Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Eurac-Einbrecher gefasst

Eurac-Einbrecher gefasst

Foto: 123RF

In Bozen wurde zum sechsten Mal innerhalb von drei Jahren in die Eurac-Bar eingebrochen. Nun wurde ein Täter gefasst.

Das ist rekordverdächtig!

In die Eurac-Bar in Bozen wurde in der Nacht auf Dienstag eingebrochen.

Zum sechsten Mal innerhalb von drei Jahren!

Nun wurde ein Täter gefasst, der für den letzten Einbruch verantwortlich sein soll, gefasst. Es handelt sich nach Polizeiangaben um einen 21-jährige Marokkaner, der keine gültige Aufenthaltsgenehmigung besitzt.

Der Mann wurde am Dienstag im Bahnhofspark aufgegriffen. Der Mann wies Verletzungen an den Fingern auf, am Tatort waren ebenfalls Blutspuren gesichert worden.

Der Mann, der mehrfach vorbestraft ist, wurde in eine Abschiebezentrum gebracht und soll nun in seine Heimat abgeschoben werden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentare (8)

Lesen Sie die Nutzerbedingungen

  • franz

    “21-jährige Marokkaner, der keine gültige Aufenthaltsgenehmigung besitzt“.
    Das gibt es doch nicht ! 🙂

  • tiroler

    nicht so schlimm.
    das ist nur ein einzelfall.
    in einem bananenstaat kann man auch ohne ausweis und ohne aufethaltsgenehmigung leben.
    man bekommt trotzdem handy essen kleider.
    bei straftaten wird man auch nicht eingesperrt, man hat als migrant absolut nichts zu befürchten und nichts zu verlieren.
    noch etwas: wer die wahrheit sagt ist natürlich ein rassist

    • franz

      So ist es tiroler !
      die links grünen naiven Gutmenschen verbarrikadieren
      sich in ihren Glashäusern und werden es nie verstehen.
      Und selbst wenn sie es vertshen würden , spielen sie alles herunter und verarschen und belügen die Bürger.

  • watschi

    tiroler, versuche es den gutmenschen gar nicht zu erklären. es ist sinnlos. erst wenn es sie einmal so richtig persònlich trifft fangen sie an aufzuwachen. vielleicht,

  • franz

    So ist es tiroler !
    die links grünen naiven Gutmenschen verbarrikadieren
    sich in ihren Glashäusern und werden es nie verstehen.
    Und selbst wenn sie es verstehen würden , spielen sie alles herunter und verarschen und belügen die Bürger.
    Wie auch im Fall von durch von Immigranten eingeschleppten Krankheiten alles herunterspielen, bloß nicht die Wahrheit sagen.
    nach dem Motto von Frau Stocker: “ Man sollte irgendwie Schreckensgespenste vermeiden die Menschen verunsichern oder “Begrifflichkeiten“ die den Menschen Angst machen.
    http://www.tageszeitung.it/2016/02/14/kein-hotspot-am-brenner/ Video 1:45

  • pat

    Na so ne Überraschung aber auch… ein Marokkaner.
    Der ist bestimmt vom brutalen Krieg in Marokko geflüchtet.
    Wenn die Lega Nord nicht die nächsten Wahlen gewinnt und das ganze kriminelle Parasitengesindel wieder dorthin schickt wo es hergekommen ist, sieht Europas Zukunft ziehmlich düster aus.
    Wie man den friedlichsten Kontinent vorsätzlich in Dreck verwandeln kann bleibt mir für immer ein Rätsel. Es lebe die Gutmenschenignoranz des 21. Jahrhunderts.

  • marting.

    Überraschung, ausnahmsweise kein Einheimischer
    ein Einzelfall
    kein Sicherheitsproblem

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen