Du befindest dich hier: Home » Sport » Meliss im Achtelfinale

    Meliss im Achtelfinale

    Verena Meliss

    Die 20-jährige Verena Meliss ist am Mittwoch beim 15.000-Dollar-Turnier im finnischen Tampere ins Achtelfinale eingezogen.

    Verena Meliss ist am Mittwoch beim 15.000-Dollar-Turnier im finnischen Tampere ins Achtelfinale eingezogen. Die 20-Jährige aus Kaltern bezwang in der ersten Runde die Südafrikanische Nachwuchshoffnung Zoe Kruger nach 2:08 Stunden Spielzeit, in drei Sätzen, mit 6:4, 2:6, 6:1.

    Verena Meliss hat vor fünf Tagen ihren 20. Geburtstag gefeiert, Zoe Kruger wird in fünf Tagen 15 und gilt als große Nachwuchshoffnung in Südafrika.

    Trainiert wird sie vom schwedischen Erfolgscoach Thomas Hogstedt. Meliss begann heute sehr stark, ging im ersten Satz 2:0 und 4:2 in Führung, beide Male konnte Kruger jedoch ausgleichen.

    Beim Stande von 5:4 nahm die Kalterin der Südafrikanerin aber erneut den Aufschlag ab und holte sich den Satz mit 6:4-Punkten. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Kruger den Druck, zog auf 4:1 davon und gewann den Satz 6:2. Meliss reagierte aber prompt und dominierte schließlich den dritten, entscheidenden Satz. Nach über zwei Stunden verwertet sie ihren ersten Matchball zum klaren 6:1-Sieg.

    Am Donnerstag trifft Meliss um 9 Uhr MESZ im Achtelfinale auf die topgesetzte Belgierin Marie Benoit, Nummer 432 der Welt. Vor drei Jahren in Santa Margherita di Pula auf Sardinien gewann Benoit das bisher einzige direkte Duell mit 6:4, 4:6, 6:3.

    Im Doppel schied die Kalterin heute hingegen mit der Italienerin Giorgia Testa aus. Die „Azzurre“ verloren in der ersten Runde gegen die Russin Anna Iakovleva und die Ukrainerin Gyulnara Nazarov nach 1:26 Stunden Spielzeit mit 6:7(2) und 3:6.

    Weis verfehlt erneut ganz knapp sein erstes ITF-Viertelfinale

    Alexander Weis hat hingegen beim 15.000-Dollar-Turnier in St. Pölten, wie schon letzte Woche in Gubbio, ganz knapp sein erstes ITF-Viertelfinale verpasst.

    Der 20-jährige Bozner musste sich heute im Achtelfinale dem tschechischen Qualifikanten Yvo Panak, nach 2:27 Stunden Spielzeit mit 6:3, 4:6, 4:6 geschlagen geben. Weis erwischte den besseren Start, ging gleich mit einem Break in Führung und holte sich dann den ersten Satz mit 6:3-Punkten.

    Im zweiten Spielabschnitt hielten beide Spieler bis zum 4:4 ihren Aufschlag, dann gelang Panak das entscheidende Break zum 5:4. Anschließend wehrte der Tscheche zwei Breakbälle ab und gewann den Satz mit 6:4. Ähnlich verlief der dritte Spielabschnitt. Wieder nahm Panak dem Bozner im neunten Game den Aufschlag ab und verwertete dann nach 2:27 Stunden seinen dritten Matchball zum 6:4-Endergebnis

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen