Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Sensenkönig gesucht

    Sensenkönig gesucht

    Beim Landesentscheid im Handmähen am kommenden Sonntag in Pfalzen treffen sich alle begeisterten Handmäher zum Wettkampf.

    Wenn man in den Wiesen bis zu den Knien im hohen Gras steht, dann ist es wieder soweit und für alle begeisterten Handmäher des Landes heißt es wieder: Ran an die Sensen!

    Bei den Bezirksentscheiden im Handmähen in den vergangenen Wochen haben Südtirols Handmäher beim „Mähercup“ schon Punkte gesammelt. Die zehn besten Teilnehmer der Veranstaltungsreihe fahren im August zur Europameisterschaft in die Schweiz. Es wird spannend.

    „Der Landesentscheid im Handmähen am Sonntag in Pfalzen ist die letzte Station dieser Veranstaltungsreihe und gleichzeitig auch der Höhepunkt. Dann werden wir nämlich wissen, wer im Team Südtirol weiter zur Europameisterschaft kommt“, so Wilhelm Haller, Landesobmann der Südtiroler Bauernjugend (SBJ). Und das wird spannend, denn viele Handmäher liegen knapp beisammen.

    Die Mädchen und Burschen treten getrennt in jeweils drei verschiedenen Kategorien gegeneinander an: Kategorie der Junioren/Juniorinnen, Jahrgänge 2000 bis 1997, Kategorie der Senioren/Seniorinnen, Jahrgänge 1996 bis 1982 und Kategorie der Oldies Herren und Oldies Damen, ab Jahrgang 1981. Für 14 bis 16-jährige Burschen gibt es auch heuer wieder eine eigene Kategorie.

    Die einzelnen Kategorien mähen unterschiedliche Feldgrößen: 10 x 10 Meter bei den Senioren, Oldies Herren und bei den Junioren, 7 x 5 Meter für die Juniorinnen, Seniorinnen, Oldies Damen und für die Burschen bis 16 Jahren. Der beste Teilnehmer jeder Kategorie bekommt einen Preis. Für diesen Wettbewerb muss man sich zuvor im Landessekretariat der Bauernjugend anmelden. Vor Ort sind keine Anmeldungen möglich.

    Gaudi-Wettmähen für alle

    Für alle, die auch einmal selbst Hand anlegen wollen, wird die Bauernjugend in diesem Jahr wieder ein Gaudi-Mähen vorbereiten. „Dieses alte bäuerliche Handwerk soll nicht in Vergessenheit geraten. Der Südtiroler Bauernjugend ist es ein großes Anliegen, die Kunst des richtigen Sensenschnitts allen Interessierten näherzugringen“, so Haller.

    „Deshalb hat beim Gaudi-Mähen nicht der schnellste Mäher die besten Karten, sondern jener Teilnehmer, der sich am nächsten zum Mittelwert mäht“, erklärt Martin Kemenater, Betreuer des Südtiroler Mäherteams. Alle Teilnehmer treten dabei in einer Kategorie an und mähen ein Feld von 3 x 3 Metern.

    Neu: Staffelmähen für Teams

    Alle die sich in der Gruppe beweisen möchten, können heuer zum ersten Mal beim Staffelmähen zu Dritt antreten und ein Feld von 2 x 45 Metern abmähen. Für das „Gaudi-Wettmähen“ und fürs „Staffelmähen“ sind auch vor Ort Anmeldungen möglich. Auf den jüngsten Teilnehmer wartet ein besonderer Preis.

    Das Frühschoppen auf der Weber Wiese beginnt um 11.00 Uhr. Bis 12.00 Uhr treffen die Mäher auf dem Wettbewerbsgelände ein. Anschließend findet die Verlosung der Felder und Verteilung der Startnummern statt. Um 13.00 Uhr beginnt der Wettbewerb und um ca. 16.30 Uhr findet die Siegerehrung statt. Das Nenngeld beträgt zehn Euro.

    Auf rege Teilnahme und viele Zuschauer freuen sich die Südtiroler Bauernjugend und die Ortsgruppe Pfalzen.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen