Du befindest dich hier: Home » Chronik » Illegaler Zimmervermieter

    Illegaler Zimmervermieter

    Foto: 123RF.com

    Die Meraner Stadtpolizei hat einen Zimmervermieter mit einem Bußgeld von 670 Euro bestraft, weil er seine Tätigkeit ohne die notwendige Genehmigung ausübte.

    Nachdem in Bozen vor wenigen Monaten die südtirolweit ersten Sanktionen gegen illegale Zimmervermieter verhängt wurden, ist es nun auch der Meraner Stadtpolizei gelungen, einen Fall aufzudecken.

    Kürzlich wurde ein Mann mit einem Bußgeld von 670 Euro bestraft. Er übte seine Tätigkeit ohne die notwendige Genehmigung aus.

    Fabrizio Piras

    „Der Mann hatte über ein weltbekanntes Reiseportal eine Einzimmerwohnung in der Innenstadt angeboten und vermietet und dabei über die selbe Online-Plattform auch die Mietbeträge kassiert. Wegen des Verstoßes gegen das Landesgesetz, das diese Art von Tätigkeit regelt, wurde die Aktivität auch sofort eingestellt“, heißt es von der Stadtpolizei.

    Kommandant Fabrizio Piras sagt: „Die illegale Zimmervermietung wurde auch anderen Behörden sowie den für die Eintreibung der Gemeindeimmobiliensteuer und Aufenthaltsabgabe zuständigen Gemeindeämtern gemeldet. Derzeit sind weitere Ermittlungen im Gange.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • einereiner

      Die Wohnung ist Eigentum. Somit darf der Eigentümer damit fast alles machen. Ich denke, er hat gegen das Landesgesetz eine gute Möglichkeit in Berufung zu gehen….spätestens beim EGH wird er Recht bekommen.
      Steuern muss er natürlich zahlen!

      • andreas

        Wenn ich mir einen Hammer und 5 Nägel kaufe, gehören die mir.
        Wenn ich dann aber als Tischler Arbeiten ausführe und schwarz kassiere, darf ich das nicht.
        Verstanden?

        Nur weil du deine Meinung immer wieder wiederholst, wird sie nicht richtig.
        Es gibt für jede gewerbliche Tätigkeit Voraussetzungen, welche zu erfüllen sind, doch nur weil ein paar Schlaumeier meinen sich darüber wegsetzen zu können, wird auch der EGH diese nicht aushebeln.
        Du scheinst bei diesem Thema recht beratungsresistent zu sein.

      • sogeatsschungornet

        Natürlich darf er mit seiner Wohnung fast alles machen, wie du schreibst…
        Aber genauso natürlich muss er sich an die Regeln halten, wie alle anderen auch – z.B. Steuern zahlen, wenn er Einkünfte aus einer (nicht regelkonformen) Tätigkeit erzielt, wie du schreibst…

        Schein, wir wären einer Meinung 😉

    • einereiner

      @andreas
      du darfst mit deinem Hammer Tischlerarbeiten ausführen. Aber nicht schwarz kassieren.
      Hättest du meinen Beitrag mit der notwendigen Konzentration (oder Brille) gelesen, so müsstest du nicht protestieren.
      Damit du lesen über kannst:
      https://www.merkur.de/leben/wohnen/airbnb-urteil-wenn-zimmer-vermietung-illegal-6650239.html
      https://www.rbb-online.de/wirtschaft/beitrag/2017/04/Airbnb-waechst-in-Berlin-trotz-Zweckentfremdungsverbot.html

    • watschi

      @einereiner. alle einnahmen müssen versteuert werden. wenn dem alle bürger nachkommen würden, dann hätten wir in italien nicht so einen sauhaufen. leider gibt es zu viele solcher schlaumeier und das schadet letztendlich allen, das selbe sollte auch für die strassenhändler (vu cumprà) gelten. nicht nur, dass sie keine steuern zahlen, sie schaden auch der hiesigen wirtschaft.

    • deinemudda

      In meine private Wohnung kann ich reinlassen wen ich will. Das sieht auch der ital. Verband der Wohnungseigentümer so. Neues Zubrot für jene die was anbieten,leisten, genannt Wirtschaftstreibende.

    • andreasdergscheidere

      Gönnts halt den kleinen auch ein Zubrot.Man wird ja eh überall geschröpft.Das Geld fliesst sicher wieder in den Wirtschaftskreislauf.Und solange der italienische Staat keine klaren Regeln schafft soll die Gemeinde gefälligst Ruhe geben

    • iluap

      Andreasdergscheidere
      Das hat mit Zubrot aber gar nichts zu tun. Hier gilt es gleiche Rechte und Pflichten einzuhalten wer etwas vermietet und gegen unlautere Konkurrenz. Wie wäre es denn wenn jemand alle mitarbeiter schawarz arbeiten lassen würde und die regelrecht angemeldeten Mitarbeiter entlassen würde wärst du damit einverstanden??

    • yannis

      alle ganz feste schreien hängt sie diese illegalen Zimmer Vermieter !

      Bei der Summe der gesamt hinterzogener Steuern werden sie bestenfalls im Promille Bereich liegen.
      Wie so oft: „tanto fumo, poco arrosto“

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen