Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Das Kindergarten-Problem

    Das Kindergarten-Problem

    Sitz der SVP in der Bozner Brennerstraße

    Teilweise sind die deutschsprachigen Kinder im deutschen Kindergarten in der Minderheit. Die Burggräfler SVP macht konkrete Vorschläge und ersucht die Landesregierung um zeitnahe Maßnahmen.

    „Wir beobachten schon seit Jahren, dass immer mehr Familien mit Migrationshintergrund, aber auch italienischsprachige Mitbürger ihre Kinder in den deutschen Kindergarten einschreiben. Dabei ist die Mehrsprachigkeit im Kindergarten durchaus auch eine große Zukunftschance, wenn die Entwicklung richtig gesteuert wird und nicht die Förderung der Kinder mit deutscher Muttersprache darunter leidet“, meinen die Burggräfler SVP-Arbeitnehmer Zeno Christanell (Bezirksobmann), Stefan Frötscher (Stadtrat) und Beatrix Burger (Vorsitzende Bezirkssozialausschuss).

    Schon 2012 hat der SVP Bezirk Burggrafenamt ein Thesenpapier erarbeitet und klare Forderungen gestellt. Diese wurden teilweise von der Landesregierung umgesetzt und haben auch zum Erfolg geführt. Die aktuelle Entwicklung verlange aber weitere Schritte.

    „Wir begrüßen es ausdrücklich, dass der zuständige Landesrat Philipp Achammer hier bereits die Initiative ergriffen hat und erhoffen uns baldige Ergebnisse“, unterstreicht die Vorsitzende der Burggräfler Arbeitnehmer, Beatrix Burger. Zu diesen gibt es im Burggrafenamt klare Vorstellungen, die dem Landesrat in einem offenen Brief mitgeteilt wurden.

    „Es braucht in den betroffenen Sektionen sicherlich mehr Personal, eine bessere Verteilung und kleinere Gruppen, um den Bedürfnissen der Kinder adäquat gerecht zu werden. Zudem muss auch mit einer Sonderfinanzierung in die Strukturen investiert werden. Nicht zu vergessen ist aber die Verantwortung der Eltern, hier sollte eine angemessene Kompetenz der Bildungssprache gefördert und eingefordert werden“, führt Bezirksobmann Christanell aus.

    Frötscher, Christanell und Burger

    Der zuständige Meraner Stadtrat Stefan Frötscher unterstreicht ebenfalls: „Es gibt in Meran mittlerweile deutsche Kindergärten, in denen kein deutschsprachiges Kind eingeschrieben ist. Es gibt sicherlich keinen Grund zur Panik, aber wir müssen die Entwicklung richtig steuern und zeitgemäße Antworten geben – und diese liegen eindeutig in der professionellen Unterstützung beim Sprachenerwerb. Dazu braucht es qualifiziertes Zusatzpersonal.“

    Die SVP Burggrafenamt sieht in einem gemischtsprachigen Kindergarten keine passende Option, da auch dieser beim Migrationsthema keine gute Lösung darstellt. Zudem ist für den Kulturerhalt einer ethnischen Minderheit, wie in Südtirol, die Kompetenz der Muttersprache zentral.

    „Da wir davon ausgehen müssen, dass die beobachteten Phänomene dauerhaft sein werden, brauchen wir eine gute Planung für die nächsten Jahre. Bei den entsprechenden Rahmenbedingungen – die das Land und die Städte garantieren müssen – bietet die Frühförderung von Sprache gute Zukunftschancen“, unterstützt der Meraner Stadtkomitee-Obmann Andreas Zanier die Initiative, der das Thema schnellstmöglich in den SVP-Gremien behandeln wird.

    Auszug aus dem offenen Brief an Landesrat Philipp Achammer:

    „Auf der Grundlage der aktuellen Erkenntnisse aus der Forschung und den Trends bei den Einschreibungen in den deutschsprachigen Kindergarten werden folgende Maßnahmen vorgeschlagen:

    • Durch eine gezielte Beratung sollten Eltern, die der Bildungssprache des Kindergartens nicht mächtig sind, dahingehend sensibilisiert werden, dass ihnen die große Herausforderung für sie selbst, aber vor allem für das Kind bewusst wird;
    • Der Abbau von Sprachbarrieren im häuslichen Bereich sollte begleitend forciert werden. Durch das Einfordern der Verbesserung der Sprachkompetenz in der Bildungssprache bei den Eltern sollte die Entwicklung des Kindes unterstützt werden;
    • Der Anteil von Kindern mit einer anderen Muttersprache sollte durch eine ausgeglichene Verteilung auf die Kindergärten-Standorte innerhalb des Sprengels auf einen überschaubaren Prozentsatz reduziert werden;
    • Dort, wo aus logistischen Gründen eine Umverteilung nicht möglich sein sollte, müssen passende Unterstützungsmaßnahmen getroffen werden, z.B. durch eine zusätzliche qualifizierte Betreuungsperson, die den Sprachenerwerb unterstützt;
    • Zudem sollte in diesem Fall die Gruppengröße spürbar verkleinert werden, damit für die Betreuung des einzelnen Kindes mehr zeitliche Ressourcen vorhanden sind;
    • Durch eine Sonderfinanzierung des Landes sollten in den betroffenen Gemeinden zusätzliche Gruppenräume errichtet werden;
    • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen bereits in der Ausbildung auf ein mehrsprachiges Arbeitsumfeld gezielt vorbereitet werden, ebenso müssen spezifische Fortbildungen angeboten werden;
    • Auch die Infrastrukturen sollten an die neuen Situationen angepasst werden, spezielle Räume und pädagogische Hilfsmittel im Sinne einer spielerischen Frühförderung müssen zur Verfügung gestellt werden.“
    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (10)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • mannig

      Die Gruppengröße wird sich spürbar verkleinern, wenn bald die ungeimpten Kinder nicht mehr in den Kindergarten dürfen.

    • franz

      Dank linker Regierungen des PD ( welche übrigens nie vom Volk gewählt wurden ) unterstütz von SVP deren Priorität Immigranten sind und vom Wohlfahrtssozialhilfesystem bevorzugt behandelt werden musste früher oder später zu Zuständen wie diese kommen. ( Vorteile durch Falscherklärung bei der Steuererklärung – folglich beim WOBI bezüglich Punktevergabe und größere Wohnung.
      Während einheimische Paar das Nachsehen haben und sich keine Kinder leistenkönne.
      Und so kommt es wie schon verschiedene Exponenten des Islam prophezeiten.
      Mit Unterstützung von PD/SVP ist der demographische Wandel in vollem Gange.
      “presidente algerino Boumédiène a Gheddafi – i quali in diverse occasioni hanno pronosticato come, a loro detta, l’islamizzazione dell’Europa sarebbe avvenuta grazie al ventre delle donne musulmane“ […]
      E la seconda considerazione?
      “Riguarda invece un detto attribuito a Maometto secondo il quale, dopo Costantinopoli, anche Roma verrà islamizzata.
      Per i musulmani l’islamizzazione di Roma, ossia del centro della cattolicità, del cristianesimo, è considerata come un dato certo di là da venire.
      «Noi conquisteremo Roma senza ricorrere alle armi». E del resto, infine, anche una celeberrima frase di un esponente islamico turco recita: «Con le vostre leggi (rivolgendosi all’Europa) noi vi invaderemo. Con le nostre leggi noi vi sottometteremo».
      Il Califfato d’Italia nel 2015: provocazione letteraria, teoria fantascientifica o realtà futuribile? “ […]
      Quelle: Magdi Allam:

    • franz

      Apropos, Vorteile durch Falscherklärung bei der Steuererklärung .
      bzw. 0 Miete und einen Bonus von 900 €
      http://www.tageszeitung.it/2015/04/24/der-900-euro-bonus/
      Währen Einheimische leer ausgehen.
      Kein Wunder, dass bei einheimischen jungen Paaren die Geburtenrate zurückgeht, währen sie bei Immigranten steigt.
      Angaben wie die Finanzbehörde erst kürzlich feststellte.
      Truffa da 3 milioni di euro sui 730
      Denunciati mille immigrati
      http://corrieredelveneto.corriere.it/veneto/notizie/cronaca/2016/20-settembre-2016/truffa-3-milioni-euro-730-denunciati-mille-immigrati-240914062970.shtml
      Wie in einer Mitteilung der Agentur der Einnahmen zu lesen ist
      Haben Immigranten die Möglichkeit durch falschen Angaben bei der Steuererklärung keine Steuern zu zahlen und somit natürlich sich auch noch einen Vorteil bei der Punktevergabe bezüglich WOBI – Wohnung zu verschaffen.. und einheimische Bürger haben das Nachsehen..
      ( provvedimento dell’11 aprile 2017 e visibile sul sito dell’Agenzia delle Entrate, a pagina 18, punto 4, […]
      http://www.ilgiornale.it/news/politica/trucco-degli-immigrati-non-pagare-tasse-1394501.html

    • petersageraeugstamalbis

      Das Problem, dass Kinder ohne Impfausweis nicht mehr in die Schule dürfen ist bei weitem viel tragischer als alles andere.

    • franz

      „Wie zum Thema Impfpdekret angeführt, sind all diese Punkte, mit Ausnahme des Zulassungsverbots in Kinderhorten und Kindergärten, das aufrecht bleibt, im Senat angenommen worden. […]
      http://www.tageszeitung.it/2017/07/20/impfdekret-genehmigt/#comment-349996
      Damit könnte man vielleicht das Problem in den Kindergärten lösen. Wie heute berichtet
      “: „Es gibt in Meran mittlerweile deutsche Kindergärten, in denen kein deutschsprachiges Kind eingeschrieben ist….[…] anderswo handelt es sich bei der Mehrzahl der Kinder um Ausländer.
      Vielleicht löst sich damit das Problem, da anscheinend Muslime ihre Kinder nicht Impfen lassen.
      Und somit wäre wieder alles in deutscher Hand.
      So gesehen hätte diese Impfpflicht durchaus Vorteile.
      “In Pakistan diversi imam e altre personalità islamiche integraliste alimentano la credenza che la profilassi anti-polio serva a sterilizzare i maschi islamici e di nuovo si parla di complotto, forse della CIA. I talebani, però, cinicamente impediscono la somministrazione del vaccino già da mesi in alcune regioni come risposta agli attacchi dei droni americani.“ [..]
      http://www.lanuovabq.it/it/articoli-la-guerra-dellislamcontro-i-vaccini-5525.htm

      • roadrunner

        Fraannz. Hände weg vom Alkohol!!!

        • franz

          @roadrunner
          Wo ist das Problem wenn ich zum Mittagsessen ein Glas Wein oder ein Bierchen trink ?
          Fördert die Verdauung besonders gesund sind die Krebshemmenden -Wirkstoffe die im Bier enthalten sind
          Was im Gegensatz zu Drogen gesund ist und somit Sinn macht und nicht verboten ist.
          ( ausgeschlossen Jugendliche -Schwangere Frauen und Lenker von Fahrzeugen )
          Was man bei Drogen nicht sagen kann, abgesehen davon, dass wer mit Drogen handelt und andere auf Social network zum Drogenkonsum anstiftet, sich strafbar macht, führen Drogen wie Cannabis zu Abhängigkeit, Unfruchtbarkeit bei Männern und Schizophrenie. Symptome Gedankenblockaden ( wenn jemand nicht mehr weis was er schreibt wie beispielsweise roadrunner – Vermischung zwischen Realität und individueller Wahrnehmung. ) Hören von Stimmen ? und eine Art Zwangsneurose, demnach der Betroffene das unermessliche Bedürfnis verspürt, andere Menschen zu Verleumden zu beleidigen und dauernd seines Unflat in Fülle im Internet auszugießen..

        • marting.

          und du hände weg von drogen!!!

      • franz

        Muslime z. B Pilger die sich zur sogenannte Hadsch aufmachen lehnen Impfung wegen Schweineenzym ab. https://www.welt.de/gesundheit/article3884943/Pilger-lehnen-Impfung-wegen-Schweineenzym-ab.html

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen