Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Der Stadtviertel-Boss

    Der Stadtviertel-Boss

    Fatmir Muhaj

    Er hat 25 Strafverfahren am Hals und stand unter Spezialüberwachung: Dennoch setzt Fatmir Muhaj, 23, seine kriminelle Karriere ganz ungeniert fort.

    Von Thomas Vikoler

    Im April 2016 verhängte der damalige Quästor Lucio Carluccio eine Aufenthaltsverbot in Südtirol für einen jungen Mann aus Kaltern: Fatmir Muhaj, 23, mutmaßlicher Chef einer Bande, die die Polizei wiederholt beschäftigt hatte.

    Der kriminelle Höhepunkt bis dahin: Am 12. April wurde ein Stadtpolizist, der Muhaj tags zuvor wegen Fahrens ohne Führerschein erwischt hatte, wurde in einer Bar in Oberau mit einem Glas beworfen.

    Das Aufenthaltsverbot hielt nicht lange: Nach wenigen Tagen wurde der gebürtige Albaner von einem Stadtpolizisten in einem Bozner Stadtbus aufgegriffen. Der Quästor reagierte mit einer weiteren Zwangsmaßnahme: Spezialüberwachung mit einer Reihe von Auflagen über Aufenthalt und Meldepflicht bei den Carabinieri. Im Februar dieses Jahres hob das Oberlandesgericht die Spezialüberwachung allerdings wegen eines Formfehlers auf. Der Quästor hatte nicht detailliert begründet, warum Fatmir Muhaj, gegen den damals rund zwei Dutzend Strafverfahren liefen, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt.

    Seit Dienstag ist der 23-Jährige wieder einmal in U-Haft i– als mutmaßlicher Chef eines Drogenrings. Heute wird Fatmir Muhaj, der zusammen mit zwei weiteren mutmaßlichen Bandenmitgliedern im Bozner Gefängnis einsitzt, dem Haftrichter vorgeführt.

    Die Carabinieri haben im Rahmen der Operation „Bersaglio“ insgesamt 13 Personen verhaftet. Ihnen wird vorgeworfen, im großen Stil den Bozner Markt mit Kokain versorgt zu haben. Drei der in Südtirol verhafteten Tatverdächtigen sitzen im Trienter Gefängnis ein, ein weiterer in jenem von Padua. Im Trentino wurden im Rahmen der Operation weitere 20 Personen verhaftet, größtenteils gebürtige Albaner, aber auch afghanische, pakistanische und mazedonische Staatsbürger. Die Carabinieri wollen am Freitag der Presse über die Ergebnisse der Operation „Bersaglio“ berichten.

    Bemerkenswert ist, das Fatmir Muhaj, der vermeintliche Bandenchef, erst am Montag am Landesgericht einen gerichtlichen Vergleich abgeschlossen hat. Zwei Jahre Haft ohne Bewährung wegen Körperverletzung und Übergriffs gegen eine Amtsperson. Die Episode vom 12. April 2016, der Flaschenwurf gegen den Stadtpolizisten in Oberau. Muhaj gibt damit indirekt zu, an der Revanche-Aktion beteiligt gewesen zu sein, auch wenn das Glas ein anderer geworfen hatte.

    Wegen seiner möglichen Rolle als Chef eines Drogenrings muss der mehr als verhaltensauffällige Albaner mit einer weiteren Haftstrafe rechnen. Doch die Zeit ist vorerst auf seiner Seite: Gegen das Vergleichsurteil kann bei der Kassation Einspruch eingelegt werden, bis zur (wahrscheinlichen) Rechtskraft des Urteils vergeht mindestens ein weiteres Jahr. Und das Strafverfahren wegen Drogenhandels und Bandenbildung befindet sich erst in der Anfangsphase.

    Eine Ausweisung aus Italien hat Fatmir Muhaj auch bei mehreren rechtskräftigen Schuldsprüchen nicht zu befürchten. Der Grund: Er ist Vater einer dreijährigen Tochter, die die italienische Staatsbürgerschaft besitzt.

     

    Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)
    Clip to Evernote

    Kommentare (50)

    Lesen Sie die Nutzerbedingungen

    • goggile

      solange beamte Formfehler auf kosten der Steuerzahler ständig und allzuoft völlig konsequenzenlos verueben kònnen leben wir in einer gerichtsdiktatur. gerichte und deren tàtigkeiten werden von keiner stelle ueberwacht. es braucht fuer alles Kontrollfunktionen, niemand darf zum immunitàren handlungen ausgestattet werden. Politiker wacht endlich auf, macht Gesetze die solche leute wie diese jahrzehnteweise ins gefàngiss stecken, denn mit Drogen zu handeln ist kein Kavaliersdelikt. dieser zugewanderte kostet uns bugglern viel mehr in Freiheit als im gefàngnis. ich wuerde es lobenswert finden, wenn sich mal ein Politiker oder journalis zum Beispiel an Hand dieses inidividums unsere kostenbeteiligung als Steuerzahler darlegt. sicher Pflichtverteidiger, wiviel mietbeitràge, Kindergeld, familiengeld, sozialunterztuetusngen und was es sons noch alles gibt. wir wuerden vor wut …..
      Politiker sollten nicht nur Gesetze machen die eine Demokratie erlauben und nicht den massenhaften freigang von straftàtern wo somit die lebensqualitàt deutlich eingeschrenkt wird, sondern sie sollten mal fragen ob sie gegen justizia ueberhautpt noch was zu sagen hat oder ob die justizdiktatur die uns leben làsst ungeschuetzt von straftàter obwohl wir Steuerzahler anrecht darauf hàtten beschuetzt zu werden. unser Europa opi junker und omi Merkel sind der sichere untergang der europàer. na dann viel spass an alle die sich im strassenverkehr mit aufgezwungenne neubeurgern mit kappele aufn kopft durchzusetzen weis, den deren aggresivitàt isch kaum zu ueberbieten und man fragt sich wo diese leute fuehererschein jemals gemacht haben.

    • watschi

      bitte sagt mir, wie ihr den Leitner max so lange hinter gitter halten konntet? bitte, sagt es mir, ich bin wahrscheinlich zu blòd dazu um das zu verstehen.

    • brutus

      …und so einer soll eine dreijährige Tochter erziehen???

    • franz

      Fatmir Muhaj, gegen den damals rund zwei Dutzend Strafverfahren liefen, eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellt. . Doch die Zeit ist vorerst auf seiner Seite: Gegen das Vergleichsurteil kann bei der Kassation Einspruch eingelegt werden,.
      Dank Gesetzen der linken Regierung ( seit 5 Jahren ) Chaos Straffreiheit für kriminelle Immigranten und hohe Geldstrafen für italienische Staatsbürger
      “Der kriminelle Höhepunkt bis dahin: Am 12. April wurde ein Stadtpolizist, der Muhaj tags zuvor wegen Fahrens ohne Führerschein erwisch und einen Polizist verletzt “ […]
      Da Fahren ohne Führerschein bzw. Wiederstand gegen die Staatsgewalt vom Strafrecht gestrichen wurde ( DL-Depenalizazione ) ist eine Haftstrafe nicht vorgesehen. Während mit den selben Gesetz italienische Staatsbürger mit horrenden Strafen zivilrechtlich massakriert werden ( Fahren ohne Führerschein Geldstraffe von 5000 € – 30.000 € ) (was für kriminellen Immigranten natürlich wirkungslos bleibt )
      “ Eine Ausweisung aus Italien hat Fatmir Muhaj auch bei mehreren rechtskräftigen Schuldsprüchen nicht zu befürchten. Der Grund: Er ist Vater einer dreijährigen Tochter, die die italienische Staatsbürgerschaft besitzt.“ [-..]
      Sollte das von den links-grünen PD geforderte und zur Zeit im Parlament diskutierte “Ius Soli“ kommen, damit würde das praktisch für jeden Immigrant gelten der in Italien ein Kind zur Welt bringt.
      PD / SVP Politik.
      Und die SVP Renate Gebhard spricht von “das-neue-europa“‘ und abschreckenden Gesetzen“ ?
      http://www.tageszeitung.it/2017/06/16/eine-abschreckung/#comment-348228

    • waldi

      So ist unsere „offene“ Gesellschaft heute. Das sind die Auswirkungen. Raus mit dem Dreck, oder 20 Jahre einsperren, ansonsten werden die es nie lernen.

    • yx

      Solange eine Flache die andere Flasche bewirkt, wird das schon recht sein, aber diese Personen scheren sich um keinen Dreck , auch nicht um eine Iteration, sondern sind aus unserm Land zu entfernen.
      Solange es immernoch Rechtverdeher gibt, die solche Menschen verteidigen, werden wir dieses Volk nie und nimmer aus unseren Füsen kriegen.
      LiebePolitiker wacht etliche auf, oder wartet ihr, bis ihr auch von diesen bestohlen werdet.

      • yannis

        >>>Liebe Politiker wacht endlich auf, oder wartet ihr…………………<<<

        bleibt NUR ein frommer Wunsch, solange das Volk sich die "derzeitigen" Politiker leistet !

        Daher ist es an der Zeit, eher höchste Zeit, dass der Wähler diese Politiker austauscht !

    • roadrunner

      Mir kommt vor, dass hier die meisten mehr vom Adolf gelernt haben als von den Lehrern in der Schule!

      Als Beispiel: Jeder hat das Recht auf Verteidigung, der Staatsanwalt vertretet den Staat, der Rechtsanwalt den Angeklagten. Sollte dieses Gleichgewicht wegfallen, wer entscheidet?

      Stellt euch vor, ihr macht einen Unfall, habt zu viel getrunken, oder sonst was und es wird auch das Recht auf Verteidung entzogen? Wie würdet ihr reagieren? Toll oder?

      • morgenstern

        Apropos Adolf, bei dem war sicher nicht alles gut aber sowas, undenkbar.

      • watschi

        alles gut, aber stell dir einmal vor, wegen eines formfehlers der polizei wurde die spezialüberwachung eines durch zahlreicher vergehen bekannter schwerverbrecher aufgehoben und die konsequenz hat nicht lange auf sich warten lassen. er lacht uns aus und macht munter weiter. er hat auch einen guten anwalt, der die beistriche in unserem laschen gesetzen so setzen kann, dass er wieder straffrei ausgeht und wieder weiter machen kann. das ist doch ein witz oder? der bürger hat ein recht vor diesen leuten beschützt zu werden, aber wie es aussieht ist es eher umgeklehrt.

      • markp.

        @roadrunner
        Deine Tolleranz in allen Ehren… aber jeder tollerante Mensch müßte spätestens bei diesem Scheusal (Mensch kann ich so einen nicht mehr nennen) merken, daß etwas in der Rechtsprechnung nicht mehr funktioniert.
        Und du liegst auch falsch: hier geht es nicht darum, jemandem das Recht auf Verteidigung zu entziehen. Ich lese in keinem Beitrag hier, daß ihm jemand den Anwalt verbieten will.
        Es geht um die Gesetze, die es einem Verbrecher immer und immer wieder erlauben rückfällig zu werden, ohne daß er große Konsequenzen zu erwarten hat.
        Watschi oben mit seinem Kommentar hat vollkommen recht: es soll uns einer von der Gerichtsbarkeit bitte erklären, wie es sein kann, daß ein Max Leitner, der nachweislich keinem Menschen körperliche Gewalt angetan hat, so lange hinter Gitter sitzen mußte, so dermaßen gebrochen wurde und ein Herr Muhja kann schalten und walten wie es ihm beliebt, weil er nach jedem Arrest ja doch wieder sofort frei kommt.
        Mir geht jeder tollerante Mensch gut, von mir aus auch ein Gutmensch… aber bei dieser Geschichte, wer da noch Tolleranz zeigt, der hat echt den Schuss nicht mehr gehört.

        • yannis

          @markp.

          Bravo ! absolut richtig beschrieben.

        • roadrunner

          Der Kommentar von xy spricht sehr wohl das Recht auf Verteidigung ab.

          Die Gerichtbarkeit muss nicht jedem Bürger die Argumentation erklären, du kannst dir aber gerne die Urteilsbegründung durchlesen. Die wird immer hinterlegt.

          Du vergleichst wohl nicht den Albaner mit Leitner?! Leitner war ein Schwerverbrecher. Der Albaner ein Ganove!

          Es geht hier nicht um Toleranz, Gutmenschen, oder sonst was, sondern einzig und allein um das Rechtsverständnis, welches leider sehr komplex ist. Es sind viele Faktoren die bei der Urteilsbegründung mit einfließen (leider auch Formfehler). Habe viele Freunde die Anwälte sind, da ist es immer wieder interessant zu hören, wie solche Gerichtsurteile zustande kommen und welche Hintergründe berückstigt werden müssen. Da ist der eine oder andere AHA- Effekt schon da und meines Erachtens auch völlig nachvollziehbar.
          Vielleicht hast du auch Rechtsanwaltsfreunde, lass dir mal gewisse Urteile und Argumentationen erklären!

          • yannis

            ach so, das ist der Unterschied, wenn man über Zwei Dutzend mal straffällig wird ist man NUR ein Ganove.
            Der Unterschied zu Leitner und dem Albaner ist: Leitner ist aus den Knast ausgebrochen, den Albaner lässt man frei.

            • roadrunner

              Nein, du hast den Unterschied nicht erkennt.
              Wie der gute Leitner in den Knast gekommen ist, verschweigst du? Sag mir bloß nicht er sei Opfer der Justiz!

          • markp.

            @roadrunner
            Von 44 Beiträgen ist einer (der von dir genannte yx) der ihm das Recht auf einen Anwalt verwehren möchte. Also mußt du auch yx direkt ansprechen und nicht so schreiben, als ob wir hier alle ihm dieses Recht absprechen. Ja und ich vergleiche Leitener mit Muhaj (wieso schreibst du eigentlich immer so abwärtig von „der Albaner“?? 😛 ).
            Wo ist der große Unterschied zwischen Leitner und Muhaj, daß man keine Vergleiche ziehen kann. Womit begründest du Leitner als Schwerverbrecher und Muhaj lediglich als Ganove. Ein Ganove ist für mich einer, der andere Leute betrügt. Muhaj hingegen ist nachweislich der Kopf einer Verbrecherbande, die auch nicht davor zurückschreckt, einen Polizisten mit einem gezielten Glaswurf ernsthaft zu verletzen. Mit Folgen, die einen Menschen sein ganzes Leben kennzeichnet. Weiters ist er nachweislich daran beteiligt, daß harte Drogen (nicht lediglich Gras) im Umlauf kommen. Das ist kein Ganove, das ist für mich auch ein Schwerverbrecher, welcher nicht davor zurückschreckt, anderen Menschen körperliches und seelisches Leid zuzufügen.

            Auch sehe ich, daß du meinen Beitrag nullkommanix verstanden hast. Es geht mir nicht darum, ob deine Rechtsanwaltskollegen mit „Taktik“ die Gesetze so auslegen können, damit ihr Klientel so gut wie möglich verschont wird. Es geht nicht darum, daß deine Rechtsanwaltskollegen gewieft die Gesetzeslücken (Formfehler) nutzen, um sich einen möglichst großen Vorteil zu erhaschen. Es geht darum, dass es nicht sein kann, daß es Gesetze gibt, die es einem erlauben immer und immer wieder schwer straffällig zu werden und immer und immer wieder um die gerechte Strafe herumkommen. Es geht nicht darum, wie gut deine Rechtsanwaltskollegen sind, sonder darum, daß die momentanen Gesetze und Rechtsprechung ein Schlag ins Gesicht für jeden Bürger sind, welcher sich an die Gesetze hält.

            Und wer das nicht erkennt, daß da mit den Gesetzes und der Rechtssprechung gewaltig was schief läuft, der ist blind. Es kann nicht sein, daß aufgrund eines Formfehlers ein Verbrecher nicht seine gerechten Strafe zuteil wird. Es kann nicht sein, daß jemand nicht abgeschoben werden kann, nur weil er hier ein Kind produziert. Es kann nicht sein, daß ein Verbrecher immer und immer wieder rückfällig wird und es ihm einfach nichts passieren kann.

            Muhaj

            • yannis

              @markp.
              23. Juni 2017 um 09:35

              man darf gespannt sein ob es jetzt endlich „roadrunner“ geschnallt hat, denn besser und deutlicher wie mit Deinen Beitrag kann man es dem Guten nicht erklären.

              Danke !

      • criticus

        @roadrunner
        Keiner möchte den Adolf wieder, aber warum ist er an die Macht gekommen? Weil Politiker in der Weimarer Republik unfähig waren, weil Bürokraten unsinnige Gesetze noch strenger gehandhabt haben und die Banken das Sagen hatten. Alles leider genauso wie heute! Noch ein paar Jahre so weiter und die Massen verlangen nach einen Adolf. Leider!!

        • roadrunner

          Aiaiaiai, sorry, das ist aber total falsch. Warum er an die Macht gekommen ist, hat ganz andere Gründe. Du kannst die vielleicht den Schulfilm „die Welle“ anschauen. An die Macht ist er gekommen, weil es den Menschen dreckig ging (Weltwirtschaftskrise), sie sich nach einem Erlöser gesehnt haben und Adolf ein begnadeter Redner war.

          • franz

            rodrunner
            Was ein Kiffer und Anstifter nicht versteht, dass dieser Abschaum mit Gutmenschen Gesetzen nichts zu befürchten hat und damit nicht zur Vernunft gebracht werden können. Diese Verbrecher genießen mehr Rechtsschutz wie der “Normal Bürger“ da dieser Abschaum vom Recht auf Pflichtverteidiger Gebrauch machen können bis in letzter Instanz. ( natürlich auf Kosten des Steuerzahlers )
            Während der “normal Bürger“ sich seinen Anwalt selbst bezahlen muss, wobei ihn meist das Geld dazu fehlt,
            Für Drogenhändler Anstifter zum Drogenkonsum besonders wenn es den art. 80 &82 bezüglich Jugendschutz geht sowie Diebe welche in Wohnungen einbrechen bräuchte es strengere Strafen.
            Ähnlich wie in ihren Herkunftsland, oder wie in Thailand – Singapur usw.
            Die Strafen sind dort hart, aber durchaus romantisch.
            Todesstrafen werden in Singapur oder in Thailand im Morgengrauen bei Sonnenaufgang am Strand unter Palmen durch erhängen vollzogen.
            Ich würde jedoch nicht soweit gehen. 🙂

            • roadrunner

              Hast wieder zu tief ins Glas geschaut und wieder ein paar Sachen vermischt?
              Btw. Jeder, erhält einen Pflichtverteidiger, wer es sich leisten kann verzichtet darauf und nimmt sich einen „Staranwalt“ und jeder Staranwalt hat auch die Pflicht als Pflichtverteidiger nach Rotationsprinzip einzuspringen. So kann es passieren, dass ein straffälliiger Immigrant einen Moccia als Verteidiger erhält. Würdest du nicht immer saufen, dann wüsstest du das vielleicht.

          • yannis

            @roadrunner

            ist es nicht wie es „criticus“ beschreibt in der Folge zur Weltwirtschaftskrise (und die Banken das Sagen hatten) gekommen, sodass es in der Folge den Menschen dreckig ging ?

            Ein Film der auf Basis eines „Romans“ entstand ist wohl wenig geeignet um Licht in dieses Dunkel zu bekommen.

            • roadrunner

              die Banken das Sagen hatten? Das wäre mir neu.
              Oft muss man auf die Zielgruppe geeigneteren Mittel zurückgreifen. Jemand, der nur in kleinster Weise den Adolf verherrlicht oder Kommentare wie von Morgenstern veröffentlicht, hat von Geschichte gar nix verstanden.

    • criticus

      Wir haben einen Staat der sich mehrere Sicherheitsorgane leistet. Sicherheitsorgane die nicht zusammenarbeiten. Stadtpolizei, Polizei, Carabinieri und Finanzpolizei. Interessant ist, man sieht diese Sicherheitsorgane hauptsächlich, wenn Pendler zur Arbeit fahren oder heimwärts fahren. Ein Fehler und es wird abgezockt. Bei Straftaten gegenüber dem Bürger ist auf einmal keiner dieser Sicherheitsorgane für die Sicherheit der Bürger verantwortlich. Und für diesen Casino zahlt der Staat jährlich fleißig Millionenstrafen an die EU. Italien wäre ja verpflichtet eine Polizei zu halten und nicht mehrere unkoordinierte Sicherheitskräfte. Über das Rechtssystem Italien möchte ich mich nicht äußern, es ist ja offiziell den afrikanischen Verhältnissen zugeordnet worden.

      • yannis

        @criticus

        korrekt !
        Italien mausert sich zunehmend mit seinen vielen „Staatsorganen“ zu einer Art Anarchie der Afrikanischen Sorte.
        Kein anderes westliches Land betreibt so viele unkoordinierte Polizeien nebeneinander wie Italien.

      • roadrunner

        Offiziell afrikanischen Verhältnissen zugeordnet? Die Quelle hätte ich tatsächlich gerne. Danke!

        • yannis

          wenn in einen Land in manchen Belangen afrikanische Verhältnisse zur „Norm“ geworden sind, dann kann man durchaus von „Offiziell“ sprechen.

          • roadrunner

            Wer hat sie denn offiziell gemacht? Der Herr Criticus? Who the fuck is Criticus! Was sind denn afrikanische Verhältnisse? Warst du schon mal in Afrika? Weisst du dass es dort auch verschiedene Nationen gibt, welche mittlerweile nicht mehr zur 3. Welt gehören?

            Gut, dann sind wir in Südtirol ein Braunes Land. Mit den Politikern, die wir haben, angefangen bei STF und aufgehört bei der CasaPound.

            Das ist jetzt offiziell!

    • ahaa

      Er ist ja keine Gefahr fùr die Bank,vielleicht wenn er Leitner heissen wùrde. 😉

    • sepp

      und wem hobmo es zuverdanken unsern Politiker SVPD und grünen und noch albanischen rechten aburteilen wie bei denen früer räubern fingerlein weg

      • roadrunner

        A du bisch der Schlaueste ha? Die Svp und die Greanen sein schuld. Bisch du von Südtirol no nie ausikemmen oder sein die sem a schuld wenn in Kanada a Hitzewelle droht? *Kopfschüttel*

        • yannis

          dann sag mir doch bitte wer denn dann für die Politik zuständig / verantwortlich ist, die es solchen Patienten wie Fatmir Muhaj diese Karriere ermöglicht !

          • roadrunner

            Nicht die Landesregierung! Die Autonomen Provinzen Bozen und Trient haben nicht das Recht der primären Gesetzgebung für alle Bereiche!
            Den Codice Civile und Penale schreibt nicht die Judikative in Bozen, sondern diese Gesetze werden in Rom erlassen und da die Grünen noch nie (!) in Rom waren, kann man ihnen auch nicht die Schuld für die „falschen“ Gesetze geben. Die SVP ist auch nicht in der Gesetzgebungskommission und wenn hat sie nur minimale Entscheidungsgewalt.

            Das ist das große Problem: Die Populisten schlagen aus den Unwissenden / Ungebildeten Kapital und die Gefolgschaft fällt voll darauf ein.

            • criticus

              @roadrunner
              Normalerweise schreibe ich meine Meinung ohne einigen „Schlaumeiern“ zu antworten und damit hat es sich. Herr oder Frau „roadrunner“, Sie gehören zu einer Sorte Schreiber/innen die sofort unter die Gürtellinie zuschlagen. Ihren Antworten zufolge schätze ich Sie so gegen die 14 Jahre. Also in der Pubertätsphase. Sie haben wohl niemals gedacht, dass dieses Diskussionsforum in aller Welt gelesen wird. Leider verkommt dieses Forum, wie so oft, durch Personen wie Sie zu einem Streitforum. Sie müssen lernen andere Meinungen zu akzeptieren ohne gleich Abfällig zu reagieren.

            • roadrunner

              @ criticus. Entschuldige die Wortwahl. Doch galt der obige Kommentar ja nicht Ihnen sondern yannis, der meinte, einen Komnentar in einem Forum als Quelle zitieren zu können.

              Der Kommentar, welche an Sie gerichtet war, wo Sie von afrikanischen Verhältnissen sprachen wartet noch auf eine Quelle. Können Sie diese liefern? Wenn Sie was behaupten sollen Sie das auch bewisen können.

            • franz

              Die Arbeitskommission des Senats, der Hans Berger als Mitglied angehört……
              http://www.tageszeitung.it/2017/04/09/nach-dem-voucher/

    • franz

      @roadrunner
      Ungebildete Gefolgschaft wie Du fällt voll darauf ein, was die SVP sagt.
      Die SVP stimmt immer mit wen es um Gesetze geht. in der Kammer und im Senat.
      Wie selbst Senator Zeller und Senator Berger meinen di e SVP ist oft das Zünglein an der Wage.
      Beispiel Abstimmung zur Justiz Reform bei der die SVP mit Ja abgestimmt hat und von großen Erfolg und Abschreckung bezüglich Diebstahl und Einbruch Delikten sprach,
      was eine reine Augenauswischerei ist. wie schon geschrieben. http://www.tageszeitung.it/2017/06/16/eine-abschreckung/#comment-348228

    • franz

      @roadrunner
      Im Gegensatz zu Dir vermische ich nicht Birnen mit Äpfel, Was wohl an Deiner eingeräucherten Birne liegt.
      Ich trink ab und zu ein gutes Glas Wein oder ein Bierchen zum Essen , was gesund ist
      ( ausgeschlossen Jugendliche, Schwangere und Lenker von Fahrzeugen.)
      Und macht somit Sinn im Gegensatz zu Drogen, die abhängig machen zu psychischen Schäden führen , wie man bei Dir feststellen kann.
      “Jeder, erhält einen Pflichtverteidiger“ [….]
      Jeder hat das Recht auf einen Pflichtverteidiger ( den er selbst bezahlt ) nicht jeder hat das Recht auf einen Verteidiger auf Staatskosten. ( Patrocinio a spese dello Stato )
      La difesa d’ufficio è riservata a chi, a prescindere dal reddito, non abbia nominato un proprio difensore di fiducia; il patrocinio a spese dello Sato è riservato, invece, a chi non ha reddito sufficiente per potersi permettere un difensore.
      Una volta accolta la domanda, il soggetto potrà avere la difesa d’ufficio o nominare un avvocato di fiducia. Tuttavia, non tutti gli avvocati possono difendere un soggetto ammesso al gratuito patrocinio, ma solo quelli iscritti in un apposito elenco [3].
      “Il difensore di ufficio può procedere coattivamente (facendogli causa) nei confronti dell’assistito che non abbia onorato il pagamento della sua parcella, esattamente come un creditore farebbe nei confronti
      di un qualsiasi debitore.“ […]
      Altra cosa, invece, è l’istituto del patrocinio a spese dello Stato, detto anche “gratuito patrocinio.“
      Alcune persone, infatti, aventi reddito basso (circa 10.000 euro annui), hanno diritto ad essere difese a spese della comunità..

    Kommentar abgeben

    Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

    2013 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl - Alle Rechte vorbehalten. Impressum | AGB | Cookie Hinweis

    Nach oben scrollen