Du befindest dich hier: Home » Sport » Niederlage gegen Bologna

Niederlage gegen Bologna

Nach sechs Tagen harter Arbeit im Trainingscamp im Ridnauntal stand für der FC Südtirol im Sportzentrum Laranz von Kastelruth das erste Freundschaftsspiel der neuen Saison auf dem Programm.

Gegner war der hochkarätige Serie A Verein Bologna. Die Mannschaft um Trainer Donadoni setzte sich mit 3:0 durch.
In den Rängen des FC Südtirol kickten vor allem Eigengewächse der Jugendmannschaften, auch weil die Kaderplanung noch nicht ganz abgeschlossen ist.

Die Weißroten zeigten sich sehr kompakt auf dem Feld und wirkten zudem sehr ordentlich und gut organisiert. Bologna schoss zwar zwei Tore, wurde sonst jedoch nie recht gefährlich für Torwart Offredi.
Die Besten auf Seiten des FC Südtirol waren Vinetot, Offredi, Oneto, Cia und Smith, der momentan auf Probe beim FCS ist. Für die Jugendspieler Yuri Salvaterra (17 Jahre – Mittelfeldspieler), Lorenzo Sgarbi (16 Jahre – Stürmer) und Simone Tononi (15 Jahre – Tormann) gab es hingegen das Debüt im Dress der Weißroten.

ERSTE HALBZEIT. Die Weißroten standen mit dem “3:5:2” Spielsystem auf dem Feld. Im Tor befand sich Offredi, vor ihm bildete das Terzett Oneto-Vinetot-Baldan die Verteidigungskette. Im Mittelfeld übte Bertoni die Position des Spielmachers aus, mit Smith – 20 Jähriger Anglo-Österreicher der beim FCS in Probe ist – und Cia auf seinen Seiten. Tait und Zanchi platzierten sich jeweils auf dem rechten bzw. linken Flügel. Im Sturm war das Duo Lupoli-Costantino am Start. Es fehlten die Verletzten Filippo Sgarbi und Carella. Bassoli und Fink waren hingegen leicht angeschlagen und nahmen auf der Ersatzbank Platz.

Der FCS verteidigte zwar von Beginn an sicher, doch dauerte es trotzdem nicht lange bis sich Bologna in Führung bringen konnte. In der siebten Spielminute wurde Verdis Eckstoß von Masina mit einem tollen Köpfler ins Tor befördert. Eine Minute später landete ein Querpass von Zanchi auf Cia, der ganz alleine Richtung gegnerisches Tor zog, doch der Unparteiische sah ein Abseits und annullierte die gut aufgebaute Offensivaktion der Südtiroler.

In der 9. Spielminute zeigte der FCS Neuzugang Offredi zum ersten Mal sein ganzes Können, in dem er einen präzisen Weitschuss von Nagy exzellent abwehrte.

Nach den zwei Offensivflammen von den Blauroten wurde die Mannschaft um Trainer Zanetti jedoch immer sicherer und baute zudem ein tolles Druckspiel auf. Dies machte sich in der 25. Minute zum ersten Mal bezahlt, als Cia einen Ball zurückeroberte und auf die linke Seite auf Zanchi verlängerte. Dessen Flankenschuss ging allerdings weit am Kasten von Schlussmann Da Costa vorbei und wurde nicht weiter gefährlich.

In der 36. Minute ließ sich Taider zuerst zentral den Ball von Cia abnehmen und foulte diesen daraufhin nach seinem zentralen Vorstoß in Richtung Tor nieder. Den Freistoß kickte Cia wiederum mit einem kräftigen Rechtsschuss nur knapp über den Kasten von Bologna drüber.

Kurz vor der Halbzeitpause in der 40. Minute konnte Vinetot zuerst eine Offensivaktion von Bologna annullieren, galoppierte dann quer übers Feld und verfehlte mit einem tollen Schuss von der Strafraumgrenze aus, nur ganz knapp den Ausgleichstreffer.
Nur eine Minute später erzielte Bologna das Anschlusstor. Di Francesco rückte vom linken Flügel aus, in die Mitte hinein und ballerte den Ball dann mit links an einem machtlosen Offredi vorbei ins Tor.

ZWEITE HALBZEIT. In der Halbzeitpause kam beim FCS Broh für Cia aufs Spielfeld. Bologna hingegen tätigte einige Wechsel mehr. Das Team um Trainer Zanetti startete sehr gut in die zweite Spielzeit. In der 7. Minute gab es den Ballwechsel Tait-Smith auf der rechten Seite, mit Letzterem dessen interessante Hereingabe im Strafraum von einem gegnerischen Verteidiger mit der Hand geklärt wurde. Für den Schiedsrichter war es aber keine Absicht und so ließ er unbesonnen weiterspielen.

In der 18. Minute erhöhte Bologna auf das 3:0. Falco schaffte es einen Kontrast gegen Zanchi auf links zu gewinnen und netzte dann sicher ein.

Die Antwort der Südtiroler folgte jedoch auf dem Fuß. Nur eine Minute später ging Smiths Schuss aus 20 Metern Tordistanz ganz knapp am Aluminium über Da Costa vorbei.
Kurz darauf gab es für Yuri Salvaterra, Lorenzo Sgarbi und Simone Tononi – drei Eigengewächse des FCS – das Debüt im Dress der Weißroten.

Auch in dieser zweiten Spielzeit ließen sich die Weißroten nichts anbrennen und agierten sehr sicher auf dem Feld.

Das Freundschaftsspiel in Kastelruth ging mit dem 3:0 für Bologna zu Ende. Am nächsten Dienstag 25. Juli, steht gegen Buraspor, Mannschaft aus der ersten türkischen Liga, ein weiteres Testmatch auf dem Programm. Die Partie wird um 18 Uhr in Wiesen ausgetragen.

BOLOGNA – FC SÜDTIROL 3:0 (2:0)
BOLOGNA (4-2-3-1):
Da Costa; Torosidis, Gastaldello, Helander, Masina; Taider Nagy; Verdi, Falletti, Di Francesco; Petkovic
In der zweiten Hälfte eingewechselt: Santurro, Ravaglia, M’Baye, Brignani, Maietta, De Maio, Pulgar, Crisetig, Poli, Donsah, Valencia, Okwonkwo, Falco, Mounier, Krejcì
Trainer: Roberto Donadoni

FC SÜDTIROL (3-5-2):
Offredi (70. Tononi); Oneto, Vinetot, Baldan; Tait, Smith (83. Dellago), Bertoni (83. Forti), Cia (46. Broh), Zanchi (65. Salvaterra); Costantino (73. Lorenzo Sgarbi), Lupoli (48. Heatley)
Auswechselbank: Bassoli, Fink, Caula
Trainer: Paolo Zanetti
SCHIEDSRICHTER: Alessio Marra der Sektion Mantua (Di Muro, Tonini)
TORE: 7. Masina (1:0), 41. Di Francesco (2:0), 63. Falco (3:0)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
Clip to Evernote

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

Nach oben scrollen