Du befindest dich hier: Home » Chronik » „Schutzstatus senken“

    „Schutzstatus senken“

    Der in Ultrn gesichtete Wolf: „Ganz kommod vor uns herspaziert“

    Bär und Wolf: Die SVP koordiniert Initiativen auf Landes-, Staats- und EU-Ebene.

    Im Zuge der Sitzung der SVP-Leitung berichtete Landwirtschaftslandesrat Arnold Schuler über die verschiedenen Initiativen zum Schutz vor dem Großraubwild, vor allem vor Bär und Wolf. Die SVP-Leitung setzt dabei auf eine enge politische Abstimmung zwischen den verschiedenen Ebenen:

    „Ziel ist es, auf EU-Ebene den Schutzstatus von Bär und Wolf zu senken sowie auf staatlicher Ebene die Entnahme von Großraubtieren zu regeln, und zwar überall dort wo sie neu auftauchen und Schwierigkeiten machen“, so SVP-Obmann Philipp Achammer und Landesrat Arnold Schuler.

    Genauso soll die Durchführungsbestimmung zu Bär und Wolf zügig vorangetrieben werden. Die SVP-Abgeordneten auf Landesebene sowie in Rom und in Brüssel werden sich für die entsprechenden Maßnahmen einbringen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (2)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • sougeatsnet

      Was koordiniert die SVP? Leute es ist Zeit zum Handeln, und es ist schon 5 nach 12!.

    • einereiner

      Ihr allermeistgeliebtesten SVP-Politiker….schiebt hier ja nicht die Schuld auf die EU. Laut EU darf man die Bären nämlich abschiessen, das hat uns Bayern vor einigen Jahren mit JJ1 ( vulgo Bruno) gezeigt: Stoiber hat ihn zum Problembären erklärt und die bayrischen Jäger haben ihn erlegt. SO GEHT DAS !!!

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen