Du befindest dich hier: Home » Sport » Starke Südtiroler

Starke Südtiroler

Alexander Weis

Mit Alexander Weis und Manuel Bernard haben zwei Südtiroler den Einzug ins Hauptfeld der Sparkassen Trophy geschafft.

Was für ein Tag für den Tennisclub Rungg!

Beim Heimturnier, der 20. Ausgabe der Sparkassen Trophy (25.000 Dollar plus Hospitality) kämpften sich mit Alexander Weis und Manuel Bernard zwei „Eigengewächse“ ins Hauptfeld.

Am Dienstag greifen alle Topfavoriten ins Geschehen ein. Auf dem Programm stehen mit Beginn um 10.30 Uhr einige echte Hammer-Partien.

Die 8 Qualifikanten, die es ins Hauptfeld des ITF-Turniers geschafft haben, sind: Manuel Bernard, Alexander Weis, Nicoló Inserra, Andrea Guerrieri, Tommaso Roggero, Stefano Reitano und Filippo Mora.

Für die wohl größte Sensation sorgte Bernard. Er setzte sich gegen den hochfavorisierten Augusto Virgili, der schon an Position 1723 der Weltrangliste stand, in 3 Sätzen mit 6:7, 7:6 und 6:2 durch. Es war ein grandioser Kampf, den die zahlreichen Südtiroler Tennisfans am Center Court erlebten.

„Wir haben auf Augenhöhe gespielt. Im Entscheidungssatz litten wir beide unter Krämpfen. Dass ich es geschafft habe, macht mich unglaublich glücklich.”

Der Einzug ins Hauptfeld des ITF-Turniers in Rungg ist der bislang größte Erfolg des 19-Jährigen im Dienste des TC Rungg. In der ersten Runde bekommt er es morgen mit Adelchi Virgili (ATP 553) zu tun, dem Bruder von Augusto und Vorjahres-Halbfinalisten von Rungg.

Auch Weis, der wie Bernard in Rungg trainiert, hatte heute eine alles andere als leichte Aufgabe zu bewältigen. Nicola Vidal spielte vor allem im ersten Satz stark auf. Danach gelang es Weis besser ins Spiel zu kommen. Er erhöhte den Druck und zwang Vidal damit zu mehr Fehlern. Im dritten Satz genügte Weis dann ein frühes Break zum 2:1 für den 6:4 Satzgewinn.

“Vidal war heute kein einfacher Gegner für mich. Durch sein aggressives Spiel fand ich einen Satz lang nicht ins Spiel. Insgesamt bin ich aber zufrieden mit meiner Leistung”, so Weis. Morgen trifft er auf den Qualifikanten Edoardo Sardella, der sich in drei Sätzen gegen Patrick Prader durchsetzen konnte.

Manuel Bernard

Nicht ins Hauptfeld schafften es neben Prader auch die weiteren Südtiroler Sebastian Brzezinski und Michael Kerschbaumer. Brzezinski unterlag Stefano Reitano denkbar knapp mit 6:3, 5:7 und 3:6. Trotz der Niederlage bewies der 16-Jährige, dass er nicht zu Unrecht als eines der größten Talente im Südtiroler Tennis gilt. Deutlicher fiel das Ergebnis von Kerschbaumer aus: Nach einem 2:6, 2:6 gegen Nicoló Inserra schied er in der dritten Qualifikationsrunde der Sparkassen Trophy 2017 aus.

Der morgige Tag in Rungg verspricht erneut Tennis vom Allerfeinsten. Top-Spiel des Erstrundentages ist zweifellos die Neuauflage des Finalmatches von Bozen: Andrea Basso gegen den Ex-Top-100 Spieler Matthias Bachinger. Topfavorit Andreas Haider-Maurer, der über ein geschütztes ATP-Ranking von 63 verfügt, bekommt es mit Cristian Carli (ATP 700) zu tun. Ebenfalls morgen spielt der Titelverteidiger der Sparkassen Trophy, Jeremy Jahn (ATP 207). Er muss gegen den Japaner Ryota Kishi (ATP 1470) ran.

Ebenfalls am Dienstag können sich die Tennisfans auf die ehemalige Nummer 2 der U18-Weltrangliste freuen, den Japaner Yosuke Watanuki. Er trifft auf Lorenzo Sonego, der eine Wild Card fürs Hauptfeld erhalten hatte.

Spielbeginn ist um 10.30 Uhr, der Eintritt für das Publikum ist wie gewohnt frei.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen