Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Neue Wetter-Homepage

    Neue Wetter-Homepage

    Die Wetter-Homepage der Landesverwaltung wurde überarbeitet und erstrahlt nun in einem neuen Layout. Auch das Problem mit dem Niederschlagsradar wurden gelöst. 

    Die aktuelle Homepage ist seit sieben Jahren in dieser Form im Web und sieht seit heute Donnerstag anders aus. Gleichzeitig, erklärt Landesmeteorologe Günther Geier, wurden auch die Bilder des Niederschlagsradars vergrößert und optisch überarbeitet. Dank der neuen Farbskala und einer verbesserten Datenverarbeitung im Hintergrund sind die aktuellen Niederschlagsgebiete in Südtirol und Umgebung noch besser erkennbar.

    Das neue Portal wurde von der Südtiroler Informatik AG im Responsive Design programmiert, das Layout passt sich also unterschiedlichen Bildschirmgrößen an und kann somit auch mobil genutzt werden. Außerdem gibt es nach wie vor die App „Wetter Südtirol“, verfügbar für Android und iOS. Allein bei den Wetterseiten – ohne App – werden 12 Millionen Besuche pro Jahr gezählt, das sind über 30.000 pro Tag.

    Als nächster Schritt sind auch inhaltliche Neuheiten auf der Homepage geplant, um den Qualitätsansprüchen eines modernen Wetter- und Lawinenwarndienstes gerecht zu werden.

    „Die Wetter- und Lawinenvorhersagen“, unterstreicht der für den Bevölkerungsschutz und somit auch für den Wetterdienst zuständige Landesrat Arnold Schuler, „sind für Landwirtschaft über Tourismus bis Zivilschutz von grundlegender Bedeutung für die Arbeit der in diesen Bereichen Tätigen.“

    „Es ist unser Bestreben“, betont IT-und Verwaltungslandesrätin Waltraud Deeg, „die Landesverwaltung möglichst modern, effizient und bürgernah zu gestalten, und die neuen Landes-Webseiten gehen genau in diese Richtung.“

    Auch de Probleme mit dem Niederschlagsradar konnten endlich gelöst werden

    „Unser Niederschlagsradar am Gantkofel hatte in den vergangenen Monaten leider immer wieder Probleme und Ausfälle. Nach intensiver Fehlersuche haben unsere Techniker in Zusammenarbeit mit der Spezialfirma aus Florenz nun die Probleme lokalisiert und gelöst“, so die Landesmeteorologen.

    Auf ihrer Facebook-Seite schreiben sie:

    Das Radar ist ein komplexes Messgerät, das aus mehreren Komponenten besteht. Eine davon ist die Sendeeinheit, in der mit einem Mikrowellengenerator hochenergetische Impulse erzeugt werden, die anschließend über die Parabolantenne in die Atmosphäre gesendet werden. Dabei kam es immer wieder zu zufälligen Stromspitzen, die das gesamte System lahm legten. Ein spezieller Filter verhindert nun diese Ausfälle und auch der Steuerungs-PC wurde durch neue Hardware ersetzt. Damit sollte das Niederschlagsradar stabil laufen. Wir hoffen das sehr, denn gerade für unsere tägliche Arbeit brauchen wir das Radar dringend.

    Des Weiteren ist für 2018 eine komplette Überholung der Sendeeinheit geplant um eine weitere Stabilität zu gewährleisten und solche langen Ausfälle vorzubeugen.

    Unabhängig davon bekommt unsere Homepage heute ein neues Layout mit einem größeren und verbesserten Radarbild. Demnächst dann auch auf unserer App „Wetter Südtirol“ verfügbar.

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen