Du befindest dich hier: Home » News » Busse im Stau

    Busse im Stau

    Der Pragser Wildsee (Foto: LPA)

    Enormer Ansturm auf die Busse zu den beliebten Ausflugszielen Auronzohütte oder Pragser Wildsee. Die Situation sei nicht länger tragbar, mokieren die Tourismusvereine im Hochpustertal und wehren sich gegen Gratis-Fahrten.

    von Silke Hinterwaldner

    An strahlend schönen Hochsommertagen wiederholt sich das Bild: An der Bushaltestelle in Toblach stehen die Touristen endlos in der Schlange, um zur Auronzohütte zu gelangen, von wo aus sie einen schönen Blick auf die begehrten Drei Zinnen haben. Ähnlich die Situation in den Bussen Richtung Pragser Wildsee: Sie sind überfüllt, die Gäste ärgern sich.

    Auch ärgerlich erscheint auf den ersten Blick, dass manche der Gäste für die Busse zahlen müssen, andere nicht. Das hat einen einfachen Grund: Die Tourismusvereine rund um Bruneck statten ihre Gäste mit dem Holidaypass aus, mit dem sie kostenlos sämtliche öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können. Aber die fünf Tourismusvereine im Hochpustertal haben sich diesem (landesweiten) Programm zumindest in den Sommermonaten nicht angeschlossen. Aus Protest.

    „Die Busse“, sagt HGV-Obmann Thomas Walch, „können die Quantität nicht mehr fassen. So kann es nicht weitergehen.“

    EINEN AUSFÜHRLICHEN ARTIKEL ZUM PROTEST LESEN SIE IN DER DIENSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (9)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • andreas

      Die Hauptlinien vom kostenlosen Angebot ausnehmen und ein paar Euro verlangen, so regelt sich die Anzahl der Fahrgäste von allein, wenn nicht, rechnen sich weitere Busse.
      Dass man für Hauptattraktionen bezahlen muss, ist üblich, also werden sich die Touristen schon daran gewöhnen.

    • watschi

      die touris immer schòn gratis und wire einheimischen kònnen den vollen preis zahlen. ja sind wir deppet? an vielen orten, wo wir mit unseren steuergeldern die seibahnen oder kabinenlifte mitfinanziert haben, kriegen wir nicht einmal einheimischen rabat, nur weil wir nicht von diesem dorf kommen wie z.b. die seiser alm bahn, die eh schon überteuert ist. aber vielleicht ist das ja der grund, wenn die piefke gratis fahren

      • yannis

        >>>die touris immer schòn gratis<<<

        davon kann keineswegs die Rede sein, die "Piefke" zahlen mit jeder Rechnung MwSt. sofern diese nicht hinterzogen wird, des weiteren die sog. Tourismusabgabe und sorgen nicht zuletzt für zahllosen Arbeitsplätze in "Rest Österreich Süd" die es sonst NICHT gäbe.

    • watschi

      diese steuer zahlen wir auch immer im ausland, deswegen habe ich noch etwas gratis bekommen. im gegenteil, habe immer für alles bezahlt, mehr als die dortigen einheimischen und das ist gut so. wer in urlaub geht soll sich das auch leisten können, ansonsten zu hause bleiben

      • sogeatsschungornet

        Dann musst du beim Aussuchen besser aufpassen 😀
        Öffis sind bei den meisten Gästekarten inklusive, oft auch Bergbahnen oder Schwimmbäder u.dgl.
        In diesem Fall zu schimpfen, ist nicht unbedingt angebracht.
        Allerdings wäre es nur recht und billig, wenn die Busdienste entsprechend auf das Fahrgastaufkommen reagieren würden. Ansonsten passiert es wirklich, dass der einheimische zahlende Fahrgast an der Haltestelle stehen bleibt, während der Bus voll mit „nicht-zahlenden“ Gästen an der Haltestelle ohne stehen zu bleiben vorbei fährt…

    • watschi

      ausserdem, wer arbeitet denn heitzutage im gastgewerbe? die wenigsten südtiroler, sind fast alles ausländer, die extra dafür einreisen

      • meintag

        Doch die Küchenchefs sind Einheimische welche zwar ihren Beruf gelernt haben(auch wenn sie bei Allem was sie denken kochen zu können oft scheitern, weil Sie oft weder die richtige italienische noch sonstige Welküche beherrschen), aber aufgrund der überbewerteten Charakter sich oft als Schikanierer dem restlichen Personal gegenüber geben.

    • huggy

      Was ich jetzt nicht verstehe, am Sellajoch ist Busfahren mittwochs das Maß aller Dinge. Sozusagen die Rettung der Dolomiten.
      Im Hochpustertal wird kritisiert, daß viele Touristen den Bus nehmen wollen.
      Bei den Preisen für die Maut zur Auronzohütte und der Parkplatzsituation am Pragser Wildsee ist es nur verständlich, daß die Gäste lieber den Bus nehmen.

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen