Du befindest dich hier: Home » Sport » Bittere Enttäuschung

    Bittere Enttäuschung

    Die Burggräfler Kanuten verpassen zweimal bei der WM in Bratislava knapp eine Medaille.

    Ohne Medaille kehren die Kanuten aus dem Burggrafenamt von der Kanuslalom-WM der U23 und U18 aus Bratislava/Preßburg (Slowakei) zurück.

    Am Schlusstag der WM gab es noch eine bittere Enttäuschung für Jakob Weger. Vor den letzten 2 Toren lag der 19-jährige SCM-Paddler mit Marco Vianello und Marcello Beda im Kajak-Einer-Teamlauf der U23 noch auf Goldkurs.

    Dann kassierten sie für 3 Torstangen-Berührungen 6 Strafsekunden und fielen mit einer Gesamtzeit von 108,99 Sekunden, darunter 8 Strafsekunden, auf den 5. Platz zurück. Mit nur 4 Strafsekunden hätte Italien Gold geholt, mit 6 Strafsekunden Bronze. Valentin Luther verpasste im Kajak-Einer-Teamlauf der U18 als Vierter ebenso knapp Edelmetall.

    Nach seinem ungerecht verpassten Finallauf stand Jakob Weger auch im Kajak-Einer-Teamlauf das Glück nicht zur Seite. Bis zu den letzten 2 sehr schwierigen Toren lagen Jakob Weger, Marco Vianello und Marcello Beda noch auf Goldkurs. Dann kam mit dem sogenannten „Niagarafall“ und den letzten 3 Toren, einem Abwärtstor und 2 Aufwärtstoren mit einer Querwalze noch eine der 3 Schlüsselstellen des Parcours.

    Bei den letzten 2 Toren kassierten die „Azzurri“ für 3 Torstangen-Berührungen noch 6 Strafsekunden und fielen mit der Laufbestzeit von 100,88 Sekunden, zusätzlich den 8 Strafsekunden, auf Platz 5 zurück. Eine Torstangen-Berührung hat auch Jakob Weger verursacht.

    „Das Rennen ist heute für uns alles andere als optimal verlaufen. Wir hatten die Tagesbestzeit und sind mit 4 Torstangen-Berührungen auf Platz 5 gelandet“, war Jakob Weger schwer enttäuscht. Mit nur 2 Torstangen-Berührungen hätte Italien Gold geholt, mit 3 noch Bronze. Der WM-Titel ging an Deutschland (105,28/2 Strafsekunden) vor Slowenien (106,1/4) und Frankreich (108,42/4).

    „Rückblickend verlief bei dieser WM alles etwas unglücklich. Schade, dass ich im Kajak-Einer den Finallauf mit Platz 11 knapp verpasst habe. Ich hätte sicherlich vorne mitmischen können. Aber so ist es eben in unserem Sport. Jetzt heißt es für mich zuerst eine Woche Pause machen und dann mit der Vorbereitung für die U23-EM beginnen“, nimmt sich Jakob Weger vor.

    Für Matthias Weger ist der Traum von der Goldmedaille im K1-Teamlauf der U23 bereits nach einem schweren Fehler des zuerst startenden Mario Leitner bei Tor Nummer 4 zerplatzt. Der U23-Vizeweltmeister im Einzel hat dann auch noch bei Tor Nummer 17 50 Strafsekunden kassiert. Österreich landete mit 160,48 Sekunden, darunter 56 Strafsekunden, auf Platz 18. „Leider konnte ich in Bratislava mein Potenzial nicht ausschöpfen, aber es ist gerade die halbe Saison vorbei“, sagte Matthias Weger.

    Valentin Luther hat im K1-Teamlauf der U18 mit Tommaso Fasoli und Davide Ghisetti als 4. mit 116,10 Sekunden, darunter 4 Strafsekunden, 2 von Valentin, knapp Edelmetall verpasst. 3 der letzten 4 Nationen, die den K1-Teamlauf bestritten haben, waren noch schneller als die bis dahin führenden Italiener. Gold holte Deutschland (109,54/4 Strafsekunden) vor Spanien (113,13/13) und Tschechien (113,78/4).

    „Der Mannschaftslauf ging eigentlich recht gut. Leider haben ich und mein Teamkollege zwei Torstangen berührt, was uns schließlich die Medaille gekostet hat. Aber immerhin sind wir die Viertbesten der Welt“, war Valentin Luther zufrieden. „Es war für uns eine gute und wichtige Erfahrung. Wir konnten viel dazu lernen und werden mit dem neuen Wissen bei der EM auf uns aufmerksam machen“, glaubt Valentin Luther.

    Nachstehend die Ergebnisse:

    U23
    Kajak-Einer-Mannschaftslauf, Männer: 1. Deutschland 105,28 Sekunden/2 Strafsekunden; 2. Slowenien 106,11/4; 3. Frankreich 108,42/4; 4. Spanein 108,93/2; 5. Italien (Jakob Weger, Marco Vianello, Marcello Beda) 108,99/8; 6. Brasilien 110,93/2.; 18. Österreich (Matthias Weger, Mario Leitner, Felix Oschmautz) 160,48/56.

    U18
    Kajak-Einer -Mannschaftslauf, Burschen: 1. Deutschland 109,54 Sekunden/4 Strafsekunden; 2. Spanien 113,13/2; 3. Tschechien 113,78/4; 4. Italien (Valentin Luther, Tommaso Fasoli, Davide Ghisetti) 116,10/4; 5. Slowenien 117,34/4; 6. USA 123,39/6.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen