Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Lochmann auf Expansion

    Lochmann auf Expansion

    Martin-Devid Herrenknecht und Stefan Lochmann

    SIAC-Lochmann aus Truden rettet gemeinsam mit dem Unternehmer Herrenknecht den deutschen Kabinenhersteller KML Miller.

    Die Mitarbeiter sowie Azubis des Kabinenherstellers Karl Miller GmbH (kurz KML Miller) können aufatmen. Das Lahrer Unternehmen befand sich seit März 2017 in der Insolvenz, doch jetzt konnte eine Lösung für die rund 80 Beschäftigten und elf Auszubildenden und den Fortbestand des Unternehmens gefunden werden.

    Der Unternehmer Martin Herrenknecht aus Schwanau und der Südtiroler Kabinenhersteller SIAC-Lochmann (Hauptsitz Truden) haben gemeinsam das Unternehmen KML Miller aus der Insolvenz herausgekauft und führen es mit Wirkung zum 1. Juli 2017 fort.

    Martin Herrenknecht hält dabei über die Dr. Martin Herrenknecht Verwaltungs GmbH 51 Prozent der Gesellschafteranteile des Unternehmens und die SIAC Lochmann AG 49 Prozent der Anteile. Die Geschäftsführung übernimmt Stefan Lochmann (27), Geschäftsführer der SIAC Lochmann AG. Den Beiratsvorsitz der Gesellschaft nimmt Martin-Devid Herrenknecht (30) wahr.

    Mit diesem Schritt ist die Ungewissheit über die Zukunft der KML Miller GmbH vorüber. Der neue Beiratsvorsitzende Martin-Devid Herrenknecht erklärt: „Unser gemeinsames Ziel ist, mit voller Energie und Kraft, zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Unternehmen möglichst schnell auf stabile Beine zu stellen und langfristig fit für die Zukunft zu machen“.

    Geschäftsführer Stefan Lochmann ergänzt: „Sehr hohe Priorität hat dabei, das Vertrauen unserer Kunden und des Marktes zurückzugewinnen.“

    Kabine von KML Miller

    Die KML Miller GmbH wird sich auch künftig auf die Konstruktion und Herstellung von Spezialkabinen für Fahrzeuge in den unterschiedlichen Anwendungsgebieten – unter anderem in den Bereichen Mining, Offshore, Hafenumschlag und Bau – konzentrieren. Das Unternehmen ist in seinen Marktsegmenten mit seinen Produkten sehr gut eingeführt und verfügt über einen bekannten und etablierten Namen sowie über hochspezialisierte Fachkräfte.

    Aus diesem Grund haben die neuen Eigentümer beschlossen, das Unternehmen als KML Miller GmbH weiterzuführen.

    Insolvenzverwalter Dirk Pehl, Schultze & Braun, ist erfreut und erleichtert: „Mit dem Einstieg von Herrn Herrenknecht und SIAC-Lochmann sind nicht nur alle Arbeitsplätze gesichert, sondern auch der Standort Lahr. Die Zukunft von KML Miller liegt damit in guten Händen und steht auf einem stabilen Fundament.“

    Insolvenzverwalter Pehl führte den Geschäftsbetrieb während des laufenden Verfahrens in den vergangenen knapp vier Monaten fort und suchte parallel nach Interessenten für eine Übernahme des Geschäftsbetriebes. „Die Mitarbeiter haben hervorragend mitgezogen“, lobt Pehl. „Dadurch ist es gelungen, den Betrieb stabil zu halten und die heutige Investorenlösung zu erreichen.“

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen