Du befindest dich hier: Home » Sport » Enttäuschte Brüder

Enttäuschte Brüder

Jakob und Matthias Weger

Jakob und Matthias Weger verpassen bei der Kanuslalom-WM eine Top-Platzierung im K1-Teamlauf. Jakob belegt im französischen Pau mit Italien Platz 12 – Matthias erreicht mit Österreich Rang 16.

Der Auftakt der Premieren-WM im Kanuslalom war für die Brüder Weger aus Schenna am Dienstag alles andere als erfolgreich. Die Erwartungen von einer Top-Platzierung im Kajak-Einer-Teamlauf wurden nicht erfüllt. Jakob (19) landete mit Italien mit 6 Strafsekunden für 3 Torstangen-Berührungen auf Platz 12. Matthias (21) musste sich mit Österreich mit 4 Torstangen-Berührungen sogar nur mit Rang 16 begnügen. Den WM-Titel im K1-Teamlauf holte Tschechien vor Frankreich und Slowenien, alle drei Teams mit 2 Strafsekunden.

„Das heutige Rennen ging leider nicht so wie wir es uns erwartet haben. Im ersten Abschnitt waren wir sehr schnell. Jedoch unterlief mir und meinem Teamkollegen Zeno Ivaldi eine Torstangen-Berührung. Trotzdem waren wir in der Zwischenzeit vorne mit dabei“, schilderte Jakob Weger. „In den letzten Toren kamen dann noch zwei kleinere Fehler dazu. Eine Torberührung von Giovanni De Gennaro machte eine Top-Platzierung dann endgültig zunichte“, bedauerte Jakob.  „Morgen Mittwoch geht es mit den Einzelläufen weiter. Ich werde versuchen werde, einen sauberen Lauf herunterzubringen, um ins Halbfinale zu kommen“, nimmt sich der Jüngere der Brüder Weger vor.

Es gibt am morgigen Mittwoch 2 Quali-Läufe im Kajak-Einer der Männer. Die ersten 30 vom 1. Quali-Lauf und die besten 10 vom 2. Quali-Lauf kommen ins Halbfinale. Die Brüder Weger haben sich im Einzelrennen das Erreichen des Halbfinale-Laufes zum WM-Ziel gesetzt. „Für uns ist es heute ebenso nicht nach Plan verlaufen. Es war ein relativ offener Kurs gesezt. Wir mussten volles Risiko fahren und haben eine sehr enge Linie zwischen den Toren gewählt“, blickt Matthias Weger auf den Teamlauf zurück. Mit der viertschnellsten Zeit wäre unser Plan auch aufgegangen, doch die 4 Anstoßer wurden uns zum Verhängnis“, erklärte Matthias Weger.

Nachstehend die Ergebnisse:

Kajak-Einer-Teamlauf, Männer: 1. Tschechien (Jiri Prskavec, Ondrej Tunka, Vit Prindis)  93,06 Sekunden/2 Strafsekunden; 2. Frankreich (Boris Neveau, Mathieu Biazizzo, Sebastian Combot) 94,07/2; 3. Slowenien (Peter Kauzer, Martin Srabotnik, Zan Jakse) 94,41/2; 4. Schweden 95,02/0; 5. Deutschland 96,89/4; 6. Russland 97,28/0; 12 Italien (Giovanni De Gennaro, Zeno Ivaldi, Jakob Weger) 101,36/6; 16. Österreich (Felix Oschmautz, Mario Leitner, Matthias Weger) 103,76/8.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen