Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die gefährdeten 200

Die gefährdeten 200

Foto: 123RF.com

In Südtirol gibt es rund 200 „immundeprimierte“ Kinder. Dies bedeutet, dass das körpereigene Immunsystem geschwächt ist.

Die Notwendigkeit, den sogenannten „Herdenschutz“ zu erhöhen, sei in dieser Woche aufgrund eines tragischen Falles erneut deutlich geworden, schreibt der Sanitätsbetrieb Südtirol in einer Aussendung: Auf Sizilien ist ein 42-jähriger Mann an Masern verstorben.

Der Mann war nicht geimpft und immundeprimiert, das bedeutet, dass das körpereigene Abwehrsystem (Immunsystem) geschwächt war. Immundepression kann dabei das Symptom verschiedener Erkrankungen sein. Je nach Ausmaß sind die körpereigenen Abwehrkräfte dabei nur geschwächt oder sogar völlig außer Kraft gesetzt.

„Der Körper dieses Mannes war offensichtlich über die Maße anfällig gegenüber Infektionen. Eine höhere Durchimpfungsrate hätte sein Risiko infiziert zu werden, stark gesenkt“, erläutert Dagmar Regele, Direktorin des Departments für Gesundheitsvorsorge im Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Auch Thomas Lanthaler, geschäftsführender Sanitätsdirektor, erinnert daran, dass Impfen viel mit sozialer Verantwortung zu tun hat:

„Sein Kind impfen zu lassen, ist eben nicht nur eine individuelle Gesundheitsentscheidung, sondern gleichzeitig helfen wir auch jenen Menschen, die aufgrund eine Immunsuppression geschwächt sind. In Südtirol sind dies immerhin rund 200 Minderjährige.“

Auch das Gutachten des Staatsrates, das aufgrund eines aufschiebenden Dekretes der Region Veneto Anfang dieser Woche ergangen ist, spreche – immer laut Sanitätsbetrieb – eine klare Sprache:

„Es ist erwiesen (…), dass nur die stärkere Durchimpfung von Kindern eine geeignete und angemessene Maßnahme ist, um auch die Gesundheit auch anderer Kinder zu gewährleisten; durch Erreichung der sog. „Herdenimmunität“ ist die Impfung in der Lage, die Gesundheit der schwächsten Glieder der Bevölkerung zu schützen, nämlich jener, die sich aus verschiedenen Gründen nicht impfen dürfen.“

Generaldirektor Thomas Schael betont, dass die Umsetzung der Pflichtimpfungen ein unaufschiebbarer Auftrag für den Südtiroler Sanitätsbetrieb ist:

„In dem das Gutachten des Staatsrates eindeutig feststellt, dass die Impfdokumentation bereits im laufenden Schuljahr abgegeben werden muss, um weiterhin Kindergarten und -hort besuchen zu dürfen, schwinden langsam auch letzte Zweifel an der Intention des Gesetzgebers: durch die Impfung die Schwächsten der Schwachen, sprich jene, die am anfälligsten für Infektionen sind, zu schützen.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (32)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • petersageraeugstamalbis

    Voll Gas Richtung Diktatur kann man da nur sagen.

    • roadrunner

      Ich bezweifle, ob Sie überhaupt wissen was eine Diktatur ist. Anderfalls würden Sie sich schämen ein solches Wort in den Mund zu nehmen. Sie sollten sich ordentlich schämen!

      • franz

        @roadrunner
        Typisches Beispiel einer Diktatur ist bzw. war die EU in Brüssel mit den Kommunisten Schultz & CO die im Stiel eines Ludwig der XIV Beschlüsse gefasst haben ohne die Mitgliedsstaaten zu konsultieren und damit Europa gespalten haben, was schließlich zum Brexit geführt hat. Das Ergebnis bei der Wahl von SPD ist ja bekannt.
        Ähnlich ist es bei der postkommunistischen Regierung des PD unterstützt von SVP. welche immer wieder Gesetze mit der Vertrauensfrage bzw. mit diktatorischen Maßnahmen erlässt.
        Oder mit Mittelalterlichen Methoden wie in einer Diktatur Gemeinden mit Finanzkürzungen von 250.000 € droht , wenn sie sich nicht bereit erklären Flüchtlinge ( Clandestini ) aufzunehmen so Frau Stocker & Co.

      • franz

        Diktatur
        ein Impfdekret erlassen mit den Dringlichkeitgesetz, gemäß art. 77 comma 5 ohne dass es einen Notstand gab. wie das Dekret Lorenzin .
        Womit sich am 21 novembre 2017 “in udienza pubblica“ das Verfassungsgericht auseinandersetzen wird bzw. deren Rechtsmäßigkeit prüfen wird.

  • franz

    Das Gutachten des Staatsrates, das aufgrund eines aufschiebenden Dekretes der Region Veneto Anfang dieser Woche ergangen ist, spreche – immer laut Sanitätsbetrieb – eine klare Sprache: [..]
    Das Urteil des Staatsrates bezieht sich nur auf laufenden Schuljahr .
    Eine Entscheidung bezüglich Rekurs der Region Venedig LH -Zaia zum Lorenzi Dekret fällt das Verfassungsgericht
    Ein Termin steht bereits fest. 21 novembre 2017 in udienza pubblica”. [..]
    Vaccini, Consiglio di Stato alla Regione Veneto: ‘Sì obbligo nelle scuole d’infanzia’
    Il governatore Zaia: „Resta in piedi il nostro ricorso alla Corte Costituzionale“. Il ministro Lorenzin: „ratificata la correttezza della nostra legge“. A Catania un 41enne muore di morbillo
    F. Q. | 26 settembre 2017
    https://www.ilfattoquotidiano.it/2017/09/26/vaccini-consiglio-di-stato-alla-regione-veneto-si-obbligo-nelle-scuole-dinfanzia/3878807/

  • tommy

    Selten so einen dummen Spruch gehört.
    Man stelle sich mal vor: ein solches Kind stirbt, weil es vom Nachbarskind angesteckt wurde, da die Eltern Impfgegner sind. Spätestens da hört der Spass auf.
    „Meine Freiheit endet dort, wo jene des anderen eingeschränkt wird“
    Ich würde diese Eltern auf Mord verklagen!!

  • franz

    Wir sollten unsere Kinder alle einer Herdenimpfung unterziehen lassen, während 500.000 Immigranten unkontrolliert illegal einreisen alle mögliche Krankheiten mit bringen und Kinder von Muslimen anscheinend nicht geimpft werden ohne dafür bestraft zu werden im Gegensatz zu einheimischen Kindern deren Eltern bestraft werden.
    Dr Scheal -“In Südtirol gibt es laut Schätzungen 100 bis 200 Minderjährige, die aufgrund verschiedener Faktoren nicht geimpft werden können.“[..]
    http://www.tageszeitung.it/2017/09/27/die-schlammschlacht-9/#comment-355239
    Wenn, das die Politik vom Gesundheitsamt mit Generaldirektor DR Thomas Scheal ist dann wäre dies nicht nur eine Diskriminierung gegenüber einheimischer Familien sonder auch Unterlassene Amtshandlung-“ommissione in atti d’ufficio “338 c. p art. 328 Codice Penale
    “Il pubblico ufficiale o l’incaricato di un pubblico servizio, che indebitamente rifiuta un atto del suo ufficio che, per ragioni di giustizia o di sicurezza pubblica, o di ordine pubblico o di igiene e sanità, deve essere compiuto senza ritardo, è punito con la reclusione da sei mesi a due anni. [..]

  • silvia

    Dann tommy kann ich hier einen weiteren dummen Spruch liefern: z. B. Masern können sogar von Geimpften auf Geimpfte übertragen werden (Damien 1998 – Martin Hirte – Impfen Pro & Contra 2015). Vielleicht kann mir zudem hier jemand mal erklären, wie in Italien die Herdenimmunität funktionieren soll? Wenn es jedes Jahr Zig-Millionen Übernachtungen von Touristen aus den verschiedensten Ländern der Welt gibt? Wenn immer wieder Zig-Tausende Asylbewerber und Flüchtlinge aus Ländern mit tiefen Impfquoten zu uns kommen?

    • mannik

      Quatsch. Das Robert Koch Institut hat in seinen Infoseiten zum Thema Schutzimpfungen klar festgestellt:
      „Die sogenannten Impfmasern, die etwa 10 Tage nach einer Masernimpfung auftreten können, sind nicht infektiös. Selbst bei Kontakt zu immunsupprimierten Personen bestehen keine Bedenken.“

      Die Behörde für Umwelt und Gesundheit der Freien Hansestadt Hamburg bestätigt;
      „Bei 5- 10% der Impflinge kann es 1 bis 4 Wochen nach der Impfung zu so genannten Impfmasern kommen. Impfmasern sind nicht ansteckend.“

      • goldie

        Das Robert-Koch-Institut wird zum Teil von den Pharmaunternehmen finanziert, wie soll da eine objektive Meinung zu Stande kommen?
        Auf dem Beipackzettel der MMR-Impfung steht, dass sich die Infektionszeit über einen Zeitraum von 28 Tagen erstreckt. Von daher können auch geimpfte Personen für Immunschwache gefährlich sein, zumal jeder Geimpfte somit das aktive Virus herumträgt.

    • lillli80

      @silvia. Sie wissen wer martin hirte ist? Wohl nicht, sonst würden sie ihn wohl kaum zitieren….

  • silvia

    Dann tommy kann ich hier einen weitern dummen Spruch liefern: z. B. Masern können sogar von Geimpften auf Geimpfte übertragen werden (Damien 1998 – Martin Hirte – Impfen Pro & Contra 2015). Vielleicht kann mir zudem hier jemand mal erklären, wie in Italien die Herdenimmunität funktionieren soll? Wenn es jedes Jahr Zig-Millionen Übernachtungen von Touristen aus den verschiedensten Ländern der Welt gibt? Wenn immer wieder Zig-Tausende Asylbewerber und Flüchtlinge aus Ländern mit tiefen Impfquoten zu uns kommen?

  • kalla

    Genau deshalb kommt ja jetzt das Gesetz, weil die Herdeimmunität nicht mehr funktioniert. Masern gehen in Italien regelmäßig um. Touristen sind meist geimpft, nicht überall herrscht so eine Wissensresistenz wie in Italien;) Die Logik mit den Flüchtlingen zu argumentieren hat sich mir immer noch nicht erschlossen. Menschen aus Ländern, wo nicht geimpft wird, werden als Gefahr angesehen. Aber die Kinder von Impfgegnern sind es nicht…!? Ohne Impfungen stünden wir genau so da, wie so manches afrikanisches Land. Kommen Sie mir nicht mir Hygiene, das interessiert ein Masern- oder Windpockenvirus herzlich wenig!

    • petersageraeugstamalbis

      Liebe Frau Kalla
      Ausser wenn von der Schweiz ungeimpfte oder mangelhafte geimpfte Kinder in die super Schönen Kinderhotel in den Ferien gehen. Verlangen sie doch bei den Kinderhotels im Südtirol einen zwingend Impfausweis damit wir Touristen dort noch Ferien machen dürfen. Da hätten sie sicher grosse Chance bei den Impffreunden eine Heldin zu werden mit diesem neuem Notgesetz per Sofort. Sonst werden ja die geimpften Hotelkindern in den Seitentäler alle von den ungeimpften Kindern aus Bayern und der Ostschweiz mit einer gefährlichen Krankheit angesteckt.

  • franz

    @kalla
    “Die Logik mit den Flüchtlingen zu argumentieren“
    Ganz einfach Krankheiten die bei uns bereits als ausgerottet gelten bzw. noch nie gegeben hat werden nachweislich von Immigranten aus Afrika speziell aus Zentralafrika mit gebracht wo diese Krankheiten verbreitet sind wie auch Gesundheitsministerin Lorentin in ihren Rundschreiben vom 27.12.2016 bestätigt.
    http://www.salute.gov.it/portale/news/p3_2_1_1_1.jsp?lingua=italiano&menu=notizie&p=dalministero&id=2785
    Krankheiten wie Menigokokken unter anderem des Typ X- EHEC Läusefieber, Hebatis Typhus – malaria –
    Chikungunya, usw.
    http://www.secoloditalia.it/2017/09/non-solo-malaria-ad-anzio-allarme-chikungunya-sospese-le-donazioni-sangue/
    Zum Thema EHEC in Rodeneck und Meningokokken habe ich bereits, geschrieben.

    http://www.tageszeitung.it/2017/08/11/bakterien-im-wasser/
    Leider wollen die Verantwortlichen alles herunterspielen schönreden die Bürger belügen und verarschen und mit Zwangsmaßnahmen wie einer Herdenschutzimpfungen ( DL-Lorenzin ) maßregeln, anstatt illegale Immigranten die zu uns kommen einen Gesundheits Check up zu unterziehen und demensprechend zu handeln ( Abgesehen von der Identifizierung und anderen Kontrollen )
    Illegale deren Asylantrag abgewiesen werden die sich Strafbar gemacht haben bzw. die Gesundheit andere gefährden gehören in ein Cpr ex CIE bis ihr Status geklärt ist dementsprechend abgeschoben bzw. wenn sie ihre Identität nicht preisgeben inhaftieren bis sie ihre Identität preisgeben .
    Wie es das Dekret Minniti bzw. das Kassationsgericht 2016 festgestellt hat.
    http://www.riscattonazionale.it/2016/12/17/la-clandestinita-reato-italia-la-cassazione-attacca-tribunali-buonisti-rispettate-la-legge/

    • kalla

      Gegenfrage lieber Franz: Wie genau glauben Sie wurden bestimmte Krankheiten bei uns ausgerottet?

      Nicht nur Flüchtlinge bringen andere Erreger zu uns. Die Globalisierung ist auch in Südtirol angekommen, Leute gehen auf Reisen. Sollte dann zukünftig auch jeder Tourist nach einer Auslandsreise gescreent werden? Und wenn er krank ist, wird ihm die Einreise verweigert? Von der Problematik der Inkubationszeit mal abgesehen. Sehen Sie wie absurd und realitätsfern ihr Vorschlag ist?

      Übrigens hier gehts ums Impfen, lassen Sie Ihren Ausländerhass woanders raus!

      • franz

        @kalla
        Sie gehören wohl zu den blauäugigen Realitätsverweigerern, elbst Gesundheitsministerin Lorenzin schreibt in ihren Rundschreiben, dass Flüchtlinge ( “96 % Clandestini laut Kassationsgericht ) diese Krankheiten mitbringen .
        Wollen Sie damit sagen, dass das Rundschreiben der Ministerin absurd ist bzw. die hohen Richter vom Kassationsgericht Auslandshasser sind ?

        • kalla

          Wenn Sie meinen Beitrag nochmal durchlesen, werden Sie feststellen, dass ich durchaus geschrieben habe, dass auch Flüchtlinge Erreger mitbringen. Ich habe Ihnen lediglich aufgezeigt wie bescheuert Ihr Vorschlag ist und sich diese Krankheiten mit dem Tourismus genauso verbreiten.
          Sie drehen sich mit ihren absurden Argumenten dermaßen im Kreis, merken Sie das eigentlich?
          Wo bleibt die Antwort​ auf meine Eingangsfrage?

          Sie sind Impfgegner, beklagen aber gleichzeitig, dass nun Immigranten kommen, die ja nicht geimpft sind (die sind plötzlich gefährlich). Huldigen unser gelobtes Land, wo Krankheiten (aufgrund von IMPFUNGEN) ausgerottet wurden, sind trotzdem gegen das Impfen. Langsam sollten Sie sich aber entscheiden. Was nun Franzerl?

  • kalla

    Also bei Ausländern ist es ein Problem, wenn sie nicht geimpft sind, bei den Einheimischen aber ein Skandal wenn es verlangt wird? Ich kann dieser Logik immer noch nich folgen. Ansetzen kann ein Staat nur beim eigenen Volk, was geimpft auch nichts zu befürchten hat. Die paar Touris lassen nicht gleich den Herdenschutz einbrechen. Aber warum gehe ich auf diese komplett unsinnige Argumentation überhaupt ein.

  • mannig

    Jetzt drückt der Sanitätsbetrieb wohl ordentlich auf die Tränendrüse.
    Ich komme mir schon ganz egositisch und schlecht vor, weil ich meine Kinder nicht geimpft habe.

  • drago

    O Herr, lass es Verstand regnen.

  • petersageraeugstamalbis

    https://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/staerkere-nebenwirkungen-auf-eine-impfung-hin-wiederholen-sich-aeusserst-selten/

    Anfälle

    Zum Beispiel schätzt die CDC, dass Anfälle eines von 14.000 Kindern betreffen, die den DTaP-Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und azelluläre Pertussis (Keuchhusten) erhalten.

    So sind Eure 1 zur 1 Million, Anfälle ist für mich eine schwere Nebenwirkung?

  • franz

    @kalla
    Wie schon geschrieben ,erstens bin nicht grundsätzlich gegen die Impfung, wie auch wohl die meisten bin ich jedoch gegen dieses Impfdekret ( mit 10 Impfungen wie z. B Windbocken ) erlassen mit einen Dringlichkeitsdekret- art 77 Abs.5 ohne, die dafür notwendige Voraussetzung. ( wie z. B den Notstand ausgerufen vom Ministerrat ) Nicht ohne Grund hat das Verfassungsgericht den Rekurs der Region Venedig zugelassen und für den 21 November 2017 “in udienza pubblica“ eine Verhandlung fixiert.
    Wenn sich jemand im Kreis dreht dann sind es Realitätsverweigerer wie Sie die nicht erkenn wollen, dass bei uns bereits ausgerottete Krankheiten von Immigranten mitgebracht werden.
    Abgesehen davon , dass diese Politik der linken Gutmenschen und Scheinpopulisten des PD & SVP zu ansteigender Kriminalität durch illegaler Massenimmigration ( 96 % Clandestini laut Kassationsgericht.) und Unsicherheit durch Gesetzen der Entkriminalisierung wie das “svuota carceri“- DL Depenalizzazione sowie die letze Justiz-Reform mit der sogar das Gesetz zum Stalking art 612 bis mit den art. 162 terr ersetzt wurde demnach Stalking ( Stalking meno grave ) keine Straftat ist . bzw mit einer Geldstrafe in Raten zivilrechtlich abgegolten werden kann. Wobei “meno grave“ ein weitläufiger Begriff ist.
    https://www.cislbrescia.it/2017/08/02/stalking-con-la-riforma-del-sistema-penale-reato-depenalizzato-lallarme-dei-sindacati/
    was bei den Bürgern vor allem bei Frauen zu Unsicherheit und Ängsten führt
    von der SVP jedoch als großen Erfolg präsentiert wird. Abgeordnete Renate Gebhard –
    Uns als SVP war aber auch wichtig, und daher haben wir für die Reform gestimmt,
    Siehe Artikel in der Tageszeitung
    http://www.tageszeitung.it/2017/06/16/eine-abschreckung/#comment-348228
    Ein völliger Schwachsinn wenn 600.000 Immigranten unkontrolliert ungeimpft ohne Gesundheit- Check up ins Land geholt werden, Muslime die vermutlich ihre Kinder nicht impfen lassen bleiben unbestraft, während unsere Kinder mit einer Herdenschutzimpfung ( mit einen verfassungsrechtlich fragwürdigen Dekret ) gezwungen werden bzw. man ihnen mit Strafen droht falls sie Ihre Kinder nicht impfen lassen.

  • franz

    kalla
    Wie geschrieben die Flüchtlingsthematik ist eben auch unter anderem, mit dern Thema Gesundheit bzw. Impfung in diesen Zusammenhang zu sehen.
    Selbst Gesundheitsministerin Lorenzin sieht einen Zusammenhang.
    Nur naive Gutmenschen und Realitätsverweigerer wollen das nicht verstehen.
    Die meinen als, die hohen Richter vom Kassationsgericht zeugen mit ihren Urteil ihre beeindruckender Kurzsichtigkeit ?
    http://www.riscattonazionale.it/2016/12/17/la-clandestinita-reato-italia-la-cassazione-attacca-tribunali-buonisti-rispettate-la-legge/
    Wie geschrieben, Eein völliger Schwachsinn wenn 600.000 Immigranten unkontrolliert ungeimpft ohne Gesundheit- Check up ins Land geholt werden, Muslime die vermutlich ihre Kinder nicht impfen lassen bleiben unbestraft, während unsere Kinder mit einer Herdenschutzimpfung ( mit einen verfassungsrechtlich fragwürdigen Dekret Lorenzin ) gezwungen werden bzw. man ihnen mit Strafen droht falls sie Ihre Kinder nicht impfen lassen..
    Was abgesehen einer Diskriminierung gegenüber einheimischen Eltern, den Tatbestand der Unterlassung der Amtspflicht art. 328 c. p erfüllen dürfte.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen