Du befindest dich hier: Home » Chronik » Ist das der Todes-Fahrer?

    Ist das der Todes-Fahrer?

    In Barcelona ist am Donnerstag ein Transporter in eine Menschengruppe gefahren. Mindestens 13 Tote! DIE DRAMATISCHEN VIDEOS.

    +++ UPDATE +++

    Der Anschlag hat mindestens 14 Tote gefordert!

    Über 130 Personen wurden verletzt, davon 15 lebensgefährlich.

    Laut ZDF sollen drei Deutsche unter den Toten sein.

    Insgesamt seien Menschen aus 18 Nationen betroffen.
    In der Nacht auf Freitag fand in Cambrils, einer Stadt ca. 120 Kilometer südlich von Barcelona, ein Polizei-Einsatz statt, bei dem sechs Zivilisten und ein Polizeibeamter verletzt wurden.

    Mehrere mutmaßliche Terroristen wurden dabei getötet, berichtet BILD Online.

    Die Terrormiliz ISIS hat sich indes zu dem Anschlag bekannt.

    Die Polizei hat zwei Verdächtige festgenommen: Einen Spanier und einen Marokkaner.

    Zunächst suchte die Polizei nach einem Marokkaner namens Driss Oukabir.

    Am späten Abend berichteten Medien, dass sich Driss Oukabir bei der Polizei gemeldet und angegeben habe, ihm sei der Ausweis gestohlen worden.

    Moussa Oukabir

    Laut spanischen Medien ist nun Oukabirs Bruder Moussa terrorverdächtig.

    Der Fahrer des Tatwagens ist also weiter auf der Flucht.

    Die spanische Polizei fahndet nach Moussa Oukabir, den jüngeren Bruder von Driss Oukabir.

    DAS HABEN WIR BISLANG BERICHTET:

    Terror in Barcelona!

    In der katalanischen Hauptstadt ist am Donnerstag ein Kleintransporter in eine Menschengruppe gefahren. Es ist von mindestens 13 Toten und mehr als 50 Verletzten die Rede.

    Die Polizei hat einen Terroranschlag bestätigt.

    Der Van einer Mietwagenfirma war in La Rambla in eine Menschenmenge gerast.

    Die Meldung, dass Sich der Fahrer des Wagens in der Folge mit einer Langwaffe in einer Bar verschanzt haben soll, wurde von der Polizei dementiert.

    Auf den Ramblas spielten sich nach dem Terroranschlag dramatische Szenen ab.

    Wie das Online-Portal von „El Periodico“ berichtet, soll der Van in einem Zickzack-Kurs gefahren sein, um so viele Menschen wie möglich zu treffen.

    600 Meter soll der Täter mit dem Van auf den Ramblas zurückgelegt haben

    Driss Oukabir

    Die Polizei hat nach Angaben von Bild Online inzwischen einen Verdächtigen identifiziert und auch ein Foto veröffentlicht:

    Bei einem der Täter soll es sich um Driss Oukabir handeln.

    Er soll den Van angemietet haben.

    Der Marokkaner lebte in Ripoll, rund 100 Kilometer von Barcelona entfernt.

    Vorher soll der Nordafrikaner in Marseille gewohnt haben.

    Auch soll es laut spanischen Medien bereits Festnahmen gegeben haben.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (13)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • yannis

      >>>Driss Oukabhir<<<

      wie passend, im Rheinischen Dialekt bedeutet "Driss" Scheiß, Kot "Gedrisse" = Scheißhaufen.

      • franz

        Fundamentalistische hirnlose Geschöpfe, feige Mörder des Islam !
        Unser LH wird sicher zu einer Schweigeminute aufrufen. LH- Kompatscher
        .” rai -südtirol 14.11.2015 – 20:00 ”
        anlässlich des Anschlags in Paris.
        Auf die Frage: Herr LH Kompatscher was gedenken Sie in Sachen Sicherheit zu tun .
        Antwort: ich ersuche alle Bürger und Bürgerinnen morgen 12:00 eine Schweigeminute einzulegen. punkt. Ende.

        • franz

          Habe heute übrigens vergeblich in verschiedenen Zeitungen oder Online Portalen nach einen Statement von Seiten unseres LH bzw. von Frau Landesrätin für Soziales bzw. der SVP gesucht.
          Wenn es darum geht die Österreicher bezüglich Grenzkontrollen zu kritisieren, sind sie immer gleich zur Stelle mit ihren Kritiken bzw.ihren Statements.

    • franz

      Angesichts solcher grausigen schrecklichen Attentaten mit ebenso schrecklichen Bildern, verübt von fundamentalistischen hirnlosen Geschöpfen welche sicher anstatt den 72 Jungfrauen für Märtyrer nach den Glauben des Islam, das ewige Fegfeuer erwartet, wo sie hoffentlich letztlich schmoren werden.
      Diese Bilder zeigen wie recht Österreich die Visegrad-Staaten und die meisten EU Staaten haben wenn sie ihre Grenzen für Immigranten dicht machen, mit Ausnahme von Italien, regiert von linken Postkommunisten unterstützt von SVP – Vasallen des PD. welche anstatt gegen die unkontrollierte Immigration inklusive Terroristen ( wie im Fall Amri Berlinattentäter ) etwas zu unternehmen, unsere Österreichischen Freunde kritisieren..
      Welche im Gegensatz zu Italien ihre Bürger durch Grenzkontrollen schützt.

      • noando

        leider werden grenzkontrollen (oder schließungen) den terror nicht aufhalten bzw. das problem nicht lösen. terror hat es bereits vor dem schengener abkommen/eu gegeben. nicht jeder terrorist ist zugewandert, oder aus welchem land stammt breivik?

        in der vergangenheit habe ich immer wieder versucht, die flüchtlingsthematik im sozialen licht, „gutmenschlich“ zu beleuchten. nicht dass ich ein „wir schaffen alles“-typ bin (es kann nicht sein dass jeder einwandern kann), aber mit gedanken an die menschlichkeit, der vorstellung vllt selbst einmal in solch einer lage zu sein, habe ich versucht, der grund-negativen, vorurteilenden ablehnenden haltung, ab und zu entgegen zu wirken, und so manchen marktschreier zu ein-zwei hinterfragenden gedanken zu bewegen (auch im zusammenhang der flut an fakenews!).

        leider muss man, bzw muss ich, tatsächlich akzeptieren, dass eine soziale lösung des flüchtlingsproblems nicht möglich ist. die eu ist kläglich gescheitert – aus!

        wenn es darum geht einen staat zu retten (griechenland), oder private finanzhäuser (landesbanken in deutschland), ist alles möglich, aber einen flüchtlingsstrom zu koordinieren (grenzkontrollen „wer darf rein“, zusammenarbeit mit kriesengebiet, umverteilung in europa, usw.), geht plötzlich gar nichts mehr!?!

        egal – die eu schwenkt in richtung der abschottung. gut, dann sind die flüchtlingsrouten in ein paar jahren vllt zu, und wir haben keine flüchtlinge mehr vor der haustür. der hass, die wut gegenüber den westlichen, zivilisierten, ausbeuterischen konsumgesellschaften seitens terroristischen bevölkerungen, wird aber damit nicht verschwinden.

        die ganzen leute, welche schon damals eine schließung aller außengrenzen als einzige lösung predigten, empfinde ich als „gscheide urschl“. die in ganz europa auftretenden nationalisitischen bewegungen, haben zum scheitern einer europäischen/gemeinsamen lösung beigetragen.

        • issy

          @noando

          „der vorstellung vllt selbst einmal in solch einer lage zu sein“
          genau darum gings euch Gutmenschen immer, um Euch selbst, nicht um die „Flüchtlinge“.

          Es ist simple Mathematik, dass open border nicht funktionieren kann:
          https://www.youtube.com/watch?v=LPjzfGChGlE

          Es ist nicht menschlich Gesetzesbrecher (immerhin haben diese Migranten illegal die Grenze übertreten oder sich selbst in eine Notsituation gebracht um nach Europa „gerettet“ zu werden) hier mit 10 mal mehr Ressourcen zu „Helfen“ anstatt den wirklich Bedürftigen, die zu schwach und zu arm sind nach Europa zu flüchten. Das war von Anfang an scheinheilig und grundtief falsch, ein „Refugees Welcome“ – Signal zu geben, nur weil gelangweilte Europäer einen neuen Lebenssinn suchten/ ein neues Hobby brauchten um ihr Helfersyndrom auszuleben.

          Das was Sie tun ist jetzt den „besorgten Bürgern“ die Schuld in die Schuhe zu schieben, allein, weil Leute wie Sie nicht rechnen konnten und die Realität nicht erkennen wollten!

          Schon Gregor Gysi sagte vor etlichen Jahren voraus, dass Europa nach rechts driften wird, falls eine unregulierte Zuwanderung erfolgt, nicht mal auf die eigenen Leute wolltet ihr in eurer Kopflosen Gutmenschlichkeit hören!

        • yannis

          @noando,

          Du machst mir Spass !
          den Rest zu Deinen Ergüssen hat Dir schon @issy geschrieben.

    • issy

      jetzt haben wir „endlich“ auch Action in Europa, ganz so wie es sich viele gelangweilte Tugendhelden insgeheim gewünscht haben…

      Peter Scholl-Latour:
      „Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta.“

      Aber die „besorgten Bürger“ wie meinereiner wurden ja vor 2 Jahren ausgelacht und ausgegrenzt, wenn man mit solchen Zitaten zu argumentieren versuchte (ich denke da z.B. auch an das Radio-Interview von Paul Rösch, wo Leute wie ich als unintelligent runtergemacht wurden)

      Übrigens ihr Gutmenschen, die Schweden mussten ihre Auslandshilfen massiv zurückfahren, weil sie jetzt die Gelder für die Flüchtlinge im Inland brauchen. Statt 10 Menschen in den Entwicklungsländern wird jetzt einem „Flüchtling“ in Schweden geholfen…
      Das habt ihr ja wirklich gut und weise gemacht, das mit dem „Refugees Welcome“, bravo!

    • marting.

      Die Religion des Friedens

    • watschi

      was würde ich geben, wenn ich dem arsch auf dem bild da oben die fresse pullieren kònnte

    • franz

      Das ist die friedliche Religion des Islam ( die Relgion des Friedens )
      “Juden und Christen werden eines Tages in der Hölle schmoren, weil sie neben Allah noch andere Götter verehrt haben: Die Juden haben Ezra, den Sohn Allahs verehrt und die Christan Jesus, den Sohn von Allah. (Al-Bukhari Hadit 6.60.105).
      Bis heute halten Imame den jungen Selbstmordattentätern und gewaltbereiten Kämpfern des Islam die sinnlichen Paradiesfreuden vor Augen, damit korantreue Muslime ihr Leben für die Sache Allahs aufs Spiel setzen.“ [..]
      Es ist die kranke Ideologie des Islam demnach ungläubige Christen Kopten mit allen Mitteln bekämpft werden müssen. So wie es im Koran steht.
      Sure 2,191
      Pa: Und tötet sie schlagt ihnen auf den Nacken (d.h. hackt den heidnischen Gegner den Kopf ab ), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! ( oder «Überfahrt sie mit euren Autos») […]
      Wie geschrieben anstatt Paradiesfreuden (72 Jungfrauen)
      werden diese hirnlose Geschöpfe und feigen Mörder die im Glauben des Islam unschuldige Menschen umbringen einmal in der Hölle schmoren.

    • franz

      @noando
      Nicht jeder Terrorist ist zugewandert, ?
      Ok einige sind Terroristen mit Migrationshintergrund 1-2 Generation.
      Genauso wie nicht jeder Moslem ein Terrorist ist, aber jeder Terrorist ist ein Fundamentalist des Islam – ( außer Brevik natürlich )
      Eine soziale Lösung ist möglich, dazu brächte man nur geltende Gesetz zu respektieren.
      Alle Illegalen Flüchtlinge ( Clandestini laut Kassationsgericht 2016 – 96 % ) zurück in ihre Heimat.
      Die gescheite Urschl bist Du, nicht nationalistische Bewegungen haben zum Scheitern einer europäischen Lösung beigetragen. bzw. zum Brexit geführt.
      Es sind die Linken in Brüssel und Italien sowie Merkel ( BRD ) die mit Gewalt versucht haben ihren Mittgliedstaaten Flüchtlinge aufzuhalsen bzw. mit diktatorischen Methoden von oben Entscheidungen zu treffen ohne ihre Mittgliedstaaten zu fragen, ( wie die Verlängerung zur Verwendung von Glyphosat )
      Das Attentaten in Spanien zeigen wie recht die Österreichern und den Visegrad Staaten haben, wenn sie ihre Grenzen dicht machen.
      Übrigens wie es heute 18.08.2017 22:00 auf “rai südtirol “ hieß, am Brenner stehen schon längst Militär, allerding italienisches ohne dass davon berichtet wird.

    • franz

      Die finnische Polizei hat nach dem Messerangriff von Turku vier weitere Männer festgenommen.
      Es handelt sich den Angaben zufolge um Marokkaner – so wie bei dem 18-jährigen mutmaßlichen Täter. Ihm wird vorgeworfen, zwei Menschen erstochen und acht verletzt zu haben. Der Angriff wird inzwischen als terroristisches Attentat eingestuft. Die Polizei hatte den Tatverdächtigen durch einen Schuss ins Bein gestoppt und festgenommen. Der Mann hatte den Angaben zufolge in Finnland einen Asylantrag gestellt.
      http://www.deutschlandfunk.de/angriff-in-finnland-polizei-nimmt-weitere-personen-fest.1939.de.html?drn:news_id=782293

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen