Du befindest dich hier: Home » News » Die Schlammschlacht

Die Schlammschlacht

Der Impfkritiker Reinhold Holzer fordert den Sanitätsbetrieb auf, die Strafanzeige gegen ihn zurückzunehmen. Thomas Schael legt einen Scheit nach.

Am vergangenen Montag hatte Generaldirektor Schael wegen „Beunruhigung der Öffentlichkeit“ (i.e. Strafgesetzbuch Art. 658 „procurato alarme“) Strafanzeige gegen den Impfgegner Reinhold Holzer erstattet.

Anlass der Anzeige war die von Holzer aufgestellte Behauptung, dass die lebensbedrohliche Erkrankung eines Kindes aus dem Raum Meran mit der Wochen davor stattgefundenen Impfung in Zusammenhang stehe. Am Dienstag erreichte Generaldirektor Schael von Seiten der von Holzer beauftragten Anwaltskanzlei eine formelle Aufforderung (diffida) zur Rücknahme der Anzeige.

Darin fordert der Impfgegner, jede weitere Erklärung in dieser Sache zu unterlassen, die Bezahlung der Anwaltsspesen von 1.500 Euro sowie einen Entschuldigungsbrief an Holzer, der außerdem auf der Homepage des Sanitätsbetriebes veröffentlicht werden soll und in dem gar die Falschaussagen als wahr bestätigt werden soll.

Abgeschlossen wird der Brief mit der Androhung weiterer rechtlicher Schritte, falls der Sanitätsbetrieb Anzeige gegen Holzer erstattet – was bereits am 25.9.2017 passiert ist. Gedroht wird mit einer Anzeige wegen falscher Anschuldigung.

Generaldirektor Thomas Schael weist die gestellten Forderungen mit allem Nachdruck zurück: „In dieser Sache gibt es nur eine Person, die sich aufgrund ihres Alarmismus verbreitenden Verhaltens bei der Südtiroler Bevölkerung entschuldigen muss, und das ist Reinhold Holzer selbst“.

Generaldirektor Schael unterstreicht in diesem Zusammenhang, dass er niemals – weder in der Vergangenheit, jetzt oder auch in Zukunft – Aktionen jedweder Art akzeptieren wird, die ihn daran hindern sollen, die Wahrheit darüber zu verbreiten, welche schwerwiegenden Konsequenzen die falschen und alarmierenden Informationen der Impfgegner für die öffentliche Gesundheit haben können.

Der Gesundheitsbetrieb schreibt:

Vor wenigen Tagen wurde ein weiterer Masern-Todesfall – bereits der vierte in diesem Jahr in Italien – bekannt. Der 42-jährige Betroffen hatte wegen seiner Allergie nicht geimpft werden können. Der nicht vorhandene Herdenschutz war sein Todesurteil. In Südtirol gibt es laut Schätzungen 100 bis 200 Minderjährige, die aufgrund verschiedener Faktoren nicht geimpft werden können.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (81)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • mannig

    „procurato allarme“ heisst, dass jemand die Feuerwehr ruft, wenns nicht brennt. Was Holzer damit zu tun haben soll ist mir schleierhaft. Holzers Aussagen sind in keinster Weise strafbar und entsprechen der Meinungsfreiheit.
    Kurz vor der Kapitulation versucht der Sanitätsbetrieb noch einen Rundumschlag. Vergeblich.

    • mannik

      Das stimmt nicht. Unter Strafe steht jede Veröffentlichung von falschen Informationen, welche die öffentliche Ordnung stören könnten. Holzers Aussagen sind offensichtlich falsch, führen zu weiterer Unsicherheit unter der sowieso schon verunsicherten Bevölkerung und sind daher nicht von der freien Meinungsäußerung gedeckt

      Dass er über seine Rechtsanwälte eine Entschuldigung fordert schlägt dem Fass dann aber doch den Boden aus. Wenn er so sicher ist recht zu haben, kann er sich getrost auf das Verfahren einlassen und dann auf Schadensersatz klagen.
      Nur ist er eben sicher, dass er das Verfahren verliert…

    • tff

      Das ist doch Käse. Sia habenja keine Ahnung.

  • mannig

    Leute, wenn wir jetzt dieses Impfdekret zulassen, erwarten uns als nächstes Zustände wie in Polen: Impfpflicht für Erwachsene.
    Glaxo muss ja den Profit steigern.

  • morphi

    Ich persönlich halte diese öffentlichen Schlammschlachten für wenig zielführend und kann beiden überspitzten Seiten nicht viel abgewinnen. Herr Holzer ist seit Jahrzehnten für Provokationen zu diesem Thema berüchtigt. Herr Schael reagiert unprofessionell und kindisch, ein Aufzeigen von reellen Fakten, sofern vorhanden, sollte genügen.

    Abseits der ganzen Impfdiskussion – können wir diesen imho inkompetenten fliegetragenden Dauergrinser nicht entlassen bevor er den Wagen komplett an die Wand fährt?

    Er dürfte sich Abfertigungstechnisch wegen mir auch die Martha schnappen zwecks Auswanderung auf eine einsame Inse seine oder ihrere Wahl.

  • tff

    Da liegen Sie falsch. Beim Holzer und seinen Kumpanen können sie tagelang
    Fakten aufzeigen, die Leute glauben an keine Fakten ,sondern nur an ihre unbewiesenen Verschwörungstheorien. Das ist so als wenn sie einem Betbruder beweisen wollen dass die Maria nicht Jungfrau war. Er wird entgegen aller Wissenschaft bei seiner Überzeugung bleiben.Die Medizinverwaltung des Landes hat genau das richtige getan. Unbewiesene Behauptungen dieser Art gehören geahndet. Dann überlegen es sich die Leute bevor sie einen Stumpfsinn vebreiten.

    • drago

      Wäre schön, wenn Fakten aufzeigen oder Strafanzeigen etwas ändern würde. Für diese Leute ist Holzer ein Heiliger und wird durch solche Aktionen noch zum Märtyrer.
      Am besten das Impfdekret durchziehen und wenn in ein paar Jahren die Durchimpfungsrate höher ist, das Dekret etwas abschwächen.
      Ich glaube nicht, dass es soviele rabiate Impfgegner gibt, wie diese Forenschreiber glauben machen.
      Die meisten Nichtimpfer sind wahrscheinlich nach der Prämisse vorgegangen: Impfen ist Aufwand, könnte vielleicht schaden, ist keine Pflicht da, keine Krankheiten in Sicht, also lasse ich es.

  • yx

    Hallo und wenn der Schael gesagt hat für ältere Personen sind billige Prothesen gutgenug, oder so in etwa, da mussten wir alle still sein.
    Schade,dass damals niemand geklagt hat.
    PS. Er kann ja klagen, denn nicht er bezahlt die Kosten, sondern der Südtiroler Steuerzahler.
    Mein Gott, warum hat man diesen Typ nicht bei den “ Terroni“ gelassen.

  • wollpertinger

    Mit seinen frei erfundenen alarmierenden Behauptungen hat Herr Holzer dazu beigetragen, dass manche Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen. Damit ist er mit verantwortlich, wenn diese nichtgeimpften Kindern durch Krankheiten Schäden erleiden oder gar sterben sollten.

  • criticus

    Typisch Sanitätseinheit, mit Kanonen auf Spatzen schießen, sollten sich lieber um ihre Probleme (zu lange Wartezeiten) kümmern! Ein Herr Fabi hätte für solch kindischen Spiele keine Zeit vergeudet.

  • franz

    Die Impfbefürworter mit Dr. Schael – thomas-der-schreckliche
    ( http://www.tageszeitung.it/2015/08/17/thomas-der-schreckliche/
    drehen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt.
    z. B Wenn die Impfbefürworter behaupten, “ dass das individuelle Recht nicht uneingeschränkt geschützt werden kann , ohne das Recht auf Gesundheitsschutz der anderen Mitbürger in Mitleidenschaft zu ziehen. “[….]
    Und das Dekret Lorenzin sich auf den art. 77 & 87, quinto comma, della Costituzione;) stützt Dringlichkeits-Gesetz erlassen wurden .
    Einen Notstand ( Ausnahmezustand ausgerufen von der Ministerrat gab und gibt es jedoch nicht.
    Dies festgestellt, im art.32 der Verfassung steht:
    “La Repubblica tutela la salute come fondamentale diritto dell’individuo [38 2] e interesse della collettività, e garantisce cure gratuite agli indigenti (1).
    “Nessuno può essere obbligato a un determinato trattamento sanitario se non per
    Grundsatz-Urteil Corte costituzionale n. 171/2007.
    “Dringlichkeit “- art 77 -( casi straordinari di necessità e di urgenza “ )
    I presupposti della decretazione d’urgenza: disciplina, giurisprudenza e dottrina
    Giugno 2007
    Elaborazione dal dossier del Servizio Studi del Senato in relazione all’esame della sentenza della Corte costituzionale n. 171/2007.
    la Corte ha dichiarato l’incostituzionalità di un decreto-legge non a motivo della sua reiterazione – al contrario, in questo caso il d.l. era stato convertito dalle Camere – bensì per la mancanza dei presupposti di cui all’articolo 77, comma secondo della Costituzione („casi straordinari di necessità e urgenza“).

  • franz

    Und anstatt Immigranten zu impfen einen Gesundheit- Check up zu unterziehen Immigranten ( 96 % Illegale ) welche in ihren Reisegepäck alle möglichen Krankheiten mitbringen – Wie Masern -Malaria – EHEC- Meningokokken des seltenes Typs X , Läusefieber Krätze Hepatitis usw.
    Dass bei uns bereits als ausgerottete Krankheiten von Immigranten mitgebracht werden erklärt auch Gesundheitsministerin Lorenzi. in ihren Rundschreiben vom 27.12.2016
    http://www.salute.gov.it/portale/news/p3_2_1_1_1.jsp?lingua=italiano&menu=notizie&p=dalministero&id=2785
    Müssen wir unsere Kinder einer Herdenschutz-Impfung unterziehen lassen.
    Und bei Muslimen die ihre Kinder aus religiösen Gründen nicht Impfen lassen schließt man wohl beide Augen.
    Muslime lassen sich nicht Impfen lieber “Thymiantee“
    Gläubige Muslime dürfen zum Beispiel keine Arzneien einnehmen, die Alkohol oder Schweinegelatine enthalten. Oft gibt es unproblematische Alternativen
    http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Welche-Medikamente-sind-halal-509931.html
    Rund 1.000 Berliner sind seit Herbst letzten Jahres an Masern erkrankt. Wenig überraschend in einer Stadt, in der Müttern nach der Geburt gelegentlich von Hebammen Pamphlete mit dem Titel „Impfung ist Körperverletzung“ überreicht werden. Die Wortwahl erinnert mich an die Worte ganz anderer Impfgegner: „A crime against children“ nennt das Oberhaupt der Moslembrüder im Sudan Impfungen. Im Übrigen beruhten Impfungen, so Scheich Sadeq Abdallah bin Al-Majed, auf einer Verschwörung von Juden und Freimaurern.
    https://www.fischundfleisch.com/rebecca-schoenenbach/impf-jihad-grenzenlos-und-kulturueberschreitend-6041

  • franz

    F. Q. | 26 settembre 2017
    Il governatore Zaia: „Resta in piedi il nostro ricorso alla Corte Costituzionale“. Il ministro Lorenzin: „ratificata la correttezza della nostra legge“.
    Nelle scuole per l’infanzia le vaccinazioni sono obbligatorie fin dall’anno. scolastico in corso.[..]
    . E’ il parere del Consiglio di Stato, in risposta a un quesito del presidente della Regione Veneto sull’interpretazione della normativa vigente in materia di obbligo vaccinale (decreto-legge n. 73/2017). “Resta in piedi – aggiunge il presidente della Regione – il nostro ricorso alla Corte Costituzionale, che è anche stato aggiornato sulla base della conversione nella legge 119 del Decreto Lorenzin sull’obbligatorietà dei vaccini, la cui discussione è stata proprio oggi fissata dalla Consulta per il 21 novembre 2017 in udienza pubblica”. [..]
    https://www.ilfattoquotidiano.it/2017/09/26/vaccini-consiglio-di-stato-alla-regione-veneto-si-obbligo-nelle-scuole-dinfanzia/3878807/

  • petersageraeugstamalbis

    Heute hat uns Frau Pia Caduff (WHO-UMC Uppsala) mündlich folgendes bestätigt:

    Sowohl die Eltern können nicht beweisen, dass ein „Schaden“ direkt nach der Impfung mit der Impfung im Zusammenhang steht. Aber die Ärzte können unmöglich Beweisen, dass es keinen Zusammenhang gibt zwischen der Impfung und dem Schaden. Beides ist nicht beweisbar. Einzig klar ist ein Kind war gesund bis zur Impfung und nicht ist es plötzlich sterbenskrank und liegt auf der Intensivstation.

    Hier noch ein Auszug von Frau Pia Caduff von gestern aus Uppsala.

    Sehr geehrter Herr Sager
     
    Die Aufschlüsselung nach Land ist in Vigiaccess nicht möglich. Dies wurde so mit den Ländern des Programmes vereinbart – Sie müssten also jedes Land einzeln anfragen und es ist den Nationalen Pharmacovigilance Zentren freigestellt, Ihnen diese Zahlen zur Verfügung zu stellen oder nicht. Das UMC gibt keine Auskunf zu nationalen Daten.
    Bitte beachten Sie, dass Meldungen zu unerwünschten Wirkungen von Arzneimittel/Impfstoffe sensible Daten enthalten und einem strikten Datenschutz unterstehen, sowohl in Bezug auf die betroffenen Patienten wie auch die behandelnden Fachpersonen und Istitutionen.
     
    Das Oeffentlichkeitsgesetz, auf das Sie sich beziehen gilt in der Schweiz, nicht in Schweden. Das UMC ist keine Behörde ist und ist dementsprechend auch nicht zur Auskunft verpflichtet.
     
    Sie beklagen, dass die Aerzteschaft in der Schweiz vermutete unerwünschte Wirkungen von Impfstoffen nicht melden: es steht in der Schweiz jeder Privatperson frei, solche Ereignisse an eine Pharmacovigilance Zentrum der Swissmedic zu melden.  https://www.swissmedic.ch/marktueberwachung/00135/00160/index.html?lang=de
    Zu beachten ist auch, dass der zeitliche Zusammenhang eines Ereignisses mit einer Medikamenteneinnahme/Impfung kein Beweis eines ursächlichen Zusammenhangs ist.  
     
    Freundliche Gruesse
     
    Dr med Pia Caduff-Janosa
    Deputy DirectorChief Medical Officer
    Uppsala Monitoring Centre
    WHO Collaborating Centre for International Drug Monitoring
    Mail address: Box 1051, SE-75140 Uppsala, Sweden
    Visiting address: Bredgränd 7, Uppsala
    Office: +46 (0)18-65 60 60  Mobile: +46 (0)73-422 46 42
    E-mail: [email protected]
     

    • roadrunner

      Sie hat bestätigt, dass es keine Bestätigung gibt. Aber für Sie ist das eine eindeutige Bestätigung?

    • tff

      Hier handelt es sich um einen privaten Verein, der mit der WHO zusammenarbetet. Die Dame sagt genau das was alle wissen (nur die Impfgegner wollen es nicht) dass man den Zusammenhang schwerlich beweisen kann. Und wie ich Ihnen schon sagte, wenn sie glauben die Schweizer Ärzte sind Gauner, dann zeigen sie sie doch an. Die Dame gibt Ihnen sogar die Adresse. Ihre ganze Wichtiguterei hat sich in Rauch aufgelöst.

      • petersageraeugstamalbis

        Hallo tff (wer sind sie denn?)
        Ihr alle versteht etwas nicht, wir „Impfgegner“ hatten schon immer keine Beweise, aber neu mit diesem Satz darf kein Arzt mehr in der Welt sagen, dass die Erkrankung direkt nach der Impfung zu 100% keinen Zusammenhang mit der Impfung hat. Sofern wir diesen Satz schriftlich alles perfekt bekommen von der WHO ist dies ein Durchbruch für die Impfgegner.

  • mannik

    Wie schon einmal gesagt, Sie glauben Beweise für Ihre Thesen zu liefern und erreichen genau das Gegenteil, Nur ein Zitat aus dem Schreiben:
    „Zu beachten ist auch, dass der zeitliche Zusammenhang eines Ereignisses mit einer Medikamenteneinnahme/Impfung kein Beweis eines ursächlichen Zusammenhangs ist“

    • andreas

      „Aber die Ärzte können unmöglich Beweisen, dass es keinen Zusammenhang gibt zwischen der Impfung und dem Schaden. Beides ist nicht beweisbar.“

      Ihre Interpretation passt nicht wirklich mit dem Text zusammen und dass diese Ärztin eine solche Aussage getätig haben soll, ist komplett unglaubwürdig.
      Das Wort „unmöglich“ hat sie gewiss nicht benutzt.

    • petersageraeugstamalbis

      Hallo Herr Mannik
      Somit dürfen die Ärzte nie mehr sagen, es ist 100 % nicht die Impfung. Wir warten noch auf einen Brief mit Unterschriften von der WHO und dann werden wir weltweit diese Form bekannt machen.

      Hier nochmals die Aussagen am Telefon von Frau Caduff

      Absence of Evidence is not Evidence of Absence

      Die Nicht-Existenz eines Beweises für X ist kein Beweis für die Nicht-Existenz von X
      Oder
      Auch wenn X nicht schlüssig bewiesen werden kann, bedeutet es nicht, dass X nicht tatsächlich möglich wäre.

      Auch wenn X nicht schlüssig bewiesen werden kann, kann X, wenn auch nicht beweisbar, dennoch möglich sein.

      • mannik

        Herr Sager, ich erkläre es Ihnen jetzt zum letzten Mal:
        Sie liefern genau selbst den Gegenbeweis für Ihre abstrusen Thesen. Oder um Ihnen das Ganze klar zu machen: Sie und ihresgleichen sind ja die, die immer behaupten der Zusammenhang von Impfung und einem Schaden ist bewiesen und stellen es als Fakt dar. Und genau Sie zitieren jetzt Frau Caduff, die sagt es kann weder das eine noch das andere bewiesen werden. Verstehen Sie nicht was für einen Unsinn Sie behaupten, wenn Sie diese Aussage als Bekräftigung Ihrer These hernehmen?
        Abgesehen davon bezweifle ich sehr, dass Sie sich mit Frau Caduff in Englisch unterhalten konnten, weshalb zitieren Sie dann eine Aussage in englischer Sprache?

        • petersageraeugstamalbis

          Sie hat diesen Satz auf Englisch gesagt da die WHO in Englisch kommuniziert. Fragen sie doch selber nach sie wissen ja alles besser.
          Ich habe noch nie gesagt, ein Impfschaden ist zu 100% bewiesen, nur die Aussage ein Kind ist seit der Impfung krank.
          Verstehen sie nicht Herr Mannik, die Ärzte dürfen dann nie mehr sagen, dass es zu 100% nicht die Impfung war. Beides ist dann unmöglich und die Klage gegen Herr Holzer wird hinfällig. Die Staatsanwaltschaft soll sich doch mal gerne mit Frau Caduff in Verbindung setzten um die Bedeutung dieses Satzes zu klären. Er ist ein Durchbruch für die Impfkritiker und zwar weltweit, sie wollen es nur nicht wahrhaben.

          • tff

            Unterschrften der WHO ? Sie träumen wohl. Das ist ein privater Verein.
            Die Staatsanwalt soll sich mit einer Schwedin,die in einem Verein arbeitet, aufklären lassen. Ja wo leben Sie denn ?
            Alles wie üblich bei Ihnen Schall und Rauch. Kannitverstan ist wohl ihr Wappenzeichen.

          • mannik

            Pia Caduff-Janosa hat in Basel promoviert und spricht Deutsch und Sie hat sich mit Ihnen in Englisch unterhalten, wo Sie nicht einmal Englisch können (wie Ihre Google-Übersetzungen beweisen)?
            Sie vergessen ein wichtiges Detail: Es sind Impfgegner, also Leute wie Sie, die andauernd behaupten die Impfungen seien zu 100% Grund für bestimmte Erkrankungen, während Mediziner/Wissenschaftler andauernd sagen, dass man von einer solchen Behauptung NICHT ausgehen kann, es behauptet niemand dass Impfungen keine Folgen haben, nur eben ist das von Fall zu Fall zu prüfen. Also wenn Sie die Aussage von Caduff als „Durchbruch“ für die Impfgegner werten, dann haben Sie sogar Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache (das beweisen Sie ja eh andauernd mit Ihren Posts).

        • petersageraeugstamalbis

          Hallo Herr Mannik
          Sagen sie uns endlich mal wer sie sind. Frau Caduff hat mit einem Kollegen von mir am Telefon auf Deutsch gesprochen. Sie spricht Deutsch aber hat diesen Satz auf Englisch gesagt:

          Absence of Evidence is not Evidence of Absence Englisch
          Das Fehlen des Beweises ist kein Beweis der Abwesenheit Deutsch
          L’assenza di prove non è prova dell’assenza Italienisch

          Nochmals für alle. Ein Arzt darf folgendes nie mehr sagen (falls dieser Satz dann tatsächlich WHO Standard wird). Wenn die Mutter am nächsten Morgen nach der MMR Impfung kommt und sagt „mein Kind hat die ganze Nacht geschrien und erbrochen und hohes Fieber und nun hat es auch noch Fähigkeiten verloren wie Sprechen oder Laufen“ dann darf der Arzt nicht mehr sagen, wissen sie gute Frau mit der Impfung hat dies 100% nichts zu tun, dass ist reiner Zufall oder genetisch. Er muss dann sagen korrekt: So wie sie schildern geht es ihrem Kind nicht gut und ich kann ihnen nicht sagen ob dies von der Impfung ist oder nicht. Merken sie den Unterschied Herr Mannik?

          • mannik

            Aha, also Sie haben das schon wieder von Dritten, vom Hörensagen…
            Herr Sager, ich werde versuchen ein letztes Mal sachlich mit Ihnen umzugehen. Also: KEIN Arzt wird GRUNDSÄTZLICH eine Impfung als Ursache für irgendwelche Folgeerscheinungen ausschließen, weil es ja tatsächlich zu Schäden kommen kann. Das hat auch niemand je bestritten. Ich auch nicht. Nur spricht die Statistik eben für das Impfen (Impfschäden sind bei Millionen Geimpften jedes Jahr infinitesimal). Er wird aber auch nicht sagen, ja die Impfung ist Schuld (das geben Sie mit Ihrem Zitat von Caduff-Janosa ja selbst zu). Jeder Fall muss einzeln bewertet und untersucht werden, um die Ätiologie festzustellen. Nur das ist sachlich und hilft weiter.

            Es sind aber eben die Impfgegner wie Sie, die IMMER GRUNDSÄTZLICH von einem Impfschaden ausgehen und das ist eben falsch. Und genau das hat Ihrem Kollegen Caduff-Janosa gesagt, nicht, dass damit der Zusammenhang von Impfung und Folgeschaden automatisch hergestellt ist.
            Merken Sie den Unterschied Herr Sager?

      • drago

        Falls kein Mechanismus eines Zusammenhanges auf theoretischer Ebene nachweisbar ist, muss man epidemiologische Studien durchführen, um zumindest einen möglichen Zusammenhang postulieren zu können (auf statistischer Basis). Das heisst, es müssen groß genuge Menschengruppen, die einerseits der vermuteten Ursache ausgesetzt sind mit einer anderen Menschengruppe, die nicht der Ursache ausgesetzt ist, vergleichen und das über ausreichend lange Zeiträume. Epidemiologische Studien sind daher einerseits sehr aufwändig und andrerseits ist es meist sehr schwierig andere mögliche Einflüsse, die als Ursachen in Frage kommen, auszuschließen.
        Und schlußendlich ist es mit epidemiologischen Studien unmöglich sogenannte Nullbeweise zu führen, also einen Zusammenhang absolut ausschließen zu können.
        Was unsere lieben Impfgegner tun, ist Einzelfälle, bei denen eine zeitliche Nähe (wobei die Definition von zeitlicher Nähe bei den Impfgegnern sehr ausgehnt zu sein scheint) zwischen einer Impfung und einem Krankheitsfall besteht, als Beweis für Ursache und Wirkung zu verwenden, was aber weder wissenschaftlich noch sinnvoll ist. Dass dabei auch übliche geringfügige Impfreaktionen wie ein paar Tage leichte Temperaturerhöhung schon als Todeskrankheiten dargestellt werden, dient natürlich der Sache.
        Da keine wissenschaftlich erwiesener Zusammenhang besteht oder das Gegenteil davon, greift jeder auf seine eigene Interpretation zurück; das gleich findet zwischen Astrologie und Astronomie statt, bei Wünschelrutengehen und sonstigen Scheinwissenschaften.

  • franz

    Der Gesundheitsbetrieb schreibt:
    In Südtirol gibt es laut Schätzungen 100 bis 200 Minderjährige, die aufgrund verschiedener Faktoren nicht geimpft werden können.“[..]
    Damit meint der Gesundheitsbetrieb unter der Führung von Dr. Schael – thomas-der-schreckliche
    ( http://www.tageszeitung.it/2015/08/17/thomas-der-schreckliche/ )
    wohl unteranderem Kinder von Muslimen die ihre Kinder nicht impfen lassen.
    Was einer Diskriminierung gegenüber einheimischen Kindern gleich käme.
    bzw. eine Unterlassung von Amtshandlung von Seiten von Dr. Schael als Generaldirektor des Gesundheitsbetriebs darstellen würde
    ar. 328 Codice Penale
    “Il pubblico ufficiale o l’incaricato di un pubblico servizio, che indebitamente rifiuta un atto del suo ufficio che, per ragioni di giustizia o di sicurezza pubblica, o di ordine pubblico o di igiene e sanità, deve essere compiuto senza ritardo, è punito con la reclusione da sei mesi a due anni. [..]
    Mit Spannung zu erwarten ist schließlich das Urteil vom Verfassungsgericht bezüglich – legge 119 del Decreto Lorenzin sull’obbligatorietà dei vaccini, am 21 novembre 2017 “ in udienza pubblica”. [..]

  • ahaa

    Es sind immer mehr die sich nicht impfen lassen.Das ist das Pharmaproblem.
    Eine Angstmacherei die bertieben wird,mehr nicht.
    Wieviele sehe ich tàglich noch mit dem Handy am Ohr,wird ja auch hart bestraft.
    Der Mùll auf den Srassen ist noch der selbe.Zigarettenkippen….
    Alles nur Augenwischeigesetze.Einige springen schon!

    • kalla

      Stimmt, überlassen wir das Denken den einfachen Leuten. Was wissen schon Ärzte und Wissenschaftler. Alles geldgeile skrupellose Menschen, die nur das Ziel verfolgen durch Angstmacherei Geld einzutreiben. (Achtung Ironie).

      Warum Südtirol so anfällig für solche Scharlatane und Verschwörungstheorien ist, ist mir schleierhaft und eher ein Fakt der Angst machen sollte. Aber lassen Sie sich von mir in Ihrem Mikrokosmos der absoluten Wahrheit nicht stören;)

      • vogelweider

        Ich sag’s Ihnen, warum Südtirol ermaßen anfällig ist für Scharlatanerie und dergleichen: Es scheint die fehlende Bildung – oder noch besser- die eingebildete Halbbildung zu sein, Wenn man sich anhören muss, mit welchen „Argumenten“ und Scheinargumenten von Impfgegnern argumentiert wird, muss man sich vor diesen Sektierern tatsächlich fürchten.
        Aber nicht grundlos wird dies die „Zeit der postfaktischen Argumentation“ genannt!

        • franz

          @vogelweider
          Dann schauen wir mal was die hohen Richter vom Verfassungsgericht am 21 novembre 2017 “ in udienza pubblica”. dazu sagen ! [..]

        • kalla

          Ja die Bildung scheint wirklich das Problem zu sein. In erster Linie Medienkompetenz und Quelleninterpretation. Wenn ich bei manchen Diskussionen sehe, mit welchen Referenzen manche ihre Argumentation stützen, stellt es mir die Haare auf. Es ist nie falsch Dinge kritisch zu hinterfragen, allerdings ist es ein gefährlicher Trend, zu glauben, dass man bei komplizierten Thematiken als Laje die Gesamtheit erfassen kann. Ein paper wird nunmal für einen Experten geschrieben, dessen Interpretation schon etwas mehr Wissen bedarf, als Wikipedia hergibt. Ein Arzt ist keine Gottheit in weiß, aber eben nunmal der Fachmann in diesem Bereich. Wenn ich ein stabiles Haus bauen will frage ich auch den Ingenieur und den Architekten und nicht die besorgte Mutti aka Googleexpertin.

          • petersageraeugstamalbis

            hallo kallo
            Mit Deiner Argumentation sagst Du aber, dass der Arzt weiterhin der Gott in Weiss ist. Rede doch mal mit Eltern von Kindern welche nach der Impfung krank wurden. Bist du selber Mutter von geimpften Kindern?

          • kalla

            Den Arzt zum Gott in Weiß machen nur Sie selbst. Er ist nunmal der Experten, nicht mehr und nicht weniger! Impfschäden sind extrem selten und kommen viel seltener vor, als schwere Komplikationen bei einer effektiven Erkrankung.
            Es tut nichts zur Sache ob ich Mutter bin oder nicht, denn Zahlen und Studien sprechen für sich. Einzelschicksale sind traurig und ich verstehe, dass es Eltern verängstigt, trotzdem sollte man noch sachlich an die Diskussion herangehen!

          • petersageraeugstamalbis

            Kalla sie müssen eine Kinderärztin sein. Sagt doch endlich mal alle wer ist seit.

          • kalla

            Ach stimmt ja, nach Ihrer Logik, sind ja genau Mediziner nicht dazu befähigt, sich zum Imofthema zu äußern! Der Erzeuger eines Kindes zu sein, ist schließlich Qualifikation genug sich zu dem komplexen Thema zu äußern.

            Nein ich bin keine Ärztin, ich arbeite in der biochemischen Forschung. Ich verdiene genau gar nichts an einer eventuellen Impfung, mein Arbeitgeber auch nicht. Und nun? Hab ich Ihr Weltbild zerstört?

            Vielleicht informieren Sie sich mal was die Entwicklung eines Impfstoffes kostet und was er effektiv einbringt und dann vergleichen Sie die Zahlen was man mit erkrankten Menschen verdienen könnte, die ein Leben lang Medikamente brauchen. Diese Argumentation werde ich wohl nie verstehen, aber hey was weiß ich schon…. sie wissen es ja anscheinend aus erster bewiesener Hand!

          • petersageraeugstamalbis

            Liebe Kalla

            Danke für die Offenlegung Deiner Person inkl. Beruf. Warum hat es denn in den Impfstoffen so viele gifte Nano Partikel drin? Warum hat Gott alles so falsch gemacht, dass nun chemische und gifte Impfungen das Immunsystems eines Babys in Ordnung bringen sollen, dass werde ich nie verstehen.

          • kalla

            Ihr lieber Gott hat eben nicht nur den Menschen, sondern auch Viren und Bakterien erschaffen. Alle die es derzeit darauf anlegen nicht zu impfen, profitieren vom Herdenschutz. Sinken die Impfraten weiter, könnten sie dann die natürliche Auslese beobachten. Darwin lässt grüßen! Die Starken gewinnen, die Schwachen haben eben Pech gehabt. Sie dürfen sich selbst aussuchen, zu welcher Gruppe Babys gehören. Dann haben Sie Ihre von Gott geschaffene Natur in Ihrer natürlichsten brutalen Form. War früher ja auch so und da war ja bekanntlich alles besser;)

    • franz

      Oder die lästigen Bettler von den Geschäften trotz Verbot – DL- Minniti mit den Dasp Urbano für lästige Bettler !

  • franz

    @petersageraeugstamalbis
    Was den spezifischen Fall betrifft darüber werden wohl die Gerichte entscheiden.
    Abgesehen davon, sollte Herr Reinhold Holzer eine Strafanzeige gemäß art 338 c. p ommissione in atti d’ufficio, gegen Generaldirektor in Betracht ziehen.
    Wie geschrieben.
    “Intanto, l’Associazione malati da emotrasfusione e vaccini Amev, che sostiene il ricorso del Veneto con un proprio ricorso, chiede di sospendere il decreto ministeriale. Nel ricorso «abbiamo prodotto sentenze confermate in Cassazione, che accertano effetti collaterali e danni da vaccini, anche con casi di autismo – spiega l’avvocato Marcello Stanca di Amev -. Sentenze che ci fanno motivare i dubbi dei genitori sulle vaccinazioni». «Non siamo contro i vaccini ma per la libertà di scelta», sottolinea, annunciando che l’associazione organizzerà dei pullman per portare gli associati all’udienza pubblica della Consulta a novembre“. [..]
    http://www.lastampa.it/2017/09/26/italia/cronache/consiglio-di-stato-s-al-vaccino-obbligatorio-nelle-scuole-per-linfanzia-da-questanno-ae4qaDtcLIAKLZr8vUJUUN/pagina.html

  • rambo

    ihr olle seit bla bla bla!!!

  • mammama

    Alle die hier im Forum Impfschäden leugnen werden dafür bezahlt, gsk oder svp.

    Die Kinderärzte leugnen auch anerkannte Medikamentenschäden. Das könnte ja die Öffentlichkeit ja verunsichern, dann nehmen die das Medikament nicht mehr. Mannomann.

    Wieviele Krankheiten kommen werden immer häufiger. Schlimme Krankheiten. Versteht man alles nicht. Lyell Syndrom. Das gab es früher nicht. Verursacht durch Medikamentenvergiftung. Aber was man ganz ganz sicher weiß, ist dass Impfungen keine Schäden verursachen. 1 zu einer Million. Hauptsache unwahrscheinlich genug. Das weiß man. Impfen ist nicht die Ursache. Man versteht nicht woher es kommt, aber man versteht zu 100%, dass es nicht vom Impfen kommt. Warum beruhigt mich das nicht.

    Wie war das noch mal mit der Schweinegrippeimpfung? Narkolepsie, die Schlaf-Wachkrankheit. In Skandinavien gab es Schadenszahlungen. In Deutschland schwierig. Die Schweinegrippeimipfung war ja nicht Pflicht, nur empfohlen.

    Und was sagen die Impfbosse dau? Das würden wir nochmal so machen. Ohne zu testen Impfstoffe rausschicken gegen eine im Nachhinein gesehen harmlose Krankheit, auch wenn die Impfung irreversible neurologische Schäden verursacht.

    So seht ihr das.

    Ich bin Mama.

    • petersageraeugstamalbis

      Danke Mama ich bin Papa

      Der Mannik und Konsorte sollen endlich mal gezwungen werden wer sie sind. Die Kalla scheint Kinderärztin zu sein so wie sie argumentiert, direkt aus der Medizinschule mit den immer gleichen Sätzen.
      Ev. gibt uns die WHO bald recht und dann haben die Ärzte ausgelacht mit ihrer immer gleichen Argumentation.

      • roadrunner

        Entschludige, aber lesen Sie auch die Posts?

        Ich zitiere:
        „Nein ich bin keine Ärztin, ich arbeite in der biochemischen Forschung“

        Wie kommen Sie darauf, dass Kalla Kinderärztin ist? Sie hat Ihnen kurz zuvor geschrieben, dass sie keine ist!!

        Mann, guter, Sie sind total unglaubwürdig…

    • lillli80

      @mammama: „Alle die hier im Forum Impfschäden leugnen werden dafür bezahlt, gsk oder svp.“

      ich frage mich wie man sich in diesem maße in eine verschwörungstheorie verrennen kann.

      ich bin auch mama und kann nur noch den kopf schütteln. sowas macht mich wirklich sprachlos.

  • mannig

    Machts was ihr wollts.
    Ich werde nicht der nächste sein, der sein Kind ohne Haut in Verona im Krankenhaus beweint.

  • kalla

    @mammama
    Wo darf ich mich anmelden, damit mir die gsk was zahlt? Sie scheinen sich ja auszukennen.

    Zur Schweinegrippe: Damals konnte anfangs niemand genau sagen, was auf uns zukommt. Es gab einige schlimme Verläufe. Auch ein Forscher hat keine Glaskugel und kann gefährliche Mutationen exakt vorhersehen. Bei Drohung einer Pandemie kann das Zulassungsverfahren gekürzt werden, natürlich auf Kosten der Sicherheit. Die angebotene Impfung wurde nur für Risikopatienten empfohlen und man gesteht nun auch ein, dass es Impfkomplikationen gibt, die nachgewiesen worden sind. Da haben Sie Recht, ich hab kein Problem bei Fakten zu bleiben;)
    Man kann über die Sinnhaftigkeit schneller Zulassungsverfahren streiten. Ich bin mir aber fast sicher, dass Leute wie Sie die ersten sind, die aufschreien, wenn im Falle einer schlimmen Krankheitswelle die böse Pharmawelt plötzlich nichts mehr hergibt.

    Auch kann man solche Beispiele nicht mit gängigen Impfstoffen wie Polio, tetanus, mmr…. vergleichen, welche seit Jahrzehnten eingesetzt werden und die Datenlage klar ist.

    Herr petersageraeugstamalbis, weil es ja anscheinend so wichtig ist zu sagen wer man ist, wie genau kamen Sie denn zu Ihrer Wissen? Auf welche Studien basiert Ihre Argumentation (Studien in ihrer originalen Form, keine Zusammenfassung anderer, keine links zu dubiosen Seiten, keine Einzelfallbeispiele)? Sie verbreiten einige belegte bis nahezu unsinnge Falschinformationen (siehe andere Beitragskommentare). Ich kann nur immer wieder daran appellieren, bitte prüfen Sie die Quellen, denen Sie die Infos entnehmen. Ich habe nichts davon, wenn ich hier einen auf Impfmissionarin mache, finanziell schon gar nicht. Aber mir stellt es bei der Fülle an Falschwissen und Halbwissen die Haare auf.

    • mannik

      Bravo, meine Rede seit Wochen.

      • mannik

        Dieses Zitat unseres Schweizer Talib möchte ich nochmals unterstreichen, damit auch jeder versteht mit wem man es hier zu tun hat:

        petersageraeugstamalbis
        28. September 2017 um 15:07

        „Ihr alle versteht etwas nicht, wir „Impfgegner“ hatten schon immer keine Beweise…“

        • petersageraeugstamalbis

          So ist es Herr Mannik, wir haben keine Beweise und alle Ärzte haben keine Beweise, dass die Impfung zu 100% nicht Ursache der Erkrankung ist. Nur das Kind ist Krank seit der Impfung und dem müsste die Staatsanwaltschaft nachgehen und zwar Punkt für Punkt, was genau nach der Impfung bei diesem 9 jährigem Mädchen passiert ist.

          • drago

            Bestens. Wenn keiner Beweise hat (und sie entscheiden, was Beweise sind und was nicht), dann kann jeder glauben (und glauben heißt Nicht-Wissen), was er will.
            Ich weiß, das es nichts nützt, aber versuchen sie mal meinen Beitrag zu epidemiologischen Studien durchzulesen und zu verstehen (ich habe es sowieso bereits stark vereinfacht), dann würde Ihnen klar,
            a) dass man damit keine Nullbeweise (Auschluss von Zusammenhang) führen kann,
            b) die Aussagen statistisch relevant sein müssen
            c) statistisch relevant heißt: nicht Einzelfälle.
            Weiters
            d) stellt niemand in Frage, dass es in Einzelfällen Probleme mit Impfungen gibt
            d) sind schwerwiegende Impfschäden äußerst selten und in keinem Verhältnis zu den Vorteilen der Impfung stehen (Beispiel: Angurten im Auto verursacht auch in seltenen Fällen Schäden oder sogar Todesfälle für die Angegurteten, rettet auf der anderen Seite aber Tausenden das Leben).
            Ich ärgere mich mit mir selber, dass ich es nicht endlich aufgebe, auf solche Posts zu reagieren. Geschieht mir recht.

          • mannik

            Wenn Sie keine Beweise haben, weshalb geben Sie dann immer vor welche zu haben? Sie haben in den vergangenen Wochen jeden erdenklichen Müll gepostet und als Beweis herangezogen. Allein die Statistik und die Medizinhistorie zeigen hingegen, dass Impfungen eher von Vorteil als von Nachteil sind. Diese Statistiken sind NICHT auf der Seite der Impfgegner. Der Unterschied zwischen seriösen Menschen und Ihnen spielt sich genau hier in diesem Punkt ab.

          • kalla

            Lieber drago, same here. Eigentlich sollten wir die Zeit besser nutzen und das Geld raushauen, was uns Baxter und gsk regelmäßig überweist:-D

        • kalla

          ahahhah:-)

          Wie oft habe ich schon nach diesen ganzen Studien gefragt, welche Impfgegner-Thesen stützen. Leider wurde mir bis heute nicht eine aufgezeigt. Meist sind es tolle Links zu tollen bunten Seiten, die wiederum mit einer anderen tollen bunten Seite verlinkt ist. Hab auch schon öfters erlebt, dass dann papers zitiert werden, in denen nichts davon steht was man im Artikel behauptet (aber hey englisch muss man halt auch können). Beliebt sind auch ellenlange Berichte der EMA, in der Hoffnung, dass sich niemand die Mühe macht, nach der zitierten Info zu suchen, die man dort nämlich nicht finden wird. Es ist immer das gleiche Schema.

          Mir ist schon klar, dass es schwer ist einen Impfschaden zu beweisen. Man hat kein kontrolliertes Umfeld, wo man andere Ursachen so leicht ausschließen kann. Sichere Aussagen zu treffen sind da schwer. Genau deshalb sind Studien eben so wichtig, weil man im genauen Verfahren unter Einschluss aller Faktoren Nebenwirkungen feststellt. Forschung ist im Grunde nichts anderes als einen Zusammenhang zweier Aspekte herzustellen, unter Ausschluss von Zufällen. Und Zufälle/Einzelschicksale sind außerhalb eines definierten Bereichs eben sehr sehr schwer als solche zu erkennen und dürfen deshalb nicht als allgemein gültig dargestellt werden.

    • petersageraeugstamalbis

      Ja wunderbar Frau kalla, haben Sie auch schon mal mit Eltern gesprochen die einen möglichen Impfschaden erlitten haben?

      • kalla

        Nein Herr petersageraeugstamalbis, natürlich sind das sehr traurige Fälle. Aber nochmal: Das sind Einzelfälle! Mir ist klar wie hart und kalt das klingt. Aber gäbe es keine Impfungen und wir wären heute noch Pocken, Polio, Tetanus, Diphterie usw ausgesetzt, würden sie von Einzelfällen träumen. Niemand hat je behauptet, dass Impfungen zu 100% sicher sind, das ist Unsinn. Es gibt Nebenwirkungen und es gibt eben auch wenige seltene schwere Komplikationen, die es zu prüfen gilt. Aber nochmal diese wenigen Fälle stehen in keiner Relation zu den Folgen der Krankheiten gegen die geimpft wird. Wir sind von diesen schlimmen Krankheiten seit langem verschont geblieben, vielen ist leider gar nicht bewusst, was das Ausmaß wäre, würde man von heute auf morgen auf Impfungen verzichten.

  • kalla

    Herr petersageraeugstamalbis ich warte übrigens noch auf die Studien;)

  • mannik

    @kalla und drago – Leute ich weiß schon gar nicht mehr wohin mit der ganzen Knete. Eine Insel in der Südsee hab ich schon gekauft, Yacht und Privatjet auch und hab mir die Stones als Hausband gechartert statt dem Radio, ist so unpersönlich. Irgendwelche Tipps?

  • kalla

    @mannik :-DD Ich glaube selbst bei all dem Sarkasmus, wird vielen noch nicht bewusst wie lächerlich sie sich mit ihren Unterstellungen machen, dass alle Pro- Vax von der Pharma bezahlt werden. Das Fachwissen alleine zur Überzeugung ausreicht können viele einfach nicht verstehen.

    Komisch, dass der Peter plötzlich ganz stumm wird, wenn man nach Belegen fragt. …vielleicht durchforscht er aber auch nur gerade akribisch Buchwalds Buch nach Referenzen…könnte dann etwas länger dauern.

  • petersageraeugstamalbis

    http://www.ibtimes.com/teen-girl-dies-sleep-useless-hpv-shot-2594826

    Nochmals einen tragischen Todesfall nach der HPV Impfung in den USA.

    Und für alle welche nicht schlafen können der Film über HPV Impfung in Dänemark.

    https://www.youtube.com/watch?v=3VnqILaiFcM

    Alles tragisch aber alles nicht beweisbar. Wo bleibt nur die Menschlichkeit bei den Befürwortern der Impfungen?

    Wer noch nicht genug hat ein Film aus Irland über HPV

    https://www.youtube.com/watch?v=aUB-3kZK-rA&t=376s

    Alle Lügen hier bitte aufpassen.

    • kalla

      YouTube? Ist das jetzt echt Ihr ernst? Bei dieser Seriösität spar ich mir mal den Klick. Leider haben Sie gar nichts davon verstanden, was wir Ihnen versucht haben zu erklären. Wieder traurige Einzelfälle, aber keine statistische Signifikanz, so schlimm das für Sie in diesem Zusammenhang auch klingen mag. Im übrigen hab ich selbst die hpv Impfung und hab keinen Impfschaden. Und nun? Einzelbeispiele haben keine Relevanz, wenn auf der Gegenseite Millionen stehen, denen das Leben bzw. die Fruchtbarkeit gerettet wird. Papilloma Viren gehen um wie eine Seuche. Ich kenne so viele die sich bereits einer Konisation unterziehen mussten. Gardasil ist ein Segen für alle Frauen.
      Ich bin jetzt raus aus dieser Diskussion. Es ist einfach nur lächerlich mit Ihnen eine seriöse Diskussion zu führen angesichts der Informationsquellen, die Sie anführen. Natürlich erzählen wir alle Lügen laut ihren Quellen. Wenn Sie von den Hintegründen mehr verstehen würden, würden Sie Ihre eigene Ignoranz erkennen. Das Sie keine Ahnung haben das Thema wissenschaftlich zu interpretieren ist mehr als.deutlich. Aber was mach ich mir die Mühe, bin ja nur eine Lügnerin. Zumindest kann ich sicher gehen, dass meine Kinder nie mit Ihren spielen werden. Lg, aus dem durchgeimpften Ausland, mit Gott sei Dank höherem Bildungsniveau;)

    • mannik

      Jetzt reicht es aber wirklich. Immer wieder der gleiche Blödsinn. HPV ist KEINE Pflichtimpfung! Wir diskutieren hier über Pflichtimpfungen, denn es sind diese, die man vornehmen MUSS. Sie müssen die HPV-Impfung nicht machen, wenn Sie Ihnen suspekt erscheint, es ist allein Ihre Verantwortung. Es handelt sich also nicht um einen Fall von Bevormundung durch den Staat, um Ihre Sichtweise zu benutzen. Bleiben Sie beim Thema. Oder besser lassen Sie das Kommentieren sein, es kommt nie etwas Gescheites dabei heraus.

      • petersageraeugstamalbis

        Wann übernehmen sie den UNO Vorsitz oder die EU Leitung? Sagen Sie uns endlich mal wer sie sind mit Name, Funktion und so weiter?

        • mannik

          Was hat das Ganze mit der UNO und der EU zu tun?
          Im Übrigen, gehen Sie mit gutem Beispiel voran… es ist sicher interessant für alle Leser festzustellen, woher Sie Ihre „profunden“ Kenntnisse haben, mit denen Sie uns alle hier in Südtirol beglücken wollen.

  • kalla

    Wenn man seine Aussagen nicht belegen kann und sie eben nicht mehr als blabla sind, muss der gute Peter eben vom eigentlichen Thema abweichen. Auf meine Aussagen wurde in keinster Weise eingegangen. Das spricht eh für sich.
    Aber mannik sparen wir uns die Mühe, einige werden nie verstehen, dass youtube keine Bildung ersetzt.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen