhalten, als er von einem Mann angesprochen wurde. „Er gab den beiden zu verstehen, dass der Jüngere seine Jacke mit der Aufschrift Frei.Wild nicht tragen sollte, doch die Männer reagierten nicht darauf, der Unbekannte ging“, so der Polizeisprecher.

    Was der Frei.Wild-Fan und sein Begleiter nicht ahnten: Er ging, um Verstärkung zu holen.

    Denn wenige Minuten später kam er mit mehreren anderen Männern wieder. Sofort gingen sie auf den 25-Jährigen und seinen Begleiter los.

    Laut Bild-Zeitung schlugen und traten auf sie auf die Beiden ein, bis sie am Boden lagen. Dann zogen sie dem Jüngeren die Frei.Wild-Jacke aus uns rissen ihm seinen Ohrschmuck – zwei Tunnel der Marke Frei.Wild“– aus den Ohrläppchen.

    Schwer verletzt blieben die beiden vor einem Hauseingang liegen. Der 37-Jährige sei sogar bewusstlos, berichtet die Bild.-Zeitung. Ein Passant alarmierte schließlich die Polizei.

    Connewitz hingegen gilt als Stadtteil der linken Szene in Leipzig.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (6)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • watschi

      eine schande, aber früher oder später musste das passieren, weil freiwild immer noch von vielen linken gruppierungen und (neidischen) musikgruppen als rechtsradikal dargestellt wird und das, obwohl die band in dauerschleife bestätigt mir dieser ideologie nichts am hut zu haben. auch bei ihren konzerten erklingt immer wieder der ruf der bandmitglieder und fans „nazis raus“ und auch in der flüchtlingsfrage haben sie klar stellung bezogen. sogar bei der echo verleihung wurde die band ausgepfiffen und òffentlich niedergemacht. wer bei ihren konzerten anwesend war, hat gesehen, dass dort von nazis keine spur ist, im gegenteil, diese verabscheuen die band, wegen ihrer antinazi aussagen und bleiben fern.

    • itler

      Jaja, die Linksradikalen dürfen ja alles…
      Haben sogar schon eigene Stadtteile…

    • servusguitanocht

      ha, schleig kriog? Mit Freiwil ungebn kimm onscheinend et übro guit un…..

    • vorherdenken

      Wen interessiert wer in Leipzig verprügelt wird?
      @itler wie kommst du auf die Idee dass es Linksradikale sind? Sind Frei.Wild Fäns etwa rechtsradikal?

    • vorherdenken

      sind Frei.Wild fans rechtsradikal dass itler gleich auf linksradikale schließt?

      • watschi

        nein, aber den linksradikalen wurde es so lange von neidern eingetrichtert, bis sie es geglaubt haben. aber was soll man denn schon von leuten erwarten, die mit steinen und molotovflaschen auf polizisten werfen, autos anzünden und geschäfte plündern.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen