Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Alan Walker in Ratschings

    Alan Walker in Ratschings

    Die Nachricht verbreitete sich innerhalb kürzester Zeit in den sozialen Medien: Der britisch-norwegische Star-DJ Alan Walker und sein holländischer Kollege Nicky Romero kommen zum Winteropening nach Ratschings.

    von Markus Rufin

    Zum fünften Mal organisiert das Berghotel Ratschings heuer das Winteropening. Jedes Jahr wuchs das zweitägige Festival und jedes Mal holte man größere Top-Acts: Kungs, DJ Antoine, DJ Ötzi, Bassjackers sind nur einige der Namen, die bereits in Ratschigs zu Gast waren.

    Heuer toppte man diese Acts nochmal und den Organisatoren gelang es, den briten Alan Walker und den Holländer Nicky Romero ins Wipptal zu holen. Vor allem Alan Walker gilt als Weltstar und als einer der besten seines Faches. Hits wie „Faded“, „Alone“ oder „Sing me to sleep“ werden weltweit auf und ab gespielt.

    Wie schafft man es, international gefragte Musiker ins kleine beschauliche Ratschings zu bringen? „Wir haben eine Agentur aus Innsbruck kontaktiert. Beide DJs sind zu dieser Zeit im Alpenraum und dann habe ich es geschafft, die beiden herzuholen“, erklärt Daniel Schölzhorn, Hauptorganisator des Winteropenings in Ratschings.

    Dabei war die ursprüngliche Idee des Festivals eigentlich ganz simpel: „Wir wollten Ratschings in Südtirol einfach nur bekannter machen. Wir haben dann beschlossen, dieses Fest zu veranstalten. Aber das Festival wuchs jedes Jahr und bereits letztes Jahr haben wir es geschafft, Kungs und Bassjackers zu holen.“

    Den DJs selbst habe der Aufenthalt immer sehr gut gefallen, da die Stimmung sehr gut ist. Vorteile gibt es viele: Das Gelände ist überschaubar, nicht allzu groß und konzentriert. Auch der Flughafen in Innsbruck liegt in der Nähe und die Feierenden machen keine Probleme.

    Nicht nur der Ruf des Winteropenings steigt, auch die Fläche wurde heuer erweitert. Ein dritter Floor, also ein dritter Bereich wurde eingerichtet, allerdings stoßen die Organisatoren dabei schon an ihre Grenzen. „Recht viel größer können wir nicht mehr werden, weil direkt neben dem Gelände ein Wohnhaus steht. In den letzten Jahren gab es 2.000 bis 3.000 Besucher. Wahrscheinlich werden wir in diesem Jahr ähnlich viele Besucher haben“, meint Daniel Schölzhorn.

    Die Organisatoren scheuen dabei aber weder Kosten noch Mühen. Ein internationaler Top-Act verlangt je nach Bekanntheitsgrad zwischen 10.000 und 100.000 Euro. Allerdings wird meistens Stillschweigen über das Gehalt der Mega-Stars vereinbart. So auch bei Alan Walker und Nicky Romero.

    Bei allen Erfolgen – Schölzhorn will kein wochenlanges Festival: „Das Ziel ist es, die Saison des Skigebietes Ratschings zu eröffnen und den Leuten zu zeigen, dass man in Ratschings auch einen Tag oder ein Wochenende bleiben kann. Ich könnte mir vorstellen, dass wir noch den Donnerstag dazu hängen, oder schon zu Mittag mit dem Festival beginnen, aber mehr ist nicht drin. Es soll familiär bleiben.“

    Die Promotion des Skigebietes steht dabei in Vordergrund: „Vor allem junge Leute sollen Begeisterung für das Skigebiet Ratschings entwickeln. Skifahren und am Wochenende feiern – also Unterhaltung für den ganzen Tag – soll geboten werden“, erklärt Schölzhorn.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen